Zukunftsprogramm Kino

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Betriebsmittel; Wachstums-/Erweiterungsinvestitionen; Marketing/Vermarktungsaktivitäten
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
FFA Filmförderungsanstalt
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Kinobetreiber in der Bundesrepublik Deutschland.

Verwendungszweck

Unterstützt werden Investitionen ortsfester Kinos in Deutschland. Gefördert werden folgende Maßnahmen:

  • Umbau- und Ausstattungsmaßnahmen, die zur angemessenen Reduzierung der Ansteckungsgefahr (insbesondere mit dem SARS-CoV-2-Virus) in den öffentlichen und nicht öffentlichen Bereichen des Kinos erforderlich sind,
  • Smart Data/Kundenbindung/investive Marketingmaßnahmen,
  • Grünes Kino/Nachhaltigkeit/umweltschonende Verfahren,
  • Barrierefreiheit im Kino,
  • Kassentechnik,
  • Projektions- und Tontechnik,
  • Bestuhlung und Kinosaal-Ausstattung,
  • Ausstattung der Besucherbereiche/Foyer,
  • Maßnahmen zur Instandsetzung der Außenanlage.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: bis zu 80% der förderfähigen Kosten, max. 60.000 € für Kinos mit einem Saal bzw. 45.000 € pro Leinwand für Kinos ab zwei Sälen

Kumulierung

Eine Kumulierung der Förderung mit anderen öffentlichen Mitteln, insbesondere Zuwendungen der Länder und Kommunen und die Filmförderungsanstalt, ist zulässig.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Der Kinobetreiber muss
    • ein Kino mit bis zu 7 Leinwänden und mit Sitz in einer Gemeinde bis max. 50.000 Einwohnern betreiben oder
    • mit dem Kinoprogrammpreis der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) prämiert sein, dem Kinopreis des Kinematheksverbunds oder mit einem der im Anhang aufgeführten Kinoprogrammpreise der Länder innerhalb der letzten 3 Jahre vor Antragstellung oder
    • einen Besucheranteil von mindestens 40% für deutsche und europäische Filme haben oder eine Programmierung von mindestens 40% deutscher und anderer europäischer Filme im Durchschnitt der letzten 3 Kalenderjahre.
  • Das ortsfeste Kino muss nachweislich wirtschaftlich betrieben werden.
  • Die Verwendung der Mittel muss innerhalb von 6 Monaten nach der Bewilligung der Förderung erfolgen.

Antragsverfahren

Antragstelle ist die Filmförderungsanstalt (FFA).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.

Quelle

Richtlinien der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) vom 18.05.2020

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf der Internetseite der FFA:

Kontakt

FFA Filmförderungsanstalt

Große Präsidentenstraße 9

10178 Berlin

Telefon:0 30 27577-423

Fax:0 30 27577-444

E-Mail: kasch@ffa.de

Internet: https://www.ffa.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.