Nachhaltige Modernisierung ländlicher Infrastruktur (FöRL Wirtschaftswege)

Fördernehmer:
Kommunen & Kommunalverbände; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Infrastruktur
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
zuständige Bezirksregierung
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • Gemeinden,
  • Teilnehmergemeinschaften nach dem Flurbereinigungsgesetz und
  • Wasser- und Bodenverbände.

Verwendungszweck

Unterstützt werden Maßnahmen zur nachhaltigen Modernisierung zentraler ländlicher Infrastruktur, insbesondere Verbindungs- und Hauptwirtschaftswege.

Gefördert werden

  • Ausbau und Befestigung vorhandener, bisher nicht oder nicht ausreichend befestigter Wirtschaftswege, die dem land- und forstwirtschaftlichen Verkehr und dem eingeschränkten Kfz-Verkehr sowie dem überregionalen Radverkehr oder der Sicherstellung land- und forstwirtschaftlicher Verbindungen oder der Erschließung ganzer Bewirtschaftungsblöcke dienen,
  • erforderliche bauliche Anlagen wie Durchlässe oder Brücken als Bestandteil der Wegebaumaßnahme,
  • Neubau befestigter Verbindungs- oder Wirtschaftswege (nur Lückenschlüsse),
  • erforderliche Kompensationsmaßnahmen des Naturschutzes.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe:
    • je Vorhaben 60% der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens 500.000 €
    • bei Vorhaben gemäß regionaler LEADER-Entwicklungsstrategie 70%

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Vorhaben können in Orten oder Ortsteilen mit bis zu 10.000 Einwohnern durchgeführt werden.
  • Die Maßnahme muss innerhalb der im NRW-Programm „Ländlicher Raum 2014–2020“ definierten Gebietskulisse „Ländlicher Raum“ erfolgen.
  • Nicht gefördert werden
    • Bau- und Erschließungsvorhaben in Neubau-, Gewerbe- und Industriegebieten,
    • Landankauf,
    • Planungsarbeiten, die gesetzlich vorgeschrieben sind,
    • Leistungen der öffentlichen Verwaltung,
    • laufender Betrieb,
    • Unterhaltung und
    • Ausgaben im Zusammenhang mit Plänen nach dem Baugesetzbuch.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme auf den vorgesehenen Formularen zu stellen.

Antragstelle ist die zuständige Bezirksregierung, Dezernat 33.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2021.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) vom 15.03.2019, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 6 vom 09.04.2019, S. 148

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des MULNV:

Kontakt

zuständige Bezirksregierung

Die Anschriften der Bezirksregierungen finden Sie im Internet.

Ähnliche Förderangebote

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.