Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBN)

Fördernehmer:
Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine; Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Beratung; Energieeffizienz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind bei gegebener Rechtsfähigkeit

  • kommunale Gebietskörperschaften (Gemeinden, Städte, Kreise),
  • kommunale Zweckverbände nach dem jeweiligen Zweckverbandsrecht,
  • gemeinnützige Organisationen,
  • Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus sowie deren Einrichtungen und Stiftungen,
  • soziale und gesundheitliche Einrichtungen,
  • Kultureinrichtungen,
  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland,
  • Nicht-KMU mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland mit einem Gesamtenergieverbrauch bis max. 500.000 KWh im Jahr,
  • freiberuflich Tätige mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland.

Verwendungszweck

Unterstützt wird die Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBN).

Gefördert werden folgende Maßnahmen:

  • Energieberatung in Form eines Energieaudits nach dem Deutschen Institut für Normung (DIN) Europäische Norm (EN) 16247,
  • Energieberatung für Nichtwohngebäude nach DIN Vornorm (V) 18599 (Sanierungskonzept, Neubau) sowie
  • Contracting-Orientierungsberatung.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: 80% des förderfähigen Beratungshonorars
  • Förderhöhe:
    • Energieberatung in Form eines Energieaudits:
      • bei jährlichen Energiekosten von mehr als 10.000 €, max. 6.000 €
      • bei jährlichen Energiekosten bis 10.000 €, max. 1.200 €
    • Energieberatung für Nichtwohngebäude:
      • Nichtwohngebäude bis 200 qm: max. 1.700 €
      • Nichtwohngebäude von 200–500 qm: max. 5.000 €
      • Nichtwohngebäude über 500 qm: max. 8.000 €
    • Contracting-Orientierungsberatung:
      • bei jährlichen Energiekosten bis 300.000 €: max. 7.000 €
      • bei jährlichen Energiekosten von mehr als 300.000 €:  max. 10.000 €

Kumulation/Kombination

Die Förderung schließt die Inanspruchnahme anderer Förderprogramme des Bundes für gleichartige Maßnahmen aus. Bei einer Förderung aus Mitteln der Beratungsprogramme anderer Fördergeber (z.B. der Kommunen oder Länder) für eine gleichartige Maßnahme dürfen die Fördermittel 90% der Kosten nicht übersteigen.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Beratungsleistungen werden für Beratungsobjekte in Deutschland geleistet.
  • Die Beratung erfolgt durch einen zugelassenen Energieberater.
  • Eine erneute Beratung für den gleichen Antragsteller bzw. das gleiche Objekt ist frühestens nach vier Jahren möglich.
  • Der Berater verpflichtet sich durch eine Selbsterklärung, den Antragsteller hersteller-, anbieter-, produkt- und vertriebsneutral zu beraten. Er darf weder eine Provision verlangen noch einen sonstigen geldwerten Vorteil fordern oder annehmen.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind Unternehmen,
    • über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist;
    • die im laufenden Jahr sowie den vorausgegangenen 2 Steuerjahren einschließlich der Förderung nach dieser Richtlinie De-minimis-Beihilfen in einem Gesamtumfang von mindestens 200.000 € erhalten haben;
    • die vom Geltungsbereich der De-minimis-Verordnung ausgeschlossen sind;
    • die auf eigenes Personal mit der für eine Zulassung nach dieser Richtlinie erforderlichen Qualifikation zurückgreifen könnten.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme stellen. Die Möglichkeit zur Einreichung des Verwendungsnachweises wird voraussichtlich ab dem 05.04.2021 bereitgestellt.

Antragstelle ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2024.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 13.11.2020, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 11. 12.2020, B2

Kontakt

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Referat 515 - Energieberatung

Frankfurter Straße 29-35

65760 Eschborn

Telefon:0 6196 908-1880

Fax:0 6196 908-1800

E-Mail: foerderung@bafa.bund.de

Internet: https://www.bafa.de

Ähnliche Förderangebote

Potentialberatung Beratungsstellen für Potentialberatung; Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH - G.I.B.; zuständige Bezirksregierung

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.