Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss

Fördernehmer:
Privatpersonen
Förderthemen:
Modernisierung Wohneigentum; Modernisierung Mietwohnraum; Energieeffizienz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
KfW Bankengruppe

In aller Kürze

Investitionszuschüsse für die energetische Sanierung von Wohngebäuden einschließlich der Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms des Bundes.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche Personen als

  • Eigentümerinnen bzw. Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern (maximal 2 Wohneinheiten) oder Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften sowie
  • Ersterwerberinnen bzw. Ersterwerber von neu sanierten Ein- und Zweifamilienhäusern (maximal 2 Wohneinheiten) oder Eigentumswohnungen innerhalb von 12 Monaten nach Bauabnahme.

Verwendungszweck

Die KfW Bankengruppe finanziert Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden, für die vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde.

Gefördert werden

  • Einzelmaßnahmen (Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen und Geschossdecken, Erneuerung der Fenster und Außentüren, Erneuerung/Einbau einer Lüftungsanlage, Erstanschluss an Nah- oder Fernwärme sowie Optimierung bestehender Heizungsanlagen),
  • Maßnahmen, die dazu beitragen, das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhauses zu erreichen.

Alternativ zum Investitionszuschuss steht auch die Programmvariante Energieeffizient Sanieren – Kredit zur Verfügung.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang und -höhe pro Wohneinheit:
    • KfW-Effizienzhaus 55: 40%, höchstens 48.000 €
    • KfW-Effizienzhaus 70: 35%, höchstens 42.000 €
    • KfW-Effizienzhaus 85: 30%, höchstens 36.000 €
    • KfW-Effizienzhaus 100: 27,5%, höchstens 33.000 €
    • KfW-Effizienzhaus 115: 25%, höchstens 30.000 €
    • KfW-Effizienzhaus Denkmal: 25%, höchstens 30.000 €
    • Einzelmaßnahmen: 20%, höchstens 10.000 €
  • Bei Einzelmaßnahmen werden förderfähige Investitionskosten bis max. 50.000 € und bei Sanierungen zum KfW-Effizienzhaus bis max. 120.000 € pro Wohneinheit bezuschusst. Hierbei werden alle Kredit- und Zuschusszusagen der KfW sowie Kreditzusagen von Landesförderinstituten aus dem Produkt Energieeffizient Sanieren seit dem 01.04.2009 berücksichtigt.
  • Für eine energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen Sachverständigen kann ein Zuschuss im Rahmen des Programms Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung direkt bei der KfW beantragt werden.
  • Zuschussbeträge unter 300 € werden nicht ausgezahlt.

Kumulation/Kombination

Die Kombination mit anderen öffentlichen Förderprogrammen ist grundsätzlich möglich. Dabei darf die Summe der öffentlichen Förderzusagen die förderfähigen Aufwendungen nicht übersteigen.

Ausgeschlossen sind folgende Kombinationen für dieselbe Maßnahme:

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Für das Wohngebäude muss vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet worden sein.
  • Die Maßnahmen müssen durch ein Fachunternehmen des Bauhandwerks durchgeführt werden.
  • Die technischen Anforderungen sind zu erfüllen.
  • Mit der Beantragung der Förderung und Begleitung des Vorhabens bis zur Bestätigung nach Durchführung ist eine Energieeffizienz-Expertin oder ein Energieeffizienz-Experte zu beauftragen.
  • Die Energieeffizienz-Expertin bzw. der Energieeffizienz-Experte muss in der Expertenliste für Förderprogramme des Bundes unter http://www.energie-effizienz-experten.de geführt sein.
  • Die Energieeffizienz-Expertin bzw. der Energieeffizienz-Experte muss wirtschaftlich unabhängig beauftragt werden.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Wochenendhäuser.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme unter Verwendung der Antragsformulare zu stellen.

Antragsstelle ist die KfW Bankengruppe.

Quelle

Merkblatt der KfW Bankengruppe, Stand 03/2020; KfW-Information vom 10.01.2020

Weiterführende Informationen

Zum 24.01.2020 hat die KfW Bankengruppe die Zuschüsse einheitlich um 10,0 Prozentpunkte (KfW-Effizienzhaus und Einzelmaßnahmen) erhöht. Gleichzeitig wurden die förderfähigen Investitionskosten für Sanierungen zum KfW-Effizienzhaus auf 120.000 € pro Wohneinheit erhöht.

Laut KfW-Information wurde die Förderung von Öl-Brennwertkesseln, ölbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, Ölhybridheizungen sowie Gas-Brennwertkesseln für Wohn- und Nichtwohngebäude bei der KfW eingestellt. Für Wohngebäude werden ab dem 01.01.2020 Heizungsanlagen als Einzelmaßnahmen nur noch beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Bei Sanierungen zum KfW-Effizienzhaus bzw. KfW-Effizienzgebäude werden Wärmeerzeuger auf Basis des Energieträgers Öl nicht mehr gefördert. Neubauten von Wohn- und Nichtwohngebäuden werden nicht mehr gefördert, wenn ein Wärmeerzeuger auf Basis des Energieträgers Öl (z.B. Öl-Brennwertkessel, ölbetriebene Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage) eingebaut wird.

Links

Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss - Programmüberblick

Programmüberblick auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss - Beispiele

Förderbeispiele auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss - Häufige Fragen

Häufige Fragen auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss - Verfahren

Informationen zum Antragsverfahren auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Energieeffizienz-Expertendatenbank

Datenbank der Deutschen Energie-Agentur für Energieeffizienz-Expertinnen und -experten für Förderprogramme des Bundes

Downloads

Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss - Formulare und Downloads

Formulare, Merkblätter und weitere Downloads auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Hilfen und Anwendungen

KfW - Elektronische Formularsammlung

Elektronische Formularsammlung der KfW Bankengruppe

Kontakt

KfW Bankengruppe

Palmengartenstraße 5-9

60325 Frankfurt am Main

Hotline:0800 539-9002

Telefon:0 69 7431-0

Fax:0 69 7431-2944

E-Mail: info@kfw.de

Internet: https://www.kfw.de

Ähnliche Förderangebote

Energieeffizient Bauen KfW Bankengruppe

Energieberatung für Wohngebäude Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Erfolgsgeschichten und Hintergründe

Serie: Nachhaltiges Bauen - Teil 1

Solar- und Photovoltaik-Anlage (c) BSW-Solar/Viessmann

Was umfasst nachhaltiges Bauen?

Die Serie „Nachhaltiges Bauen“ gibt einen Überblick über ressourcenschonendes und energieeffizientes Bauen und Sanieren. Welche bewährten, wiederentdeckten und neuen Baustoffe sind zeitgemäß? Wie lassen sich Folge- und Nutzungskosten berechnen? Wann hilft eine Dämmung, wann schadet sie? Was für verschiedene Typen von Energieeffizienzhäusern gibt es? Wie fördert die NRW.BANK die Bauherren? Antworten auf diese und andere Fragen liefert Ihnen die NRW.BANK in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW in dieser Serie.

Weiterlesen

Wohnen

Edgar Heisler, Dezernent der Bezirksregierung Arnsberg. (Bild: NRW.BANK) Siegel: Energieeffizienz lohnt sich

Land fördert „100 Klimaschutzsiedlungen in Nordrhein-Westfalen“

Edgar Heisler ist als Dezernent der Bezirksregierung Arnsberg im Rahmen des Förderprogramms progres.nrw zuständig für die Förderung der „100 Klimaschutzsiedlungen“. Im Interview erläutert er das Projekt, das zum Energiesparen und zur Steigerung der Energieeffizienz in NRW beiträgt.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.