Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation (RUBIN)

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Verbände & Vereine; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Projektträger Jülich (PtJ)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • in der Konzeptphase: KMU, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und sonstige Organisationen mit Forschungs- und Entwicklungskompetenz und
  • in der Umsetzungsphase: pro Bündnis in der Regel 7 bis 15 Partner, davon überwiegend Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (insbesondere KMU und auch Start-ups), Hochschulen, Forschungseinrichtungen und sonstige Organisationen mit Forschungs- und Entwicklungskompetenz.

Zum Zeitpunkt der Auszahlung müssen Antragstellende eine Betriebsstätte, Niederlassung oder sonstige Einrichtung in Deutschland haben.

Verwendungszweck

Unterstützt werden Entwicklungen in strukturschwachen Regionen zu neuen und bereits existierenden regionalen unternehmerischen Bündnissen für Innovation (RUBIN). Die Förderung ist themen- und technologieoffen. Bevorzugt werden z.B. folgende Themen in den Innovationsfeldern der Zukunft mit hohem Innovations- und Wachstumspotenzial:

  • Energie,
  • Klima,
  • Gesundheit,
  • Mobilität,
  • Arbeit 4.0 und
  • deren Schnittstellen.

Gefördert werden Einzel- und Verbundprojekte der regional, eng und verbindlich zusammenarbeitenden Bündnisse aus Unternehmen, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Start-ups sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder sonstigen Organisationen in folgenden Phasen:

  • Konzeptphase: Erarbeitung eines thematisch fokussierten, unternehmerisch und marktorientiert ausgerichteten RUBIN-Konzepts
  • Umsetzungsphase: Implementierung des RUBIN-Konzepts mit i.d.R. 7–15 Partnern pro Bündnis

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe:
    • für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. – je nach Anwendungsnähe des Vorhabens – bis zu 50% der förderfähigen Kosten
    • für kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU kommt unter bestimmten Voraussetzungen ein Bonus in Betracht
    • für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben
    • für nicht wirtschaftliche Forschungsvorhaben an Hochschulen und Universitätskliniken zusätzliche Projektpauschale in Höhe von 20%
    • In der Konzeptphase können bis zu 3 Partner zur Erarbeitung des „RUBIN-Konzepts mit einer Fördersumme von bis zu 200.000 € und einer Laufzeit von max. 7 Monaten gefördert werden.
    • In der Umsetzungsphase werden ausgewählte Bündnisse in den ersten 4 Jahren mit maximal 12 Mio. € gefördert.
  • Förderdauer: max. 3 Jahre

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • In der Konzeptphase muss mindestens ein Partner ein KMU und maximal ein Partner eine Hochschule, Forschungseinrichtung oder sonstige Organisation sein.
  • Das regionale unternehmerische Bündnis muss in einem Innovationsfeld erfolgen, das besondere Bedeutung für den regionalen Strukturwandel hat.
  • Die regionale Abgrenzung muss definiert und plausibel begründet werden, wobei sich die Abgrenzung der Region aus funktionalen und inhaltlichen Verbindungen der Akteure ergeben soll.
  • Zur Bestimmung der strukturschwachen Regionen wird die Fördergebietskulisse der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) zugrunde gelegt.
  • Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.

Antragsverfahren

Das Verfahren ist mehrstufig. In der ersten Verfahrensstufe können für die Konzeptphase Projektskizzen in 3 Auswahlrunden jeweils zum 01.02., spätestens zum 01.02.2022 beim beauftragten Projektträger Jülich (PtJ) eingereicht werden.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 30.06.2021. Bei Verlängerung der AGVO oder der De-minimis-Verordnung oder durch eine entsprechende Nachfolge-Förderrichtlinie ist eine Fortsetzung bis mindestens 31.12.2027 vorgesehen.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 17.10.2019, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 08.11.2019, B4

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des Projektträgers:

Kontakt

Projektträger Jülich (PtJ)

Geschäftsbereich GTI – GTI2

Zimmerstraße 26–27

10969 Berlin

Telefon:0 30 20199-3202

E-Mail: ptj-rubin@fz-juelich.de

Internet: https://www.ptj.de

Ähnliche Förderangebote

Forschung, Innovation, Technologie (FIT) 2007-13 Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen; Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen; Staatskanzlei; NRW.BANK

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.