Der gute Geist des Quartiers

Aufgelockerte, moderne Wohnbebauung, dazwischen frisches Grün und ein gut besuchter Spielplatz der Kindertagesstätte, die in einer ehemaligen Kirche untergebracht ist: Der Platanenhof in Münster zeigt, dass es nicht nur darum geht, ein Dach über dem Kopf zu bieten, sondern auch darum, Wohnungsbau in sozialen Kontexten zu denken. Unterstützung erhielt der Investor von der Wohnraumförderung der NRW.BANK.

Platanenhof Münster
Platanenhof Münster

„Wenn wir neue Quartiere planen, dann wollen wir mehr als funktionale Gebäudezeilen“, erklärt Dr. Christian Jaeger, Geschäftsführer der Wohn + Stadtbau Münster. Im Platanenhof finden sich Mehrgenerationen-Wohnen, öffentlich geförderte und frei finanzierte Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen. Die Vielfalt sorgt für soziale Stabilität: Hier fühlen sich vom Alleinstehenden bis zur Familie, von der Studentin bis zum Senior alls wohl und dem Quartier zugehörig. Durch den Erhalt der markanten ehemaligen St. Sebastian-Kirche und ihrem Umbau zur Kindertagesstätte erhält das Quartier zudem ein identitätsstiftendes Symbol.

Gemeinschaftsraum

Zum Zusammenhalt trägt auch der gut besuchte Gemeinschaftsraum bei. Dieser wird für Quartiers- und private Feiern sowie von Initiativen und Vereinen der Nachbarschaft genutzt. „Es sind gerade diese Details, die dafür sorgen, dass ein Quartier funktioniert“, erklärt Simeane Jakobs von der Wohnraumförderung der NRW.BANK. „Entsprechend lassen sich solche Gemeinschaftsflächen durch die Wohnraumförderung mitfinanzieren.“

Wohnen im Alter

Ein besonderes Augenmerk gilt im 2015 fertiggestellten Plantanenhof dem Wohnen im Alter. Integriert wurde ein Quartierstützpunkt der Ambulanten Dienste e.V. mit einer Betreuungsstation nach dem sogenannten „Bielefelder Modell“. Dieses sieht vor, dass alle Mieterinnen und Mieter Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen können, aber nur nach dem tatsächlich Bedarf bezahlen müssen. Außerdem sind die Wohnungen barrierefrei und rollstuhlgerecht. Eine Wohngemeinschaft für alle Altersstufen ergänzt das Angebot.

Bezahlbarer Wohnraum für alle

„Wohnraumförderung ist modern, flexibel und rentabel“, betont Jakobs. Unterstützt wurde der Bau des Platanenhofs unter anderem durch das Förderprogramm „Mietwohnraumförderung – Neuschaffung“. Es gibt dem Investor mit hohen Tilgungsnachlässen, langen Laufzeiten und niedrigen Zinsen einen attraktiven Anreiz, bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen.

Niedrige Fluktuation

„Wir machen die Erfahrung, dass ein gut gestaltetes Umfeld und eine gut gestaltete Architektur ein entsprechendes Wohn- und Lebensgefühl vermittelt“, sagt Jaeger. Das trägt zu einer niedrigen Fluktuation der Mieter und zum Werterhalt der Immobilien bei. „Durch die Wohnraumförderung der NRW.BANK lässt sich dieser gute Geist in den Quartieren finanzieren.“

Platanenhof Münster im Überblick

28 Eigentumswohnungen
25 Mietwohnungen, davon 16 gefördert
Generationsübergreifende Wohngruppe
Auszeichnung mit dem NRW-Landespreis 2017 für Architektur, Wohnungs- und Städtebau

 


Stand: 15. Januar 2021

Zur Internetseite von Wohn + Stadtbau

Mietwohnraumförderung - Neuschaffung

  • Zinsgünstige Darlehen mit fester Zinsbindung für 20, 25 oder 30 Jahre
  • Für natürliche und juristische Personen, die über eine ausreichende Kreditwürdigkeit verfügen
  • Fördert die Neuschaffung von Mietwohnraum durch Neubau, Nutzungsänderung oder Erweiterung von Gebäuden
  • Mit attraktiven Tilgungsnachlässen zwischen 15 - 50%
Produktsuche \ (Link öffnet in einem neuen Fenster)
0211 91741-0