Wohnheimförderung - Wohnraum für Menschen mit Behinderungen

Fördernehmer:
Wohnwirtschaft; Privatpersonen; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen
Förderthemen:
Wohnheimförderung
Förderart:
Darlehen
Fördergeber:
NRW.BANK
Ansprechpartner:
Stadt- oder Kreisverwaltung; NRW.BANK

In aller Kürze

Zinsgünstige Darlehen für die Schaffung von Wohnraum für Menschen mit Behinderungen in Einrichtungen mit umfassendem Leistungsangebot.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die über eine ausreichende Kreditwürdigkeit und eine angemessene Eigenleistung verfügen.

Verwendungszweck

 Förderfähige bauliche Maßnahmen:

  • Neuschaffung von Wohnraum, durch Neubau, Änderung, Nutzungsänderung und Erweiterung von Gebäuden oder
  • Anpassung von bestehenden Einrichtungen an geänderte Wohnbedürfnisse

Gefördert werden:

Die geförderten Wohnplätze sind für die Dauer von 20 Jahren ausschließlich zur Wohnraumversorgung von Menschen mit Behinderungen zu nutzen (Zweckbindung). 

Nicht gefördert werden vollstationäre Pflegeeinrichtungen, Tages-, Nacht und Kurzzeitpflegeplätze im Sinne des SGB XI.

Förderhöhe

Grunddarlehen je Wohnplatz:

  Neubau Neuschaffung im Bestand
Barrierefrei 50.400 € 39.500 €

UneingeschränkteRollstuhlnutzung

58.800 € 47.300 €

Für Gemeinschaftsräume erhöht sich das Grunddarlehen um 1.500 €/m² Nutzfläche maximal um 300.000 €.

 

Es können Zusatzdarlehen, mit einem Tilgungsnachlass (Teilschulderlass) in Höhe von 50%, für folgende Maßnahmen beantragt werden:

  • Passivhausstandard: 5.000 € pro Wohnplatz
  • Besondere Haustechnik/-elektronik: 7.000 € pro Gebäude zuzüglich 1.200 € pro Wohnplatz in dem Gebäude
  • Pflegebäder: 20.000 € pro Wohnplatz
  • Bauen mit Holz: 0,80 € je Kilogramm verbautem Holz, maximal 15.000 € pro Wohnplatz
  • Standortaufbereitung: 75% des förderfähigen Anteils der Kosten, max. 20.000 € je gefördertem Wohnplatz

 

Tilgungsnachlass:

Auf das Grunddarlehen kann ein anteiliger Tilgungsnachlass (Teilschulderlass) von 25% gewährt werden. Abweichend davon wird für Zusatzdarlehen ein Tilgungsnachlass von 50% gewährt.

Der gesamte Tilgungsnachlass wird nach Vollauszahlung bei Leistungsbeginn vom gewährten Darlehen abgesetzt. Die Zins- und Tilgungsleistungen sowie der Verwaltungskostenbeitrag werden vom reduzierten Darlehen erhoben und sind halbjährig an die NRW.BANK zu zahlen.

Bitte beachten Sie, dass der Tilgungsnachlass i.d.R. zu versteuern ist. Sprechen Sie Ihre Steuerberaterin/Ihren Steuerberater aktiv auf diese Thematik an.

Konditionen

Zweckbindung: 20 Jahre (= Zeitraum der Zinsbindung)

 

Zinsen

  • 0,0% bis zum Ablauf des 15. Jahres, danach 0,5% p.a. für die Dauer der restlichen Belegungsbindung
  • Nach Ablauf der Zweckbindung wird das Darlehen marktüblich verzinst.

 

Verwaltungskostenbeitrag: 0,5% p.a.

  

Tilgung: 2% p.a. zuzüglich ersparter Zinsen und Verwaltungskostenbeiträge

 

Die Zins- und Tilgungsleistungen sowie der  Verwaltungskostenbeitrag sind halbjährig an die NRW.BANK zu zahlen.

 

Auszahlung:

  • 20% bei Baubeginn
  • 45% bei Rohbaufertigstellung
  • 35% bei Bezugsfertigkeit

 

Auszahlung Standortaufbereitungsdarlehen:

  • 20% bei Beginn der Maßnahme
  • 55% bei Abschluss der Maßnahme
  • 25% nach Prüfung des Kostennachweises und Anzeige des Baubeginns

Eigenleistung

Eigenleistung muss mindestens in Höhe von 10% der Gesamtkosten erbracht werden.

