Förderung von Verbundprojekten des Gemeinsamen Unternehmens EuroHPC

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH; Projektträger im DLR
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen,

die zum Zeitpunkt der Auszahlung eine Betriebsstätte, Niederlassung oder sonstige Einrichtung in Deutschland haben.

Forschungseinrichtungen, die gemeinsam von Bund und/oder Ländern grundfinanziert werden, kann nur unter bestimmten Voraussetzungen ergänzend zu ihrer Grundfinanzierung eine Projektförderung für ihren zusätzlichen Aufwand bewilligt werden.

Verwendungszweck

Im Rahmen des europäischen Gemeinsamen Unternehmens EuroHPC (GU EuroHPC) werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Höchstleistungsrechnen (High Performance Computing, HPC) in Europa unterstützt.

Gefördert werden Verbundvorhaben, die eine anspruchsvolle Innovationshöhe erreichen, dadurch risikoreich sind und ohne Förderung nicht durchgeführt werden könnten. Die Förderung erfolgt auf Grundlage der jeweils geltenden Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen („Call for Proposals“) des GU EuroHPC, der zugrunde liegenden strategischen Forschungs- und Innovationsagenda und dem jährlichen Arbeitsplan.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschusses
  • Förderhöhe:
    • bis zu 50% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten
    • unter bestimmten Voraussetzungen sind Erhöhungen möglich
    • für kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU ist ein Bonus möglich
    • für Forschungsvorhaben an Hochschulen zusätzliche Projektpauschale in Höhe von 20%

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Das Vorhaben muss zur Förderung durch das GU EuroHPC als Partner eines Research-and-Innovation-Action- oder Innovation-Action-Vorhabens ausgewählt werden und relevante Beiträge zur Hightech-Strategie 2025 der Bundesrepublik Deutschland leisten.
  • Die Arbeiten jedes deutschen Partners müssen substanzieller Bestandteil des Verbundprojektes sein und  sollen mindestens 10% zum gesamten Arbeitsaufwand des Verbundprojekts beitragen.
  • Der Mehrwert der Forschungs- und Entwicklungsergebnisse ist anhand einer geeigneten Anwendung, z.B. als Demonstrator, darzustellen.
  • Für ein gemeinschaftlich beantragtes Forschungsvorhaben muss ein Projektkoordinator oder eine Projektkoordinatorin benannt werden, der oder die das Projekt nach außen hin repräsentiert und für interne Managementprozesse verantwortlich ist.
  • Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.
  • Die zur Förderung zu bewilligenden Arbeiten der Projektpartner dürfen weder bereits gefördert worden sein, noch in Projekten abgedeckt sein, die aktuell oder zum Zeitpunkt der Bewilligung gefördert werden.

Antragsverfahren

Das Gemeinsame Unternehmen GU EuroHPC veröffentlicht in der Regel jährlich Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen.

Das Förderverfahren kann einstufig oder zweistufig sein. Es ist jeweils ein gemeinschaftlicher Projektantrag („Proposal“ – bei einstufigen Verfahren) oder eine gemeinschaftliche Projektskizze („Project Outline  – bei zweistufigen Verfahren), inklusive der vollständigen Projektkostenübersichten für die europäische und die nationale Förderung bei dem GU EuroHPC in englischer Sprache einzureichen.

Projektträger für die Abwicklung des nationalen Anteils der Fördermaßnahme ist die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH.

Bei Beratungsbedarf zu folgenden Themen können sich Interessanten aus Deutschland an die nachstehenden Stellen wenden:

  • Allgemeine Informationen zum nationalen Förderverfahren: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  • Fragen zu den europäischen Förderregularien im Rahmen von EuroHPC: DLR Projektträger Nationale Kontaktstelle IKT
  • Fragen zu spezifischen, fachlichen Informationen zu den EuroHPC-Calls: DLR Projektträger Bereich Gesellschaft, Innovation, Technologie, GI-SUW

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 30.06.2021.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 23.09.2019, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 08.10.2019, B6

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten des Gemeinsamen Unternehmens EuroHPC:

Kontakt

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Projektträger des BMBF „Elektronik und autonomes Fahren“

Steinplatz 1

10623 Berlin

Telefon:0 30 310078-230

Fax:0 30 310078-223

E-Mail: johannes.rittner@vdivde-it.de

Internet: https://vdivde-it.de

Projektträger im DLR

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Nationale Kontaktstelle IKT

Heinrich-Konen-Straße 1

53227 Bonn

Telefon:0 2203 601-3538

Fax:0 2203 601-2842

E-Mail: uwe-michael.schmidt@dlr.de

Internet: https://www.dlr.de/pt/

Projektträger im DLR

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Bereich Gesellschaft, Innovation, Technologie, GI-SUW

Rosa-Luxemburg-Straße 2

10178 Berlin

Telefon:0 30 67055775

E-Mail: eurohpc@dlr.de

Internet: https://www.dlr.de/pt

Ähnliche Förderangebote

EFRE.NRW "Wachstum und Beschäftigung" 2014-2020 zuständige Bewilligungsstellen; Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.