Bürgschaften der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen - ExpressBürgschaft

  • Ausfallbürgschaften bis 80% des Darlehensbetrags mit Bürgschaftshöhe bis 250.000 € im Schnellverfahren
  • Für kleine und mittlere Unternehmen und Angehörige der freien Berufe ab 3 Jahren Geschäftstätigkeit
  • Für Investitionen in Betriebserweiterungen/-verlagerungen, Betriebsmittel- und Avalrahmenfinanzierungen
  • Bürgschaftsentscheidung i.d.R. innerhalb von 72 Stunden
  • Fördergeber: Land

Wer wird gefördert?

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Betrieben des Gartenbaus
  • Angehörige der freien Berufe

ab 3 Jahren Geschäftstätigkeit

Was wird gefördert?

Sie können die Bürgschaften zur Besicherung von Krediten in einem Schnellverfahren erhalten.

Mitfinanziert werden:

  • Investitionen für Geschäfts- und Betriebserweiterungen,
  • Betriebsverlagerungen,
  • Betriebsmittel- und Avalrahmenfinanzierungen.

Welche Voraussetzungen gelten?

Sie müssen insbesondere folgende Voraussetzungen beachten:

  • Es dürfen keine Pfändungen, Leistungsstörungen, Überziehungen oder sonstige Negativmerkmale vorliegen.
  • Sie legen einen Jahresabschluss vor, der ein operativ positives Ergebnis ausweist.
  • Die Kapitaldienstfähigkeit nach Bewältigung der Krise muss gegeben sein.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Ausfallbürgschaft
  • Förderumfang: max. 80% des Kreditbetrags für Kredite bis 500.000 € (=312.500 €, Bürgschaftshöhe: max. 250.000 €)
  • Förderdauer: max. 10 Jahre, bei Immobilienfinanzierungen bis zu 23 Jahre

Welche Vorhaben werden nicht gefördert?

  • Sanierungen von Unternehmen

Wie erfolgt die Antragstellung?

Das Kreditinstitut Ihrer Wahl (Hausbank) stellt den Antrag online über die Internetseite der Bürgschaftsbank.

Die Bürgschaftsentscheidung wird in der Regel innerhalb von 72 Stunden getroffen.

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

  • Informationen der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen GmbH, Stand 05/2022

Weitere Informationen zum Programm:

Kontakt