Zuschüsse zu industriellen Forschungs- und vorwettbewerblichen Entwicklungsvorhaben von KMU aus dem Bereich der Sicherheitsforschung.

KMU-innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes; VDI Technologiezentrum GmbH
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU.

Im Rahmen von Verbundprojekten sind auch

  • Unternehmen, die nicht die KMU-Kriterien erfüllen,
  • Hochschulen,
  • Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen,
  • Behörden und deren Forschungseinrichtungen sowie vergleichbare Institutionen und
  • die jeweiligen Anwender

antragsberechtigt.

Verwendungszweck

Gefördert werden industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben der Sicherheitsforschung, die technologie- oder anwendungsbezogen sind.

Folgende Forschungsthemen können aufgegriffen werden:

  • Schutz und Rettung von Menschen, nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr, Bevölkerungsschutz,
  • Schutz kritischer Infrastrukturen, Versorgungssicherheit,
  • Schutz vor Kriminalität und Terrorismus, polizeiliche Gefahrenabwehr,
  • technologische Entwicklungen für zukünftige Sicherheitslösungen, zum Beispiel im Bereich Anlagensicherheit, Robotik oder zur Detektion von Gefahrstoffen,
  • Sicherheitslösungen für sich wandelnde Gesellschaften, wie etwa innovative Sicherheitsdienstleistungen, Modelle und Organisationskonzepte,
  • Technologien und Konzepte zur Aus-, Fort- und Weiterbildung, zum Beispiel digitale Lehr- und Lernmethoden oder moderne Übungs- und Simulationstechnologien

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und für Vorhaben von Forschungseinrichtungen, die in den Bereich der wirtschaftlichen Tätigkeiten fallen, i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten
    • für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, die nicht in den Bereich der wirtschaftlichen Tätigkeiten fallen, bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben
    • für nichtwirtschaftliche Forschungsvorhaben an Hochschulen zusätzliche Projektpauschale in Höhe von 20 %.
  • Förderdauer: i.d.R. 2 bis 3 Jahre

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Es muss sich um ein Vorhaben handeln, das auf die Schwerpunkte des Rahmenprogramms „Forschung für die zivile Sicherheit 2018 bis 2030“ ausgerichtet ist und innovative Sicherheitslösungen zum Ziel hat, die für die Positionierung des Unternehmens am Markt von Bedeutung sind.
  • Es werden Verbundvorhaben gefördert, die deutlich über den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik hinausgehen. Sie müssen klare Leistungsvorteile gegenüber verfügbaren Lösungen und ein hohes wirtschaftliches Anwendungspotenzial aufweisen, das durch überzeugende Verbreitungs- und Verwertungspläne erkennbar ist.
  • Sofern dies für die spätere Umsetzung in die Anwendungspraxis zielführend ist, sollten auch rechtliche Fragestellungen (z.B. Datenschutz, Haftungsfragen) und gesellschaftliche Aspekte einbezogen werden.
  • Antragsteller sollten sich im Umfeld des national beabsichtigten Projektes mit dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation vertraut machen und prüfen, ob das beabsichtigte Projekt spezifische europäische Komponenten aufweist und damit eine EU-Förderung möglich ist.
  • Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.

Antragsverfahren

Für eine ausführliche Erstberatung steht interessierten Unternehmen, insbesondere Erstantragstellern, Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes zur Verfügung.

In dem zweistufigen Förderverfahren konnten zunächst Projektskizzen eingereicht werden. Diese wurden jeweils zum 15.04. und 15.10. bewertet. Der letzte Bewertungsstichtag ist der 15.10.2023.

Projektträger ist die VDI Technologiezentrum GmbH.

Geltungsdauer

Das Programm ist befristet bis zum 30.06.2024.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 03.07.2018, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 19.07.2018, B4

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des BMBF:

Zuletzt aktualisiert am: 23.07.2018

Kontakt

Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes

beim Projektträger Jülich

Zimmerstraße 26-27

10969 Berlin

Hotline:0 800 2623-009

E-Mail:beratung@foerderinfo.bund.de

Internet:http://www.foerderinfo.bund.de

VDI Technologiezentrum GmbH

VDI-Platz 1

40468 Düsseldorf

Telefon:0 211 6214-323

Fax:0 211 6214-484

E-Mail:winking@vdi.de

Internet:http://www.kmu-innovativ.de

Ähnliche Förderangebote

KMU-innovativ: Biotechnologie - BioChance Lotsendienst für Unternehmen; Projektträger Jülich (PtJ)

KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Lotsendienst für Unternehmen; Projektträger im DLR; VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

KMU-innovativ: Materialforschung (ProMat_KMU) Lotsendienst für Unternehmen; VDI Technologiezentrum GmbH; Projektträger Jülich (PtJ)

KMU-innovativ: Medizintechnik Lotsendienst für Unternehmen; VDI Technologiezentrum GmbH

KMU-innovativ: Photonik und Quantentechnologien Lotsendienst für Unternehmen; VDI Technologiezentrum GmbH

KMU-innovativ: Produktionsforschung Lotsendienst für Unternehmen; Projektträger Karlsruhe

KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz Lotsendienst für Unternehmen; Projektträger Jülich (PtJ); Projektträger im DLR; Projektträger Karlsruhe

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.