JONGHO SHIN/iStock.com
Ausrufezeichen

Wohneigentum: Nutzen Sie Ihre Chance auf Förderung

Wir unterstützen Sie bei Neubau, Kauf, Modernisierung und Umbau.

Wer und was wird gefördert?

Neu bauen

Wohneigentum schützt vor Mietsteigerungen und ist ein Baustein für die Altersvorsorge. Verwirklichen Sie Ihre individuellen Wohnbedürfnisse mit öffentlicher Wohnraumförderung!

Mehr erfahren

Wohneigentum kaufen

Egal, ob Eigentumswohnung in der Stadt oder Einfamilienhaus auf dem Land: Erfüllen Sie sich den Traum von den eigenen vier Wänden durch den Kauf einer Immobilie mit unserer Förderung!

Mehr erfahren

Sanieren und modernisieren

Von der neuen Heizung und der energetischen Sanierung über Barrierefreiheit bis hin zu Einbruch- und Hochwasserschutz: Sanieren und modernisieren Sie Ihre Immobilie mit Förderprogrammen!

Mehr erfahren

Behindertengerecht umbauen

Rampe zur Haustür, Treppenlift, bodengleiche Dusche, elektrische Rollläden – realisieren Sie mit unserer Förderung diese und viele weitere Umbaumaßnahmen für Ihr behindertengerechtes Zuhause!

Mehr erfahren

Prüfen Sie Ihre Chance auf Wohnraumförderung

Sie möchten in Nordrhein-Westfalen eine Immobilie oder eine Eigentumswohnung bauen, kaufen oder modernisieren und wüssten gerne, ob Sie dafür Fördermittel in Anspruch nehmen können? Je nach Förderprogramm müssen bestimmte Einkommensgrenzen eingehalten werden – auch kann es notwendig sein, dass mindestens ein Kind oder ein schwerbehinderter Angehöriger in der Immobilie wohnt. Mit dem Chancenprüfer erhalten Sie eine erste Einschätzung, ob in Ihrem Fall die Voraussetzungen erfüllt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Berechnung vereinfacht ist und keine besonderen persönlichen Lebensumstände berücksichtigt. Aus einer positiven Ermittlung des Chancenprüfers leitet sich kein Rechtsanspruch auf Förderung ab. Maßgeblich ist hier – je nach Förderprogramm – die Entscheidung der Bewilligungsbehörde bzw. Ihrer Hausbank.

Chancenprüfer Icon
Chancenprüfer für Wohneigentum In maximal 3 Schritten zum Ergebnis; Schritt 1

Was haben Sie vor?*

mit * gekennzeichnete Angaben sind zum Nutzen des Chancenprüfers erforderlich.

Angaben zu den persönlichen Verhältnissen

Ehepaare und Lebenspartnerschaften erhalten einen Freibetrag von 4.000 € bei der Einkommensermittlung, wenn keiner der Partner älter als 39 Jahre ist und die Eheschließung/die Begründung der Lebenspartnerschaft nicht länger als 5 Jahre zurückliegt.

Sich Wohneigentum leisten zu können, wird heutzutage immer schwieriger, denn die Kosten für den Bau und Erwerb sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Die Wohnraumförderung des Landes und die NRW.BANK unterstützen daher bei der Finanzierung – und das zu langfristig günstigen Konditionen.

Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK

Ausrufezeichen

Wählen Sie aus:
Ihr Weg zur Förderung

Die Beratung, Antragstellung und Bewilligung der Programme der Wohnraumförderung des Landes NRW laufen über die Bewilligungsbehörde Ihrer Kommune oder Ihres Kreises. Mehr Infos erhalten Sie unter Wohnraumförderung des Landes.
Ergänzend oder alternativ stehen zinsgünstige Programme der NRW.BANK über Ihre Hausbank zum Thema Wohneigentum bereit. Klicken Sie dafür auf Förderdarlehen der NRW.BANK.

Das Antragsverfahren

Profitieren Sie von Förderprogrammen der Wohnraumförderung in Nordrhein Westfalen! Die Anträge zu den Förderbausteinen „Neubau oder Kauf von selbst genutztem Wohnraum“, „Modernisierung“ und „Menschen mit Behinderungen“ sind dabei vor Vorhabensbeginn bei der zuständigen Bewilligungsbehörde zu stellen. Das Video erklärt das Antragsverfahren Schritt für Schritt.

 

Was brauche ich für mein erstes Beratungsgespräch? 

