ERP-Gründerkredit - StartGeld

  • Zinsgünstige Kredite bis zu 100% des Fremdfinanzierungsbedarfs, max. 125.000 €
  • Für Existenzgründer und junge Unternehmen
  • Fördert Investitionen, Betriebsmittel, Warenlager
  • Haftungsfreistellung zu 80%
  • Fördergeber: KfW

Aktueller Hinweis

Die KfW gewährt Hochwassergeschädigten eine kurzfristige Liquiditätshilfe. Sie bietet die Stundung von Zins- und Tilgungsleistungen sowie Laufzeitverlängerungen für bankdurchgeleitete Förderkredite im inländischen Fördergeschäft an. Anträge zur Stundung sowie zur Verlängerung von Laufzeiten können Sie bis zum 31.12.2022 stellen. Die max. Laufzeit von 10 Jahren darf nicht überschritten werden.

Wer wird gefördert?

  • natürliche Personen, die ein Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich gewerblicher Sozialunternehmen) bzw. eine freiberufliche Existenz in Deutschland gründen
  • Angehörige der freien Berufe und kleine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU, die weniger als 5 Jahre bestehen bzw. am Markt tätig sind

Was wird gefördert?

Sie können einen zinsgünstigen Kredit für die Finanzierung von Investitionen, Betriebsmitteln und Warenlagern erhalten.

Gefördert werden folgende Vorhaben:

  • alle Formen der Existenzgründung: Errichtung, Übernahme eines Unternehmens und Erwerb einer tätigen Beteiligung
  • ein Nebenerwerb, der mittelfristig auf den Vollerwerb ausgerichtet ist
  • Festigungsmaßnahmen in den ersten 5 Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit
  • erneute Unternehmensgründungen, wenn keine Verbindlichkeiten aus einer früheren selbstständigen Tätigkeit mehr bestehen

Welche Voraussetzungen gelten?

Sie müssen insbesondere folgende Voraussetzungen beachten:

  • Sie verfügen bei der Existenzgründung über die erforderliche fachliche und kaufmännische Qualifikation für das Vorhaben und über eine ausreichende unternehmerische Entscheidungsfreiheit.
  • Eine Gründung im Nebenerwerb ist mittelfristig auf den Vollerwerb ausgerichtet.
  • Sie sind aktiver Mitunternehmer.
  • Das Vorhaben lässt einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten.
  • Die Tätigkeiten Ihres Unternehmens entsprechen den Vorgaben der COSME-Garantie.
  • Es gelten die Allgemeinen Bedingungen für die Vergabe von ERP-Mitteln.
  • Das Vorhaben muss mit der Ausschlussliste der KfW Bankengruppe vereinbar sein.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Kredit
  • Finanzierungsanteil: bis zu 100% des Finanzierungsbedarfs
  • Höchstbetrag: 125.000 €, davon max. 50.000 € für Betriebsmittel
  • Laufzeiten:
    • bis zu 5 Jahre bei max. 1 Tilgungsfreijahr
    • bis zu 10 Jahre bei max. 2 Tilgungsfreijahren
  • Zinssatz: fest für die gesamte Laufzeit
  • Tilgung:
    • in monatlichen Raten nach Ablauf der tilgungsfreien Zeit
    • außerplanmäßige Tilgungen mit Vorfälligkeitsentschädigung
  • Auszahlung: 100%
  • Abruffrist/Bereitstellungsprovision:
    • bis zu 9 Monate nach Vertragsschluss
    • 0,15% pro Monat, ab dem 7. Monat nach Zusage
  • Sicherheiten: banküblich

Übrigens: Für Vorhaben mit einem höheren Fremdfinanzierungsbedarf steht der ERP-Gründerkredit – Universell zur Verfügung.

Weitere Vorteile

Eine Haftungsfreistellung von 80% für Ihre Hausbank erleichtert den Kreditzugang.

So können Sie die Förderung kombinieren

Sie können den Kredit nicht mit anderen KfW- oder ERP-Programmen kombinieren.

Dagegen ist grundsätzlich die Kombination eines Kredites aus dem Programm ERP-Gründerkredit – StartGeld mit anderen Fördermitteln (Kredite oder Zulagen/Zuschüsse) möglich. Die bestehenden Beihilfevorschriften und -höchstbeträge sind einzuhalten.

Für Anlagen zur Stromerzeugung (zum Beispiel Fotovoltaik, Windkraftanlagen, KWK-Anlagen) ist die gleichzeitige Inanspruchnahme einer KfW-Förderung und einer Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz oder dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz für dieselben förderfähigen Kosten nicht möglich.

Welche Vorhaben werden nicht gefördert?

  • Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärproduktion sowie der Fischerei und Aquakultur
  • Baumaßnahmen für Betreutes Wohnen (Wohngebäude)
  • Treuhandkonstruktionen und stille Beteiligungen Dritter
  • entgeltliche und sonstige Vermögensübertragungen (z.B. käuflicher Erwerb)
  • Unternehmen, die unter einen beihilferechtlichen Förderausschluss fallen
  • Sanierungen und Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten
  • Umschuldungen und Nachfinanzierungen bereits abgeschlossener Vorhaben

Wie erfolgt die Antragstellung?

Sie stellen den Antrag auf den vorgesehenen Formularen bei einem Kreditinstitut Ihrer Wahl (Hausbank) stellen. Ihre Hausbank leitet die Unterlagen an die KfW weiter.

Wichtig: Sie müssen den Antrag vor Beginn des Vorhabens stellen.

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

Förderbeispiel im Video

Digitalisierung im Gesundheitswesen: TAVLA

Was für die meisten Menschen das Smartphone ist, ist TAVLA für Pflegeheim-Bewohnerinnen und -Bewohner. Die sprach- und touchgesteuerten Riesen-Tablets des Tech-Unternehmens sichern der älteren Generation ein Stück ihrer Selbstständigkeit. In der Corona-Krise brach die Nachfrage zunächst ein. Dann machte TAVLA-Gründer Martin Petzold seine Geräte zu Krisenhelfern – mit Unterstützung der KfW.

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden, da Sie den Dienst nicht erlaubt haben. Bitte klicken Sie hier, um Ihre Datenschutzeinstellungen zu ändern.

 

Formulare und Merkblätter

Formulare, Merkblätter und weitere Downloads auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe
Tilgungsrechner der KfW Bankengruppe
Elektronische Formularsammlung der KfW Bankengruppe

Kontakt

Produktsuche
0211 91741-4800