Eigentumsförderung - Neubau oder Kauf

  • Zinsgünstige Darlehen mit fester Zinsbindung für mindestens 25 Jahre
  • Für Haushalte mit kleinen und mittleren Einkommen
  • Fördert den Bau und den Kauf von selbst genutzten Eigenheimen und Eigentumswohnungen
  • Mit attraktiven Tilgungsnachlässen in Höhe von 7,5% des Darlehens
  • Fördergeber: NRW.BANK

Wer wird gefördert?

Sie können einen Antrag stellen, wenn Ihrem Haushalt mindestens

  • eine volljährige Person mit Kind oder
  • eine schwerbehinderte Person (Grad der Behinderung mindestens 50) angehört.

Das Förderangebot richtet sich an Personen und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.

Mit dem Chancenprüfer können Sie in wenigen Schritten prüfen, ob die hierfür geltenden Einkommensgrenzen von Ihnen eingehalten werden.

Wichtig: Entscheidend für die genaue Einkommensprüfung sind die Berechnungen und Feststellungen der zuständigen Bewilligungsbehörde.

Was wird gefördert?

Mit dem Darlehen können Sie folgende Maßnahmen finanzieren:

  • Bau von selbstgenutztem Wohneigentum (Neubau, Aufstockung, Anbau, Änderung und Nutzungsänderung)
  • Erwerb einer Bestandsimmobilie zur Selbstnutzung
  • Ersterwerb von selbstgenutztem Wohneigentum von einem Bauträger

Weitere Kosten (Grundstückskosten, Nebenkosten, Außenanlagen etc.) werden ebenfalls mitfinanziert.

Welche Voraussetzungen gelten?

Der Investitionsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen.

Die Gesamtfinanzierung des Vorhabens muss gesichert und auf Dauer tragbar sein.

Das Förderangebot richtet sich an Personen und Familien mit kleinen und mittleren Einkommen. Mit dem Chancenprüfer können Sie in wenigen Schritten prüfen, ob die hierfür geltenden Einkommensgrenzen von Ihnen eingehalten werden.

Wann dürfen Sie mit den Maßnahmen beginnen und Verträge abschließen?

  • Bau: Nach Erteilung der Förderzusage kann der Baubeginn erfolgen und Lieferungs- und Leistungsverträge abgeschlossen werden.
  • Erwerb: Nach der Antragsstellung darf der notarielle Kaufvertrag abgeschlossen werden.
  • Ersterwerb: Vor Erteilung der Förderzusage darf der Kaufvertrag nur mit einem Rücktrittsrecht abgeschlossen werden.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Annuitätendarlehen
  • Finanzierungsanteil: bis zu 100%, abzüglich notwendiger Eigenleistung
  • Höchstbetrag: abhängig von der Kostenkategorie der Wohngemeinde und Ihrer Familiensituation
  • Zinsbindung: 25 Jahre, mit der Möglichkeit einer Verlängerung um 5 Jahre
  • Zinssatz: 0,5% p.a.
  • Verwaltungskostenbeitrag: 0,5% p.a.
  • Tilgung: 1% p.a. (Bau, Ersterwerb), 2% p.a. (Erwerb Bestandsimmobilie)
  • Tilgungsnachlass: 7,5% des Grunddarlehens und 50% der Zusatzdarlehen.
    Der Tilgungsnachlass reduziert die Darlehensschuld nach Vollauszahlung.
  • Vorfälligkeitsentschädigung: keine
  • Auszahlung: 100%
    • Bau: 40% bei Baubeginn, 40% nach Fertigstellung des Rohbaus, 20% bei Bezugsfertigkeit
    • Erwerb und Ersterwerb: in einer Summe nach Bezugsfertigkeit und Kaufvertragsabschluss.
  • Bereitstellungsprovision: keine
  • Grundbuchliche Sicherung: in Höhe des Darlehensbetrags (abzüglich Tilgungsnachlass) und nachrangig.
    • Erforderliche Eigenleistung: 15% der Gesamtkosten, dies können sein
    • eigene Geldmittel,
    • der Wert des nicht durch Fremdmittel finanzierten Grundstücks,
    • eigene Arbeiten, wodurch Kosten für eine Beauftragung gespart werden (Selbsthilfe),
    • 15% des gewährten Förderdarlehens (Eigenleistungsersatz).
    • Die Hälfte der Mindesteigenleistung (7,5%) bzw. sofern der Eigenleistungsersatz in Anspruch genommen wird, die Hälfte der reduzierten Mindesteigenleistung muss durch eigene Geldmittel oder den Wert des nicht mit Fremdmitteln finanzierten Grundstücks erbracht werden.

