Energieeffizienz und CO2-Einsparung in Landwirtschaft und Gartenbau: Teil A - Landwirtschaftliche Erzeugung, Wissenstransfer

Fördernehmer:
Land-/Forst-/Fischereiwirtschaft
Förderthemen:
Energieeffizienz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärproduktion gemäß KMU-Definition der EU mit Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland sowie
  • im Rahmen der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen zum Wissenstransfer natürliche und juristische Personen, die die Voraussetzungen der Tätigkeit als Netzwerkmanager erfüllen.

Verwendungszweck

Gefördert werden insbesondere:

  • Investitionen in in materielle oder immaterielle Vermögenswerte, die die Energieeffizienz und die CO2-Einsparung in energieverbrauchenden Produktionsprozessen wesentlich erhöhen und die ausschließlich der Produktion landwirtschaftlicher Primärerzeugnisse dienen,
  • Energieberatungen zur Erstellung betrieblicher Energieeinsparkonzepte,
  • Informationsveranstaltungen zum Wissenstransfer.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang/-höhe:
    • Investitionsmaßnahmen: in Abhängigkeit von der Höhe der Energieeinsparung bis zu 40% der förderfähigen Ausgaben, max. 500.000 €,
    • Energieberatung: 80% der förderfähigen Netto-Beratungskosten, max. 7.000 € (in Abhängigkeit von den gesamtbetrieblichen Energiekosten),
    • Informationsveranstaltungen zum Wissenstransfer: bis zu 100% der beihilfefähigen Kosten

Kumulation/Kombination

Eine Kumulierung mit anderen staatlichen Beihilfen für dieselben, sich teilweise oder vollständig überschneidenden beihilfefähigen Kosten ist nicht gestattet. Dies gilt auch für eine Förderung nach EEG, EEG (Wärme) oder KWKG.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Maßnahmen müssen auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt werden.
  • Für technische Einrichtungen und Maschinen ist eine Zweckbindungsfrist von 5 Jahren einzuhalten.
  • Die förderfähigen Investitionskosten müssen mit der Verbesserung der Energieeffizienz oder Einsparung von CO2 zusammenhängen. Die Gesamtmaßnahme muss zu einer Senkung der betrieblichen CO2-Emissionen im Vergleich zum Ist-Zustand führen.
  • Durch die Energieberatung ist ein Energieeinsparkonzept zu erstellen.
  • Im Bereich Wissenstransfer und Information soll eine transparente, unternehmensneutrale und wissensbasierte Kommunikation über die Möglichkeiten, Voraussetzungen und erfolgreiche Beispiele der Energie- und CO2-Einsparung informieren.

Antragsverfahren

Anträge können vor Beginn des Vorhabens unter Verwendung der vorgesehenen Formulare gestellt werden.

Anträge im Bereich Beratung können ab dem 09.10.2020 und im Übrigen ab dem 01.11.2020 gestellt werden.

Antragstelle ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2022.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vom 18.09.2020, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 08.10.2020, B1

Kontakt

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Deichmanns Aue 29

53179 Bonn

Hotline:0 228 6845-3199

Telefon:0 228 6845-3393

Fax:0 228 6845-2907

E-Mail: nape@ble.de

Internet: https://www.ble.de

Ähnliche Förderangebote

Energie vom Land Landwirtschaftliche Rentenbank (LR)

Landwirtschaft - Nachhaltigkeit Landwirtschaftliche Rentenbank (LR)

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.