Bei Ihrer Bewilligungsbehörde können Sie sich neutral und kostenlos vor Ort über Fördermöglichkeiten der öffentlichen Wohnraumförderung beraten lassen. Dort erfahren Sie auch, ob Sie die Einkommensgrenzen nicht überschreiten. Wenn Sie Kostenvoranschläge oder Angebote mitbringen, prüft die Bewilligungsbehörde die Förderfähigkeit, Richtigkeit und Angemessenheit der aufgeführten Kosten.

Bereiten Sie sich noch heute auf den Termin vor und laden Sie sich hier die Checkliste herunter!

Wichtig: Legen sie erst los, wenn Sie grünes Licht für die Förderung bekommen haben!

Bewilligungsbehörde finden

Behörde
Kreis/Stadt
StädteRegion Aachen
Amt
A 63.2 - Arbeitsgruppe Wohnraumförderung -
Str.
Zollernstr. 10
PLZ/Ort
52070 Aachen
Ansprechpartner
Eigentumsförderung
Koenigs, Stefanie
Mietwohnungsförderung
Roderburg, Horst
Mietwohnungsförderung
Arns, Thomas

Die Einkommensgrenzen

In der folgenden Tabelle sind die gesetzlichen Einkommensgrenzen nach § 13 des Gesetzes zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW) dargestellt. Im Falle der öffentlichen Förderung für eine selbst genutzte Immobilie muss der jeweilige Haushalt diese Einkommensgrenzen einhalten.

Haushalt

gesetzliche

Einkommensgrenze

Alleinstehend 19.350 €
2 Personen 23.310 €
Alleinerziehend (1 Kind) 24.010 €
3 Personen (1 Kind) 29.370 €
4 Personen (2 Kinder) 35.430 €
5 Personen (3 Kinder) 41.490 €
6 Personen (4 Kinder) 47.550 €

 Bitte lassen Sie sich von der Stadt- oder Kreisverwaltung (Bewilligungsbehörde) beraten.

Die nachfolgende Tabelle zeigt hingegen das maximal mögliche Brutto-Jahreseinkommen eines Haushaltes als Beispiel.

Bei der Ermittlung wurde unterstellt, dass nur für eine Person im Haushalt Einkünfte erzielt und Steuern, Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge entrichtet werden. Werbungskosten sind mit einem Pauschalbetrag von 1.000 Euro berücksichtigt. Höhere Werbungskosten können im Einzelfall auch ein höheres Bruttoeinkommen möglich machen.

Haushalt

Mögliches Brutto-

Jahreseinkommen

Alleinstehend 30.318 €
2 Personen 42.379 €
Alleinerziehend (1 Kind) 43.439 €
3 Personen (1 Kind) 45.500 €
4 Personen (2 Kinder) 54.682 €
5 Personen (3 Kinder) 63.864 €
6 Personen (4 Kinder) 73.045 €

Bitte lassen Sie sich von der Stadt- oder Kreisverwaltung (Bewilligungsbehörde) beraten.

Wohneigentum neu bauen

Ein neu gebautes Zuhause für Ihre Familie: Mit dem Förderbaustein „Eigentumsförderung – Neubau oder Kauf von selbst genutztem Wohnraum“ unterstützt die Wohnraumförderung des Landes Sie dabei, den Neubau oder Kauf einer Immobilie zu finanzieren, die Sie ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten können. Dabei kann es sich sowohl um ein Haus als auch um eine Eigentumswohnung handeln. Voraussetzung für die Bauförderung ist, dass die Einkommensgrenzen eingehalten werden und mindestens eine volljährige Person mit einem Kind unter 18 Jahren und/oder eine schwerbehinderte Person im Haushalt leben.

Wohneigentum kaufen

Eine bestehende Immobilie kann Liebe auf den ersten Blick sein. Die NRW.BANK stellt Ihnen mit dem Förderbaustein „Eigentumsförderung – Neubau oder Kauf von selbst genutztem Wohnraum“ Wohnraumfördermittel zur Finanzierung des Kaufs bereit. Dabei kann es sich sowohl um ein Haus als auch um eine Eigentumswohnung handeln. Voraussetzung ist, dass die Einkommensgrenzen eingehalten werden und mindestens eine volljährige Person mit einem Kind unter 18 Jahren und/oder eine schwerbehinderte Person im Haushalt leben. Sollten für die erworbene Immobilie Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen notwendig sein, so kommen weitere Förderprogramme des Landes und der NRW.BANK infrage.