Die Zins- und Tilgungsleistungen sowie der Verwaltungskostenbeitrag werden vom reduzierten Darlehen erhoben und sind halbjährig an die NRW.BANK zu zahlen.

Wie hoch ist das Darlehen?

Das Darlehen setzt sich aus einem Grunddarlehen und weiteren Zusatzdarlehen zusammen.

Grunddarlehen mit 7,5% Tilgungsnachlass

Kostenkategorie 1

70.000 €

Kostenkategorie 2

81.000 €

Kostenkategorie 3

104.000 €

Kostenkategorie 4

128.000 €

Zuzüglich

Familienbonus (je Kind oder Person mit Schwerbehinderung)

17.500 €

Barrierefreies Objekt

10.000 €

 

Eine Übersicht aller Gemeinden mit der jeweiligen Kostenkategorie finden Sie unter: www.nrwbank.de/kostenkategorien

 

Zusatzdarlehen mit 50% Tilgungsnachlass

Standortaufbereitung (bspw. Abrisskosten)

20.000 € (max. 75% der Kosten)

Bauen mit Holz

0,80 €/kg verbautem Holz (max. 15.000 €)

 

Wenn Sie kein Darlehensangebot zur Finanzierung der Gesamtkosten von Ihrer Hausbank erhalten, können Sie zusätzlich ein Ergänzungsdarlehen beantragen.

  • Höchstbetrag: 50.000 €
  • Mindestkredit: 2.000 €
  • Zinssatz: 1,12% p.a.
  • Verwaltungskosten: 0,5% p.a.
  • Tilgung: 2% p.a.
  • Vorfälligkeitsentschädigung: keine
  • Auszahlung: 100%, zusammen mit dem Förderdarlehen

 

Die Zins- und Tilgungsleistungen sowie der Verwaltungskostenbeitrag sind halbjährig an die NRW.BANK zu zahlen.

Wie erfolgt die Antragstellung?

Sie stellen den Antrag auf den dafür vorgesehenen Vordrucken bei Ihrer Stadt- oder Kreisverwaltung (Bewilligungsbehörde).

Hinweis: Die richtigen Ansprechpartner bei der Bewilligungsbehörde finden Sie unter: www.nrwbank.de/bewilligungsbehoerde

Wo erhalten Sie weitere Informationen?

Nutzen Sie den Chancenprüfer, um Ihre Fördermöglichkeiten zu prüfen.

Die Förderung erfolgt auf Grundlage der Wohnraumförderungsbestimmungen 2021 (WFB) und dem Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW).

Die Darlehen werden aus Mitteln der NRW.BANK, des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen gewährt.

Die NRW.BANK bietet zusätzliche zinsgünstige Finanzierungsmöglichkeiten mit den Darlehen NRW.BANK.Wohneigentum und NRW.BANK.Nachhaltig Wohnen.

Eine Kombination mit weiteren Förderungen, wie der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), ist möglich.

Im Video erklärt

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden, da Sie den Dienst nicht erlaubt haben. Bitte klicken Sie hier, um Ihre Datenschutzeinstellungen zu ändern.

Erfahren Sie in diesem kurzen Video wie die Eigentumsförderung funktioniert.

Formulare und Merkblätter

Darlehenskonditionen (selbst genutztes Wohneigentum) - Stand 02/2021
Einkommensgrenzen im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung des Landes NRW - Stand 01.01.2019 -
Ermittlung eines mögliches Förderdarlehens, bezogen auf den Standort des Objektes
Suche nach der zuständigen Bewilligungsstelle
x

Ihr Ansprechpartner

Sie wünschen sich eine individuelle Beratung zu den öffentlichen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten? Wir unterstützen Sie gerne.