Nachhaltige Waldbewirtschaftung in forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen

Fördernehmer:
Land-/Forst-/Fischereiwirtschaft
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
zuständiges Regionalforstamt; Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse gem. § 15 Bundeswaldgesetz, § 14 Landesforstgesetz und Gemeinschaftswaldgesetz, die von der Forstbehörde anerkannt sind bzw. deren Satzung von der zuständigen Behörde genehmigt ist.

Verwendungszweck

Gefördert wird die eigenständige Waldbewirtschaftung in forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen.

Mitfinanziert wird die Ausführung für folgende nicht der Holzvermarktung zuzurechnende forstwirtschaftliche Maßnahmen:

  • Wirtschaftsplanung,
  • biologische Produktion,
  • technische Produktion,
  • Förderung der Biodiversität im Wald.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: 40% bis 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • Bagatellgrenze: 2.000 €

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Forstfläche muss in Nordrhein-Westfalen liegen.
  • Die Betreuungsleistungen müssen den satzungsgemäßen Aufgaben des Zusammenschlusses entsprechen.
  • Es muss ein Forsteinrichtungswerk vorliegen, dessen Gültigkeitsdatum nicht länger als ein Jahr zurückliegt.
  • Die Betreuungsdienstleistungen müssen durch fachkundiges Personal erbracht werden.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn des Projekts auf den vorgesehenen Formularen zu stellen.

Antragstelle ist das zuständige Regionalforstamt des Landesbetriebes Wald und Holz Nordrhein-Westfalen.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2026.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen vom 30.01.2019, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 3 vom 15.01.2019, S. 68; Informationen des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen, Stand 02/2019

Weiterführende Informationen

Laut Mitteilung des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen gewährt das Land Nordrhein-Westfalen Zuwendungen für die Anschaffung von bis zu zehn Harvester-Entrindungsaggregaten zur Unterstützung der Bekämpfung der Borkenkäferkalamität. Ziel ist es, im Frühjahr 2019 die Ausbreitung der Borkenkäfer infolge heißen und trockenen Wetters einzudämmen. Der Fördersatz beträgt 50%, maximal 6.000 € je Aggregat. Bis zu 2 Aggregate können je Unternehmen beantragt werden. Weitere Informationen sind im Internet verfügbar.

Das Land Nordrhein-Westfalen gewährt Zuwendungen für die Unterstützung der eigenständigen nichtstaatlichen Holzvermarktung, um strukturelle Wettbewerbsnachteile zu überwinden. Hierzu wurde am 22.11.2018 eine Leitlinie Wettbewerbsfähige Holzvermarktungsstrukturen (HOMA) erlassen.

Weitere Informationen auf den Internetseiten des Landesbetriebes Wald und Holz Nordrhein-Westfalen:

Kontakt

Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen

Albrecht-Thaer-Straße 34

48147 Münster

Telefon:0 251 91797-0

Fax:0 251 91797-100

E-Mail: info@wald-und-holz.nrw.de

Internet: https://www.wald-und-holz.nrw.de

Ähnliche Förderangebote

Agrarinvestitionsförderungsprogramm (AFP) Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.