Förderung innovativer Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs in Deutschland

Fördernehmer:
Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Infrastruktur
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesamt für Güterverkehr (BAG)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts.

Verwendungszweck

Gefördert werden

  • investive Maßnahmen, die einen Beitrag zur Verbesserung der Verhältnisse für den Radverkehr leisten und/oder die nachhaltige Mobilität durch Radverkehr sichern,
  • Maßnahmen, die als Grundlage für förderfähige Vorhaben dienen, sowie
  • Vorhaben, mit denen ein besonderer Handlungs- und Erkenntnisbedarf gedeckt werden soll.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe:
    • bei investiven Vorhaben grundsätzlich max. 80%, bei finanzschwachen Kommunen bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben,
    • bei nicht investiven Vorhaben grundsätzlich max. 80%, in Ausnahmefällen bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Antragstellende müssen die nötige fachliche Qualifikation und eine ausreichende Kapazität zur Durchführung des Projekts besitzen.
  • Die Projekte sollen Modellcharakter besitzen. Die Ergebnisse sollen auch für andere Akteure der Radverkehrsförderung relevant und auf vergleichbare Fälle übertragbar sein.
  • Mit dem Vorhaben darf noch nicht begonnen worden sein.

Antragsverfahren

Anträge können im Rahmen jährlicher Projektaufrufe zu festgelegten Stichtagen gestellt werden.

Werden Förderanträge außerhalb eines Projektaufrufs gestellt, wird über ihre Auswahl unter Berücksichtigung des inhaltlichen Bedarfs und der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel entschieden.

Antragstelle ist Bundesamt für Güterverkehr (BAG).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 21.06.2019, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 08.07.2019, B3

Weiterführende Informationen

Nicht investive Vorhaben von Antragstellern des öffentlichen Rechts, die mit dem geförderten Vorhaben einer wirtschaftlichen Tätigkeit nachgehen, sowie von Antragstellern des privaten Rechts werden im Programm Förderung von nicht investiven Maßnahmen zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans gefördert.

Weiterführende Informationen auf den Interseiten des BMVI:

Kontakt

Bundesamt für Güterverkehr (BAG)

Werderstraße 34

50672 Köln

Hotline:0 221 5776-5099

Telefon:0 221 5776-0

Fax:0 221 5776-17 77

E-Mail: modellvorhaben-rad@bag.bund.de

Internet: https://www.bag.bund.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.