Wohneigentum modernisieren und sanieren

Wer seine Wohnverhältnisse optimieren, die Energieeffizienz erhöhen, bestehenden Wohnraum erweitern, Barrieren reduzieren oder sein Wohnumfeld attraktiver gestalten will, kann den Förderbaustein „Eigentumsförderung – Modernisierung“ der Wohnraumförderung nutzen. Zu den Voraussetzungen gehören neben der Einhaltung der Einkommensgrenzen, dass der Wohnraum selbst genutzt wird und die Immobilie älter als fünf Jahre ist.  

Wohneigentum behindertengerecht umbauen

Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen haben besondere Bedürfnisse an ihr Zuhause. Die Wohnraumförderung unterstützt sie für ein möglichst selbstbestimmtes Leben. Gefördert werden mit dem Förderbaustein „Menschen mit Behinderungen“ entsprechende Maßnahmen, die bei einem Neubau oder der Nachrüstung notwendig sind. Zu den Voraussetzungen gehört, dass Einkommensgrenzen eingehalten werden und mindestens eine schwerbehinderte Person im Haushalt lebt.

Hintergrundwissen: Barrierefrei bauen

Animationen laden:
Neustarten

Großzügige Grundrisse oder Rampen statt Treppen bedeuten Komfort, der nicht nur Menschen mit Rollator oder im Rollstuhl zugute kommt. Es lohnt sich in jedem Alter, Barrierefreiheit bei Umbaumaßnahmen im Blick zu haben. Die NRW.BANK fördert entsprechende Investitionen. Entdecken Sie in der interaktiven Grafik die Möglichkeiten!

Hintergrundwissen: Baukindergeld

Der Bund fördert den Neubau und Kauf von selbst genutztem Wohneigentum mit einem Zuschuss. Für das Baukindergeld sind Personen antragsberechtigt, in deren Haushalten mindestens ein Kind unter 18 Jahren wohnt. Pro Kind gibt es jährlich 1.200 Euro für maximal zehn Jahre.

Informationen für Kunden

Sie profitieren bereits von Förderprogrammen für Ihr Wohneigentum? Hier können Sie sich über Zinssätze informieren, Zinsanpassungsmöglichkeiten prüfen, Unterstützung bei der Konsolidierung einer Finanzierung erhalten und Formulare herunterladen.

So funktioniert es: In vier Schritten zur Förderung

1

Sie haben den Wunsch, in Nordrhein-Westfalen ein neues Haus zu bauen? Eigentum zu kaufen, zu modernisieren oder zu sanieren? Womöglich möchten Sie Ihr Haus barrierefrei umbauen? Dann sind Sie mitten im ersten Schritt unserer Förderung.

2

Sie vereinbaren einen Termin bei Ihrer Hausbank, das ist in der Regel das Kreditinstitut, bei dem Sie bereits Ihre Bankkonten haben. Am besten bringen Sie auch schon einen Kostenvoranschlag für Ihre geplante Baumaßnahme oder Ihren Kauf mit. Der Berater Ihrer Hausbank kann Ihnen dann das passende Programm empfehlen.

3

Die Hausbank füllt mit Ihnen zusammen die erforderlichen Unterlagen aus und beantragt das Förderdarlehen bei der NRW.BANK. Dort wird der Antrag zumeist taggleich geprüft und das Ergebnis der Hausbank übermittelt.

4

Mit dem positiven Bescheid können Sie mit den Baumaßnahmen beginnen und die Aufträge für die Arbeiten erteilen oder Ihren Kauf abschließen. Wichtig: Legen sie erst los, wenn Sie grünes Licht für die Förderung bekommen haben!

Das Antragsverfahren

Profitieren Sie von zinsgünstigen Förderdarlehen mit langen Laufzeiten und Zinsbindungen für selbst genutzten Wohnraum durch die NRW.BANK! Geeignet sind die Programme NRW.BANK.Wohneigentum, NRW.BANK.Gebäudesanierung und NRW.BANK.Baudenkmäler. Bei diesen Programmen gelten andere Einkommensgrenzen als bei der sozialen Wohnraumförderung des Landes (mehr Infos hierzu erfahren Sie bei den jeweiligen Programmen).

Ihre Bank oder Sparkasse berät Sie dazu gerne, bezieht die Förderung in die Gesamtfinanzierung mit ein und leitet die Förderanträge weiter. Das Video erklärt das sogenannte „Hausbankenprinzip“ Schritt für Schritt.

