Düsseldorf/Münster, 19. Januar 2021

Im Rahmen einer Frühphasenfinanzierung investiert die NRW.BANK in die everwave GmbH aus Aachen. Gleichzeitig wandelt die landeseigene Förderbank an das Start-up vergebene Wandeldarlehen in Beteiligungen um. Mit ihren Clean-up-Technologien sammelt everwave Kunststoffe und andere Abfälle aus Flüssen und Seen – und gibt Unternehmen die Möglichkeit, daran teilzuhaben.

„Nachhaltigkeit ist für die NRW.BANK ein zentrales Leitmotiv und wesentliches Kriterium bei ihren geschäftspolitischen Entscheidungen. Das Start-up everwave zeigt, dass gute Geschäftsideen wirtschaftlich und nachhaltig zugleich sein können“, sagt Torsten Klink, Leiter des Teams Venture Center und Frühphasenfinanzierung der NRW.BANK. 

Als Unternehmen Müll kompensieren
Im Auftrag von Unternehmen holt everwave Kunststoff und andere Abfälle aus Flüssen und Seen, bevor sie ins offene Meer gelangen. Dazu nutzt das Start-up KI gestützte Müllsammelboote und schwimmende Flussplattformen. Für einen Euro fischt everwave ein Kilogramm Müll aus den Gewässern – und vergibt dafür einen „Plastic Credit“ an das beauftragende Unternehmen, das damit, inspiriert vom Konzept der Klima- beziehungsweise CO2-Neutralität, seinen eigenen Müllfußabdruck kompensieren oder neutralisieren kann. Den eingesammelten Müll führt everwave anschließend je nach Mission und Infrastruktur möglichst lokal dem Kreislauf zurück.

International wachsen
Mit dem Investment will everwave international wachsen und weltweit im Einsatz sein. „Wir wollen durch unsere Arbeit spürbar und nachhaltig Veränderung bewirken und einer der größten Plastic-Credit-Anbieter weltweit werden. Wir freuen uns sehr, mit der NRW.BANK einen weiteren starken Partner an unserer Seite zu haben“, sagt Clemens Feigl, CEO von everwave.

Investition über NRW.SeedCap
Die NRW.BANK investierte über das Programm NRW.SeedCap in everwave. Dabei stellt sie Eigenkapital in Form einer Beteiligung grundsätzlich analog zu einem Business Angel in gleicher Höhe wie dieser und pari passu zu dessen Konditionen zur Verfügung. Zusätzlich wandelte die NRW.BANK an everwave vergebene Wandeldarlehen in Beteiligungen um. Dabei handelte es sich um Darlehen aus dem Programm NRW.Start-up akut, mit dem die NRW.BANK Unternehmen unterstützt, die nachweislich von den Auswirkungen der Coronakrise betroffen sind. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nrwbank.de/de/gruender

  1. NRW.BANK beteiligt sich an everwave GmbH

    Im Rahmen einer Frühphasenfinanzierung investiert die NRW.BANK in die everwave GmbH aus Aachen. Gleichzeitig wandelt die landeseigene Förderbank an das Start-up vergebene Wandeldarlehen in Beteiligungen um. Mit ihren Clean-up-Technologien sammelt everwave Kunststoffe und andere Abfälle aus Flüssen und Seen – und gibt Unternehmen die Möglichkeit, daran teilzuhaben.

    Herunterladen der Datei

Über die NRW.BANK

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK

Ansprechpartnerin für Journalisten:

Caroline Gesatzki

  • Pressesprecherin
  • Leiterin Abteilung Kommunikation