„Stadtwerke gestalten die Klimawende vor Ort“

Das NRW.BANK.Stadtwerke-Forum findet Ende Oktober wieder als Präsenzveranstaltung in Düsseldorf statt. Thema in diesem Jahr: Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Warum die Stadtwerke eine zentrale Rolle für das Erreichen der Klimaziele spielen, erklärt Michael Stölting, Vorstandsmitglied der NRW.BANK, im Interview.

Herr Stölting, Corona ist zwar noch nicht vorbei, aber die NRW.BANK kehrt mit ihrem Stadtwerke-Forum zur Präsenzveranstaltung zurück. Was erwarten Sie?

Stölting: Spannende Vorträge und Diskussionen. In diesem Jahr dreht sich beim Stadtwerke-Forum alles rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Ein Thema, das uns alle bewegt und das auch bei den teilnehmenden Stadtwerken und Versorgern sowie den kommunalen Verwaltungen in Nordrhein-Westfalen zurzeit ganz oben auf der Agenda steht. Nachdem wir coronabedingt im letzten Jahr das Stadtwerke-Forum in die virtuelle Welt verlegen mussten, freuen wir uns deshalb umso mehr über die Rückkehr zur Präsenzveranstaltung. So ein Event lebt vom direkten Kontakt und dem Austausch der Akteure vor Ort. Gleichzeitig werden wir die positiven Erfahrungen aus dem letzten Jahr mit digitalen Veranstaltungsformaten weiter nutzen, etwa indem wir einen Veranstaltungsstream anbieten.

Welchen Stellenwert hat das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit für die Stadtwerke in Nordrhein-Westfalen konkret?

Stölting: Sie sind ein wichtiger Treiber der Klimawende. Gemeinsam mit den Kommunen gestalten die Stadtwerke das Ziel der Klimaneutralität vor Ort mit. Vor allem in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität können sie Enormes bewegen. Ganz gleich, ob es um den umweltfreundlichen Wandel des Nahverkehrs geht, energetisch sanierte Gebäude, um Smart Cities, grünen Strom, grüne Wärme oder grünen Wasserstoff. Etliche NRW-Kommunen und Stadtwerke haben bereits Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsstrategien formuliert. Die klimaneutrale Stadt praktisch umzusetzen, ist jedoch eine hochkomplexe und auch ökonomisch herausfordernde Aufgabe. Deshalb ist es so wichtig, dass sich die Stadtwerke mit Investitionen, aber auch mit ihrem Know-how weiter einbringen.

Welche Rolle spielt das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit für die NRW.BANK selbst?

Stölting: Nachhaltigkeit ist ein wesentliches Kriterium bei allen geschäftspolitischen Entscheidungen der NRW.BANK. Mit unserer Förderung wollen wir einen entsprechenden Beitrag zur Transformation des Landes Nordrhein-Westfalen hin zu einer emissionsarmen und klimaresilienten Wirtschaft und Gesellschaft leisten. Deshalb unterstützen wir mit unserer Förderung Stadtwerke wie auch andere privatwirtschaftliche und kommunale Unternehmen sowie die Kommunen in NRW beim umwelt- und klimaschonenden Um- und Ausbau der öffentlichen Infrastruktur mit einem umfassenden Beratungs- und Finanzierungsangebot.

Wie sieht diese Unterstützung konkret aus?

Stölting: Vom Windenergie- und Solarpark sowie Anlagen zur Erzeugung von Wasserstoff über die Anschaffung von Elektro- oder Brennstoffzellenbussen bis hin zu Maßnahmen für mehr Energieeffizienz in Gebäuden – wir unterstützen die Kommunalwirtschaft bei ihren Investitionsvorhaben über sehr zinsgünstige Förderkredite oder auch über Konsortial-, Projekt- und Direktfinanzierungen. Egal, ob ein kommunales Unternehmen sich um Wasser und Abwasser, um Energie, Mobilität und Digitalisierung oder ums Wohnen kümmert: wir schneiden die Finanzierungslösung auf das Projekt zu und binden dabei auch die Förderung von Bund, Land und EU mit ein.

NRW.BANK.Stadtwerke-Forum 2021

  • Am 29. Oktober 2021 lädt die NRW.BANK zu ihrem NRW.BANK.Stadtwerke-Forum in die Düsseldorfer Rheinterrasse ein. Vertreter aus Politik und der Kommunalwirtschaft in Nordrhein-Westfalen tauschen sich von 8:30 bis 14:00 Uhr zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit aus. Zu den Referenten zählen u. a.: Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, Ulla Thönnissen, Geschäftsführerin Metropolregion Rheinland, Guntram Pehlke, Vorsitzender des Vorstands der VKU-Landesgruppe NRW und Vorsitzender des Vorstands DSW 21 und Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister Stadt Wuppertal. Moderation: Dr. Jörg Hopfe, Direktor und Leiter Kundenbetreuung Öffentliche Kunden bei der NRW.BANK.

    Interessenten können die Präsenzveranstaltung per Livestream verfolgen.

    Sie möchten mehr zum NRW.BANK.Stadtwerke-Forum erfahren? Schreiben Sie uns eine E-Mail an oeffentliche-kunden@nrwbank.de  

Nicht gefunden, wonach Sie suchen?