JOBSTARTER plus - für die Zukunft ausbilden - JOBSTARTER Transfer

Fördernehmer:
Verbände & Vereine; Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen
Förderthemen:
Bildung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • juristische Personen des öffentlichen Rechts und
  • juristische Personen sowie Personenhandelsgesellschaften des privaten Rechts,

die auf dem Gebiet der beruflichen Bildung tätig sind und die zum Zeitpunkt der Auszahlung eine Betriebsstätte, Niederlassung oder sonstige Einrichtung in Deutschland haben.

Verwendungszweck

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gemäß KMU-Definition der EU bei der Entwicklung zeitgemäßer Lösungen für den Erhalt und den Ausbau von Ausbildungsaktivitäten.

Aktuell werden Transferaktivitäten von JOBSTARTER plus-Projekten der 4. Förderrunde gefördert. Über die bislang bewilligten und geplanten Transfer- und Verwertungsaktivitäten hinaus, sollen die Projektteilnehmer innovative Maßnahmen starten, um die entwickelten Konzepte überregional und branchenübergreifend zu verbreiten.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. 130.000 €
  • Förderdauer: bis zu 18 Monate, Beginn ab 01.07.2021 und 01.01.2022

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Antragstellende müssen ein Projekt im Rahmen der 4. Förderrunde JOBSTARTER plus durchführen oder die Ergebnisse eines Projekts aus der 4. Förderrunde JOBSTARTER plus transferieren wollen und im Rahmen eines Verbundvorhabens zwingend mit mindestens einem Verbundpartner, der ein JOBSTARTER plus-Projekt in der 4. Förderrunde durchführt, zusammenarbeiten.
  • Wenn in der Zielregion bereits vergleichbare Maßnahmen mit Bundes-, Landes- oder ESF-Mitteln gefördert werden, müssen die Schnittstellen hierzu und die Optionen zur Zusammenarbeit dargestellt werden.
  • Ein Wissens- und Ergebnistransfer der im Rahmen des Projekts angebotenen und nachgefragten Dienstleistungen ist sicherzustellen. Darüber hinaus ist zu erläutern, wie die Verwertung der Projektergebnisse sichergestellt werden kann.
  • Die Partner eines Verbundprojekts müssen ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung regeln.
  • Das Personal muss über die erforderlichen Qualifikationen und Kenntnisse verfügen.

Kumulation

Soweit Maßnahmen, die vergleichbare Ziele verfolgen, bereits aus anderen öffentlichen Mitteln finanziert werden, ist eine Förderung nach diesen Förderrichtlinien nicht möglich (Kumulierungsverbot).

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist einstufig. Anträge können bis zum 31.12.2020 gestellt werden.

Antragstelle ist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 30.06.2024.

Quelle

Förderrichtlinien des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) vom 20.07.2020, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 03.09.2020, B3

Kontakt

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Arbeitsbereich 4.4

Robert-Schuman-Platz 3

53175 Bonn

Telefon:0 228 107-2909

Fax:0 228 107-2887

E-Mail: info@bibb.de

Internet: http://www.jobstarter.de

                https://www.bibb.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.