Regionales Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) - Beratung

  • Zuschüsse bis zu 80% bei Belegschaftsinitiativen bei max. 1.500 € pro Tagewerk
  • Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ab 5 Jahre nach Geschäftsaufnahme
  • Finanziert umfassende betriebswirtschaftliche, organisatorische und technische Beratungen (auch Nachfolge)
  • Fördergeber: Land

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gemäß KMU-Definition der EU, die mehr als 5 Jahre (mit Ausnahme der MDR/IVDR-Beratungen) operativ tätig sind.

Was wird gefördert?

Sie können einen Zuschuss erhalten für umfassende betriebswirtschaftliche, organisatorische und technische Beratungen, die von externen, qualifizierten, sachverständigen Beraterinnen oder Beratern durchgeführt werden.

Es sind Beratungen in folgenden Phasen möglich:

  • Phase 1: Machbarkeitsstudien
  • Phase 2: Umsetzungsberatung

Sie können den Zuschuss für Beratungsdienstleistungen aus folgenden Anlässen verwenden:

  • Neuausrichtung der Finanzierungsstruktur Ihres Unternehmens
  • frühzeitige Umstrukturierung
  • notwendige Erschließung neuer Absatzmärkte
  • geplante Übergabe Ihres Unternehmens im Rahmen einer Unternehmensnachfolge
  • geplante vollständige oder teilweise Übernahme Ihres KMU durch eine Belegschaftsinitiative oder ein anderes KMU
  • Gewährung einer Bürgschaft des Landes Nordrhein-Westfalen oder der Bürgschaftsbank NRW
  • stille Beteiligung, für die das Land Nordrhein-Westfalen eine Garantie übernimmt
  • einer MDR/ IVDR-Beratung

Sie können die Beratungsförderung innerhalb von 5 Jahren nur einmal in Anspruch nehmen, es sei denn, das Erfordernis der betrieblichen Maßnahmen ergibt sich unmittelbar aufgrund der Corona-Pandemie.

Welche Voraussetzungen gelten?

Sie müssen insbesondere folgende Voraussetzungen beachten:

  • Die Beratungsgegenstände sind für Ihr Unternehmen und seine weitere Entwicklung von besonderem Gewicht und heben sich von den Maßnahmen der laufenden normalen Geschäftstätigkeit deutlich ab.
  • Die beauftragte Beratungsgesellschaft weist eine mind. 2-jährige Beratungserfahrung im relevanten Beratungsfeld nach.
  • Sie bringen nach der Beratung einen Tätigkeitsnachweis und den Beratungsbericht bei.
  • Sie weisen Ihre Eigenbeteiligung nach.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • bis zu 80% der Beratungskosten, max. 1.500 € netto pro Tagewerk à mind. 8 Stunden
    • für Phase 1: bis zu 10 Tagewerke
    • für Phase 2: bis zu 10 Tagewerke
  • Förderdauer: max. 2 Monate je Beratungsphase

Welche Vorhaben werden nicht gefördert?

  • Vorhaben von Unternehmen aus folgenden Bereichen:
    • Land- und Forstwirtschaft, Aquakultur, Fischerei, soweit nicht Verarbeitung oder Vermarktung
    • Eisen- und Stahlindustrie
    • Bergbau, Abbau von Sand, Kies, Ton, Steinen und vergleichbare Zweige der Urproduktion
    • Energie- und Wasserversorgung, außer Kraftwerke und Wasserversorgungsanlagen, die überwiegend dem betrieblichen Eigenbedarf dienen
    • Einzelhandel, soweit nicht Versandhandel
    • Personenbeförderung im Eisenbahnverkehr und sonstige Personenbeförderung im Landverkehr (Taxis, Omnibusverkehr etc.)
    • Krankenhäuser, Kliniken, Sanatorien, Altenheime oder ähnliche Einrichtungen
    • Kunstfaserindustrie
    • Flughäfen
  • Beratungen durch Angehörige oder Angehörige eines Beschäftigten des Beratungsunternehmens
  • Beratungen zur Übernahme von oder Beteiligung an Unternehmen, an denen juristische Personen des öffentlichen Rechts bzw. Körperschaften des öffentlichen Rechts mehrheitlich beteiligt sind
  • Beratungen, die von juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder von privatrechtlichen Unternehmen, an denen juristische Personen des öffentlichen Rechts mit Mehrheit beteiligt sind, durchgeführt werden
  • routinemäßige Steuer- und Rechtsberatung
  • Werbung
  • Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Wie erfolgt die Antragstellung?

Sie stellen den Antrag auf den vorgesehenen Formularen bei der NRW.BANK.

Wichtig: Sie müssen den Antrag vor Beginn des Vorhabens stellen.

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

  • Runderlass des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE) vom 15.04.2021
  • Durchführungserlass des MWIDE vom 12.05.2021

Geltungsdauer: 31.12.2021

Bei einer Förderquote bis 50% erfolgt die Förderung auf der Grundlage der Allgemeinen Gruppenfreistellungs-Verordnung (AGVO). Bei einer Förderquote bis zu 80% erfolgt die Förderung als De-minimis-Beihilfe.

Formulare und Merkblätter

Durchführungserlass vom 12.05.2021
Richtlinie für die Gewährung von Finanzierungshilfen zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Tourismusgewerbes
Qualifikationsnachweis des Beraters - Stand 02/2015
Erklärung des Antragstellers - Stand 03/2011
Begründung für die Beratung - Stand 02/2015
Bestätigung der bisherigen Gesellschafter - Stand 03/2011
Erklärung über erhaltene und/oder beantragte De-minimis-Beihilfen - Stand 01/2021
Erklärung über erhaltene/beantragte andere staatliche Zuwendungen für dieselben förderbaren Aufwendungen - Stand 12/2007
RWP-Beratungskostenförderung - Verwendungsnachweis - Stand 09/2011
RWP Beratung - Mindestanforderungen - Stand 04/2018
Haushaltsrecht des Landes Nordrhein-Westfalen

Ihr Ansprechpartner

Service Center 

Sie wünschen sich eine individuelle Beratung zu den öffentlichen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten?
Wir unterstützen Sie gerne.

Produktsuche
0211 91741-4800