NRW.BANK. Wohneigentum

Vom Single über Ehepaare und Lebenspartnerschaften bis hin zu Familien: Das zinsgünstige Darlehen mit langen Laufzeiten und Zinsbindungen unterstützt Sie beim Bau und Erwerb von Wohneigentum mit einem Anteil von bis zu 50 Prozent der Anschaffungs- und Herstellungskosten innerhalb von Nordrhein-Westfalen. Gefördert werden Einpersonenhaushalte mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von maximal 60.000 Euro sowie Mehrpersonenhaushalte mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 75.000 Euro. Für jedes im Haushalt lebende Kind erhöht sich die Einkommensgrenze jeweils um 15.000 Euro.  

NRW.BANK. Gebäudesanierung

Investieren Sie in Werterhalt und Komfort! Unterstützt werden private Eigentümer, die in Nordrhein-Westfalen ihr selbst genutztes Eigentum sanieren oder modernisieren wollen. Von Energieeffizienzsteigerung über Einbruchschutz bis hin zum barrierefreien Umbau reichen die Maßnahmen, die Sie mit diesem zinsgünstigen Darlehen mit langen Laufzeiten zwischen 2.500 und 75.000 Euro komplett finanzieren können. Bei diesem Programm sind keine Einkommensgrenzen zu beachten.

NRW.BANK. Baudenkmäler

Sie begeistern sich für historische Baustile und ihre einzigartige Atmosphäre? Das Programm hilft Ihnen bei Ihren Investitionen in Ihr selbst bewohntes Baudenkmal oder besonders erhaltenswertes Bauwerk in Nordrhein-Westfalen. Das zinsgünstige Darlehen mit langen Laufzeiten finanziert Investitionen ab 25.000 Euro für bis zu 100 Prozent der Umbauinvestitionen.

Kontakt

Haben Sie Fragen zu den Förderdarlehen der NRW.BANK? Wir informieren Sie gerne! Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir kümmern uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen.


Hintergrundwissen: Einbruchschutz

Ein Einbruch führt nicht nur zum Verlust von Geld, Wertgegenständen und persönlichen Erinnerungsstücken, sondern geht auch einher mit psychischen Belastungen für die Betroffenen. Die NRW.BANK unterstützt Maßnahmen zum Einbruchschutz mit dem Programm NRW.BANK.Gebäudesanierung. In Frage kommt auch der Förderbaustein „Eigentumsförderung – Modernisierung“ der Wohnraumförderung des Landes. Gefördert wird alles, was die Polizei an Sicherheitstechnik empfiehlt. Das können zum Beispiel Türspione, Querriegelschlösser, Fenster- und Kellertürverriegelungen oder mit Bewegungsmeldern gekoppelte Lampen sein.

Hintergrundwissen: Energieausweis

Mit dem Energieausweis lässt sich die Energieeffizienz von Gebäuden vergleichen. Das zehn Jahre gültige Dokument braucht jeder Gebäudeeigentümer, der ein Haus oder eine Wohnung verkauft oder neu vermietet. Ausgenommen sind Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen. Abgebildet wird ein sogenanntes Bandtacho-Label, mit dem sich auf einen Blick das jeweilige Gebäude mit verschiedenen Gebäudestandards vergleichen lässt. Bei Wohngebäuden werden die Gebäudehülle und die Heizungsanlage beurteilt.

Auf dem Bandtacho wird der Energiekennwert des Wohngebäudes mit der entsprechenden Effizienzklasse angezeigt. Dieser kann auf zwei unterschiedlichen Wegen ermittelt werden: über den Energiebedarf des Gebäudes oder den Energieverbrauch der Bewohner. Je nach Berechnungsmethode spricht man entweder vom Bedarfs- oder vom Verbrauchsausweis.

Energieausweise dürfen ausschließlich von Fachleuten ausgestellt werden. Für bestehende Gebäude sind dies Bauvorlagenberechtigte, Architekten, Ingenieure, Handwerksmeister oder Techniker mit entsprechender Qualifikation. Für Neubauten sind in Nordrhein-Westfalen staatlich geprüfte Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz und zum Teil auch Bauvorlagenberechtigte ausstellungsberechtigt.

Hintergrundwissen: Baukindergeld

Der Bund fördert den Neubau und Kauf von selbst genutztem Wohneigentum mit einem Zuschuss. Für das Baukindergeld sind Personen antragsberechtigt, in deren Haushalten mindestens ein Kind unter 18 Jahren wohnt. Je Kind gibt es jährlich 1.200 Euro für maximal zehn Jahre.

Fotoquellen: JONGHO SHIN/iStock.com, Wolfilser – stock.adobe.com, Udo Kroener – stock.adobe.com, pitb_1 – stock.adobe.com, Andrey Popov – stock.adobe.com