Förderprogramme für eine nachhaltige Wohnung

Mit diesen Förderprogrammen des Landes lassen sich Vorhaben zur nachhaltigen Gestaltung von Wohnraum finanzieren.

Mietwohnraumförderung - Modernisierung

  • Zinsgünstige Darlehen bis 150.000 € mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 100% - feste Zinsen wahlweise für 20 oder 25 Jahre
  • Für natürliche und juristische Personen, die über eine ausreichende Kreditwürdigkeit verfügen
  • Fördert die Modernisierung bestehender Mietwohngebäude und die Verbesserung des Wohnumfelds
  • Mit attraktiven Tilgungsnachlässen in Höhe von mindestens 25% des Darlehens

Kontakt zu Ihrer Bewilligungsbehörde

Die Bewilligungsbehörde – zum Beispiel Ihr örtliches Bauamt – ist Ihre Ansprechpartnerin, wenn es um gefördertes Wohneigentum geht. Wer genau für Sie zuständig ist, erfahren Sie hier.

So erreichen Sie uns

Sie wünschen sich eine individuelle Beratung zu den öffentlichen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten? Wir unterstützen Sie gerne.

 

Sie wünschen einen Rückruf? Wir melden uns an Arbeitstagen binnen 24 Stunden bei Ihnen.

Unsere Geschäftszeiten sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und am Freitag von 8 bis 17.30 Uhr. 

 

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Thema*
An welchem Wochentag möchten Sie zurückgerufen werden?*
Zu welcher Uhrzeit möchten Sie zurückgerufen werden?*
Anrede*
Bestätigung

Diese Vorhaben lassen sich fördern

Jede Maßnahme zur Energieeinsparung sowie Vorhaben für weniger CO2-Ausstoß wird unterstützt.

Neue Anlagen sparen Energie und schonen die Umwelt. Auch Solaranlagen auf dem Dach, Erstanschluss für Nah- oder Fernwärme und innovative Lüftungsanlagen sind förderfähig. 

Mehr Grünflächen und Gemeinschaftsräume all dies und mehr wirken sich nachhaltig positiv auf die Lebensqualität der Bewohner aus.

Nicht nur für ältere oder behinderte Menschen ist das ein großes Thema, auch für Familien mit kleinen Kindern 

Vom Pedelec bis zum Elektroauto: Ihre Mieter wissen zu schätzen, wenn Sie die Mobilität der Zukunft am Wohnort möglich machen.

Sämtliche Technik, welche die Polizei empfiehlt, wird gefördert.

Neue Kanalnetze und Entsorgungseinrichtungen tragen mit zur Nachhaltigkeit Ihres Wohnungsbestands bei.

Nachhaltig wohnen

Nachhaltiger Wohnungsbau

Ein Beispiel für nachhaltigen Wohnungsbau ist das Parkquartier Königsborn in Unna. Die Wohnraumförderung des Landes, bereitgestellt über die NRW.BANK, unterstützt hier den Neubau energieeffizienter, qualitativ hochwertiger und dennoch bezahlbarer Wohnungen. Auch beim Abriss des alten Hochhauses wurde bereits ressourceneffizient gearbeitet, indem das Altmaterial nicht entsorgt, sondern recycelt wurde. Sehen Sie dazu das Video!

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden, da Sie den Dienst nicht erlaubt haben. Bitte klicken Sie hier, um Ihre Datenschutzeinstellungen zu ändern.

Zum Video:

Profitieren Sie von der Wohnungsmarktbeobachtung!

NRW.BANK stellt Ihnen relevante Marktdaten zur Verfügung

Unsere Wohnungsmarktexperten beobachten im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen kontinuierlich die Entwicklung der Wohnungsmärkte. Die aufbereiteten Daten aus verschiedenen Quellen liefern Kommunen kostenlos ein umfassendes Bild des jeweiligen Wohnungsbauumfeldes in ihrer Region.

Jedes Jahr veröffentlichen wir den NRW.BANK.Wohnungsmarktbericht, in dem wir die aktuelle Marktlage sowie die Bedarfs- und Angebotsentwicklung in Nordrhein-Westfalen detailliert erläutern. In die Analyse fließen unter anderem Daten zur Bevölkerungsentwicklung sowie zum Haushaltseinkommen oder auch zur Bautätigkeit ein. Außerdem finden sich im jährlichen Wohnungsmarktbericht Daten und Fakten zu Kaufpreisen und zur Mietentwicklung.

Für alle 396 Kommunen in Nordrhein-Westfalen bietet die Wohnungsmarktbeobachtung des Landes entsprechende Wohnungsmarktprofile an. Diese enthalten ausgewählte Indikatoren aus den Themenfeldern Wohnungsbestand, Bautätigkeit, Bevölkerung, Arbeitsmarkt und Soziales sowie Preise.

Darüber hinaus liefern wir verschiedene Studien und Ergebnisse eigener empirischer Untersuchungen, zum Beispiel aus Befragungen, die ebenfalls Hinweise zur Entwicklung der Wohnungsmärkte geben.

Diese Berichte kann jeder kostenlos abrufen. Wohnungsmarktprofile für kreisangehörige Kommunen können per E-Mail beim Team der Wohnungsmarktbeobachtung bestellt werden.

Um die Informationen fundiert interpretieren zu können, sollten sie mit Lokalkenntnissen verbunden werden. Deshalb helfen wir Kommunen, eine eigene Wohnungsmarktbeobachtung aufzubauen. Drei- bis viermal pro Jahr laden wir zum „Forum Kommunale Wohnungsmarktbeobachtung“. Hier kommen die Kommunen regelmäßig zusammen, um sich auszutauschen und vorzustellen, wie sie die kommunale Wohnungsmarktbeobachtung betreiben und welche Strategien sie daraus ableiten. Und zu guter Letzt beraten wir zu Handlungskonzepten Wohnen.

Publikationen der Wohnungsmarktbeobachtung

Eine Karte von NRW in einem aufgeklappten Heft

Hier finden Sie fundierte Informationen und Beratung rund um die Wohnungsmarktentwicklung für Kommunen, Investoren und weitere Marktakteure.

Mehr zum Thema

Ihr Kontakt zur Wohnungsmarktbeobachtung

Weitere Förderthemen

Netzwerken und informieren

Hier informieren sich an Wohnraumförderung interessierte Unternehmen und tauschen aus.

Prima Klima Wohnen

Informationen vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Thema „Wohnen und Klimaschutz“: https://www.mhkbd.nrw/primaklimawohnen

Modernisierung

Informationen vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Thema „Modernisierung für bestehende Wohnungen und Häuser“: https://www.mhkbd.nrw/themen/bau/wohnen/mieten-und-eigentum/modernisierung

Bleiben Sie informiert

Nicht gefunden, wonach Sie suchen?