Landwirtschaft - Nachhaltigkeit

  • Darlehen bis 100% des förderfähigen Finanzierungsbedarfs, max. 10 Mio. € pro Unternehmen und Jahr
  • Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der landwirtschaftlichen Primärproduktion
  • Finanziert Maßnahmen zur Verbesserung von Tiergesundheit, Umweltschutz und Biodiversität in der Landwirtschaft
  • Fördergeber: LR

Wer wird gefördert?

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der landwirtschaftlichen Primärproduktion gemäß KMU-Definition der EU

Wichtig: Wenn Sie die KMU-Kriterien nicht erfüllen, können Sie zu beihilfefreien Konditionen einen Antrag stellen.

Was wird gefördert?

Sie können ein Darlehen zur Finanzierung von Maßnahmen zur Verbesserung von Tiergesundheit, Umweltschutz und Biodiversität in der Landwirtschaft erhalten.

Gefördert werden insbesondere folgende Vorhaben:

  • Investitionen zur Steigerung der Energieeffizienz
  • Investitionen zur Minderung von Emissionen
  • Gemeinschaftlicher Maschinenkauf von Landwirten
  • Investitionen in den ökologischen Landbau
  • Investitionen zur Verbesserung der Tierhaltung
  • Investitionen von Primärproduzenten in die Verarbeitung und Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte

Welche Voraussetzungen gelten?

Sie müssen insbesondere folgende Voraussetzungen beachten:

  • Falls eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) vorgeschrieben ist, so muss diese abgeschlossen und die Genehmigung für das entsprechende Investitionsvorhaben erteilt sein.
  • Die Umsatzsteuer ist nur förderfähig, sofern Sie nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Darlehen, je nach Zinsumfeld Ergänzung durch Zuschuss möglich
  • Förderumfang: bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten
  • Förderhöhe: bis zu 10 Mio. € je Kreditnehmer und Jahr
  • Zinssatz und Kreditlaufzeit/Tilgung: siehe aktuelle Konditionen
  • Auszahlung: 100%

So können Sie die Förderung kombinieren

Sie können die Förderung grundsätzlich mit anderen öffentlichen Mitteln kombinieren. Die bestehenden Beihilfevorschriften und -höchstbeträge sind einzuhalten.

In der Leasingvariante ist eine Kombination mit Mitteln aus anderen öffentlichen Förderprogrammen nicht zulässig.

Welche Vorhaben werden nicht gefördert?

  • Erwerb von Flächen
  • Erwerb von Anteilen an Unternehmen, Unternehmenskäufe und -übernahmen
  • Erwerb von Produktionsrechten, Zahlungsansprüchen, Tieren oder Betriebskapital
  • Erwerb und die Anpflanzung einjähriger Kulturen
  • Entwässerungsarbeiten sowie Bewässerungsvorhaben
  • Kosten im Zusammenhang mit Erzeugnissen der Fischerei und Aquakultur
  • Investitionen zur Erfüllung von bereits geltenden Normen der EU
  • Investitionen in Erneuerbare-Energien-Anlagen, die nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) oder dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) gefördert werden
  • Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Wie erfolgt die Antragstellung?

Sie stellen den Antrag auf den vorgesehenen Formularen über ein Kreditinstitut Ihrer Wahl (Hausbank).

Ihre Hausbank leitet die Unterlagen an die Landwirtschaftliche Rentenbank (LR) weiter.

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

  • Merkblätter der Landwirtschaftlichen Rentenbank (LR) vom 14.05.2021
  • Programminformation der LR Nr. 11/2021 vom 14.05.2021
  • Informationen der LR, Stand 05/2021

Geltungsdauer: 30.06.2023; in der Leasingvariante: 30.06.2028

Weitere Informationen zum Programm:

Darüber hinaus bietet die LR in bestimmten Fällen einen Förderzuschuss an. Ob ein Zuschuss gewährt werden kann und wie hoch er ist, können Sie der aktuellen Konditionenübersicht entnehmen.

Übrigens: Für Investitionen in erneuerbare Energien können Sie das Programm Energie vom Land nutzen. Wenn Sie als landwirtschaftliches Unternehmen mit Investitionen in die Tierhaltung an der „Initiative Tierwohl“ teilnehmen, können Sie außerdem eine Förderung aus dem Programm „Nachhaltigkeit“ der LR erhalten.

Formulare und Merkblätter

Kontakt