Die Kosten einer Unternehmensakquisition

Wenn Sie ein Unternehmen erwerben möchten, ist dies mit einer Vielzahl an Kosten verbunden, die weit über den eigentlichen Kaufpreis hinausgehen. Das beginnt schon mit der in den meisten Fällen ressourcenaufwändigen Suche nach geeigneten Übernahmekandidaten. Dies braucht Zeit und bindet innerbetriebliche Personalkapazitäten. Ziehen Sie einen externen Berater hinzu, erhöhen sich die Kosten auch in finanzieller Hinsicht: Beratungs- und Suchaufwand schlagen dabei ebenso wie das Erfolgshonorar im Falle einer gelungenen Vermittlung zu Buche.

Auch der eigentliche Kaufpreis birgt finanzielle Risiken: Ist der Unternehmenswert plausibel und realistisch kalkuliert? Welche möglichen Altlasten schlummern in der Bilanz? Hier können Kredit- und Pensionsverpflichtungen den zukünftigen Erfolg des Unternehmens erheblich beeinträchtigen. Auch Steuernachzahlungen aus vergangenen Geschäftsjahren können die Wirtschaftlichkeit negativ beeinträchtigen. Außerdem gilt es zu beachten, dass es auch ganz konkrete Altlasten durch kontaminierte Grundstücke oder Produktionsstätten geben könnte. Schließlich sollten Sie auch auf eventuelle Patent- oder andere Rechtsstreitigkeiten achten, die große Kosten mit sich bringen können.

Haben Sie sich mit dem Verkäufer über den Kaufpreis geeinigt, folgen die praktischen Schritte der Übernahme. Hierbei fallen sogenannte Transaktionskosten an. Das sind Aufwendungen, die im Rahmen einer Akquisition naturgemäß anfallen, beispielsweise Anbahnungskosten für Reise- und Bewirtungsaktivitäten, Gutachten und Beratungskosten sowie schließlich Anwalts- und Notargebühren für juristische Beratung sowie die Formulierung und Beurkundung des Kaufvertrags. In der Regel können die Transaktionskosten schnell zwischen zehn und 15 Prozent des Kaufpreises ausmachen. Daher sollten Sie diese unbedingt in Ihrer Kalkulation sowie bei der Finanzierung berücksichtigen.

Nach den Kosten für den Kauf geht es erst richtig los: Um Ihr neues Unternehmen zukunftssicher aufzustellen, müssen Sie die damit verbundenen Investitionskosten berücksichtigen: Welche Maschinen und Anlagen müssen erneuert werden? Bei welchen Immobilien herrscht Renovierungsbedarf? Gibt es Lizenzen, die auslaufen? Wie ist es um die Büroausstattung und den Fuhrpark bestellt? Nur wenn Sie zu allen diesen Punkten eindeutige, belastbare Zahlen haben, können Sie die Wirtschaftlichkeit Ihrer Übernahme realistisch einschätzen und diese finanzieren.

Förderung für den Firmenkauf

Mit diesen Programmen lässt sich Ihre Unternehmensakquisition finanzieren. Das Spektrum reicht von Förderdarlehen bis hin zu Eigenkapitalprodukten.

NRW.BANK.Gründung und Wachstum

  • Zinsgünstige Darlehen bis 10 Mio. € mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 100% - besonders günstige Zinsen für Gründer und junge Unternehmen bis 5 Jahre
  • Für Gründer, junge und etablierte KMU und Angehörige der freien Berufe
  • Fördert Investitionen und Betriebsmittel bei Gründungen, Unternehmensnachfolgen und Festigungsmaßnahmen
  • Optional mit 50% Haftungsfreistellung der NRW.BANK für die Hausbank

NRW.BANK.Universalkredit

  • Zinsgünstige Darlehen ohne Höchstbetrag mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 100% - jetzt auch für die Instandsetzung von unwetterbedingten Schäden!
  • Für Gründer, mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Angehörige der freien Berufe
  • Finanziert Investitionen und Betriebsmittel, teilweise auch für Vorhaben im Ausland bzw. mit Auslandsbezug
  • Optional mit 50% Haftungsfreistellung der NRW.BANK für die Hausbank

NRW.BANK.Mittelstandsfonds

  • Mezzanine-Kapital oder direkte Minderheitsbeteiligungen zwischen 1 und 7 Mio. €
  • Für etablierte mittelständische Unternehmen mit attraktiver Technologie- oder Wettbewerbsposition
  • Befähigt z. B. Akquisitionen, Nachfolge, Erschließung neuer Märkte/Kunden, Produktionserweiterungen, Bilanzstrukturverbesserung
  • Unterstützt Unternehmen bei der Verbesserung der Bilanzstruktur

