Zukunftsprogramm Kino II

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Betriebsmittel; Wachstums-/Erweiterungsinvestitionen
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
FFA Filmförderungsanstalt
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Kinobetreiber in der Bundesrepublik Deutschland.

Verwendungszweck

Unterstützt werden investive Umbau-, Modernisierungs- und Ausstattungsmaßnahmen ortsfester Kinos.

Gefördert werden:

  • Einbau von Schutzvorrichtungen (z.B. Plexiglasscheiben an Kassen, Garderoben, Arbeitsplätzen usw.),
  • Optimierung der Besuchersteuerung vor und im Kino,
  • Erstellung und Veröffentlichung von Hinweisen v.a. für Besucher vor und im Kino,
  • technische und sonstige Ausstattung und Tools (z.B. bargeldlose Kassensysteme, Online-Ticketing-Systeme ggf. mit Terminvergabetool),
  • pandemiebedingt notwendige Erweiterung oder Veränderung der Nutzflächen für Publikum und Verwaltung/Organisation,
  • Grünes Kino/Nachhaltigkeit/umweltschonende Verfahren, insbesondere Modernisierung und Einbau von sanitären Einrichtungen und Klima- bzw. Belüftungssysteme inkl. entsprechender Filteranlagen,
  • Barrierefreiheit im Kino.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: bis zu 80% der förderfähigen Kosten
  • Förderhöhe: max. 60.000 € für Kinos mit einem Saal bzw. 45.000 € pro Leinwand für Kinos ab 2 Sälen, max. 315.000 € pro Kino
  • Für rechtlich selbständige Unternehmen oder Unternehmen, die unmittelbar oder mittelbar unter dem beherrschenden Einfluss derselben Person oder desselben Unternehmens stehen, beträgt die Förderung maximal 630.000 €.

Kumulierung

Eine Kumulierung der Förderung mit anderen öffentlichen Mitteln, insbesondere Zuwendungen der Länder und Kommunen und der Filmförderungsanstalt, ist zulässig. Der Gesamtanteil der öffentlichen Mittel darf insgesamt 80% nicht überschreiten.

Die EU-Beihilferegelungen sind einzuhalten.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Es muss sich um ein Kino handeln, dass die strukturellen und/oder kulturellen Antragsvoraussetzungen des Zukunftsprogramm Kino in der Fassung vom 18.05.2020 nicht erfüllt.
  • Das Kino muss wirtschaftlich betrieben werden.
  • Die Verwendung der Mittel muss innerhalb von 6 Monaten nach der Bewilligung der Förderung erfolgen.
  • Mit der beantragten Maßnahme darf in der Regel erst nach Bewilligung der Förderung begonnen werden.

Antragsverfahren

Anträge sind auf den vorgesehenen Formularen zu stellen.

Antragstelle ist die Filmförderungsanstalt (FFA).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2021.

Quelle

Richtlinien der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Informationen der Filmförderungsanstalt (FFA), Stand 02/2021

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten der FFA:

Kontakt

FFA Filmförderungsanstalt

Große Präsidentenstraße 9

10178 Berlin

Telefon:0 30 27577-322

Fax:0 30 27577-333

E-Mail: krain@ffa.de

Internet: https://www.ffa.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.