NRW.BANK.Konsortialkredit gewerbliche Wirtschaft

  • Konsortialfinanzierungen mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 50%
  • Für gewerbliche Unternehmen ab dem 3. Jahr nach Geschäftsaufnahme
  • Finanziert betriebliche Investitionen und Betriebsmittelbedarfe, insbesondere Wachstums-, Innovations- und Umweltmaßnahmen und Unternehmensnachfolgen
  • Maßgeschneiderte Finanzierungen für Ihr Unternehmen mit einem verlässlichen, langfristig orientierten Partner

So erreichen Sie uns

Sie wünschen sich eine individuelle Beratung zu den öffentlichen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten? Wir unterstützen Sie gerne.

 

Sie wünschen einen Rückruf? Wir melden uns an Arbeitstagen binnen 24 Stunden bei Ihnen.

Unsere Geschäftszeiten sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und am Freitag von 8 bis 17.30 Uhr. 

 

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Thema*
An welchem Wochentag möchten Sie zurückgerufen werden?*
Zu welcher Uhrzeit möchten Sie zurückgerufen werden?*
Anrede*
Bestätigung

Unsere Förderexperten

Eine Gruppe von Menschen von oben betrachtet

Egal, in welcher Phase Sie sich mit Ihrem Unternehmen befinden, unsere Förderexperten stehen Ihnen auch im persönlichen Gespräch zur Seite.

Mehr zum Thema

Ihre Vorteile der Förderung durch die NRW.BANK

Guter Start nach Übernahme

So beziehen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ein

  • Umfassende Information für die Mitarbeiter: Wer nicht informiert, gibt das Heft aus der Hand und bietet Raum für negative Spekulationen. Kommunizieren Sie daher frühzeitig, offen und direkt mit der Belegschaft des übernommenen Unternehmens. So behalten Sie die kommunikative Führung.

  • Wertschätzen Sie Ihre neuen Mitarbeiter und Kollegen: Mit dem Kauf eines Unternehmens erwerben Sie nicht nur Marktanteile und Produktionsanlagen, sondern auch Know-how und die Expertise der dort tätigen Mitarbeiter. Diese tragen entscheidend zum zukünftigen Unternehmenserfolg bei.

  • Lassen Sie Alt und Neu zusammenwachsen: Erarbeiten Sie gleich zu Beginn ein Konzept, das sicherstellt, beide Unternehmensteile symbiotisch miteinander zu verschmelzen. Nur so aktivieren Sie die in der Übernahme schlummernden Synergieeffekte.

  • Gehen Sie auf Augenhöhe mit Ihren neuen Mitarbeitern um: Oftmals schwingt seitens der übernehmenden Firma eine Arroganz im Umgang mit den Kollegen des akquirierten Unternehmens mit. Verhindern Sie Frustration und einhergehende Produktivitätseinbußen, indem Sie ihre Stammbelegschaft sensibilisieren.

  • Klären Sie Hierarchie- und Personalfragen zeitnah: Nichts ist für Ihre Mitarbeiter – alte wie neue – unbefriedigender, als im Zuge der Übernahme hinsichtlich ihres Arbeitsplatzes im Unklaren gelassen zu werden. Gehen Sie daher die Frage nach neuen oder überflüssigen Stellen möglichst schnell an.

  • Achten Sie die bestehende Unternehmenskultur: Behalten Sie im Blick, dass aus Gründen der Produkt- und Marktdifferenzierung es durchaus Sinn machen kann, parallele Strukturen in Bereichen wie Marketing und Produktentwicklung beizubehalten.

Netzwerken und informieren

Wo Sie übernahmebereite Unternehmen finden.

 

IHK-Nachfolger-Club

Die IHK Nord Westfalen bietet eine Kontaktplattform, mit der die Annäherung gelenkt und schwierige Übergabeprozesse begleitet werden können: https://www.ihk-nordwestfalen.de/nachfolge/externe-nachfolge/nachfolger-club-3569936

 

Unternehmensbörse "Nexxt"

Deutschlands größte Unternehmensnachfolge-Börse bringt Unternehmensinhaber und Käufer zusammen: https://www.nexxt-change.org/DE/Startseite/inhalt.html

 

Weitere Förderthemen

Bleiben Sie informiert

Nicht gefunden, wonach Sie suchen?