Voraussetzungen

Ein vorzeitiger Beginn der Maßnahme schließt eine spätere Förderung aus. Als vorzeitiger Beginn ist der Abschluss von Lieferungs- und Leistungsverträgen anzusehen, die der Ausführung zuzurechnen sind. Die Bewilligungsbehörde kann dem vorzeitigen Baubeginn zustimmen.

Städtebauliche, technische und weitere Fördervoraussetzungen können den Nummern 4 und 7.4.1 der Wohnraumförderungsbestimmungen entnommen werden.

Antragsverfahren

Die Vorplanung ist vor Antragstellung mit dem zuständigen Ministerium abzustimmen. Anträge sind bei der Stadt- oder Kreisverwaltung (Bewilligungsbehörde) zu stellen, in deren Bereich das zu fördernde Objekt liegt.
Die Bewilligungsbehörde berät zu allen Fragen auch vorab.

 Antragsvordrucke erhalten Sie unter dem Reiter „Formulare, Merkblätter und Service“.

 

Formulare und Merkblätter

Zum Öffnen, Ausfüllen und Abspeichern der PDF Formulare benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Eine aktuelle Version finden Sie hier.
Formulare vor dem Ausfüllen bitte auf dem Computer abspeichern.

Zum Ausfüllen der PDF Formulare auf mobilen Endgeräten benötigen Sie eine PDF-App, die in den gängigen App Stores heruntergeladen werden kann.

Wohnraumförderung - Antrag Wohnheime für Menschen mit Behinderungen

Stand 04/2020

Wohnraumförderung - Selbstauskunft - Gesellschaften

Selbstauskunft - Mietwohnungsbau für Gesellschaften, Genossenschaften und Vereine - Stand 05/2018

Wohnraumförderung - Selbstauskunft - natürliche Personen

Selbstauskunft natürliche Personen Stand 02/2020

Wohnraumförderung - Selbstauskunft - natürliche Personen - Anlage - Förderobjekte

Anlage Förderobjekte zur Selbstauskunft natürliche Personen - Stand 07/2014

Wohnraumförderung - Selbstauskunft - natürliche Personen - Anlage - Kapitalvermögen

Anlage Kaptialvermögen zur Selbstauskunft natürliche Personen - Stand 02/2017

Wohnraumförderung - Selbstauskunft - natürliche - Personen - Merkblatt

Merkblatt zur Selbstauskunft natürliche Personen - Stand 03/2014

Wohnraumförderung - Selbsthilfeerklärung Mietwohnungsbau

Stand 05/2018

Kontakt

Stadt- oder Kreisverwaltung

Die Kontaktdaten Ihrer zuständigen Bewilligungsbehörde finden Sie im Reiter „Formulare, Merkblätter und Service“.

NRW.BANK

Hauptsitz Düsseldorf

Kavalleriestraße 22

40213 Düsseldorf

Telefon:0 211 91741-0

Fax:0 211 91741-1800

NRW.BANK

Hauptsitz Münster

Friedrichstraße 1

48145 Münster

Telefon:0 251 91741-0

Fax:0 251 91741-2921

Ihr Ansprechpartner

Nils Zeppenfeld

Telefon:0211 91741-7640

Fax:0211 91741-7760

E-Mail: nils.zeppenfeld@nrwbank.de

Florian Kurth

Telefon:0 211 91741-6831

Fax:0 211 91741-7760

E-Mail: florian.kurth@nrwbank.de

 

Simeane Jakobs

Telefon:0 211 91741-6349

Fax:0 211 91741-7760

E-Mail: simeane.jakobs@nrwbank.de

Georg Krausse

Telefon:0 211 91741-7658

Fax:0 211 91741-7760

E-Mail: georg.krausse@nrwbank.de

 

Tim Hegmanns

Telefon:0 211 91741-7691

Fax:0 211 91741-7760

E-Mail: tim.hegmanns@nrwbank.de

Ähnliche Förderangebote

Mietwohnraumförderung - Standortaufbereitung Stadt- oder Kreisverwaltung; NRW.BANK

Erfolgsgeschichten und Hintergründe

Inklusion

In Kleve entstand neuer Wohnraum für viele Menschen (Foto: Thomas Binn)

Ein Zuhause für alle

Einkaufen, ins Kino gehen, Freunde und Familie treffen – was für die meisten alltäglich ist, ist für Menschen mit geistigen und mobilen Einschränkungen nicht selbstverständlich. Sie benötigen Unterstützung und alters- oder behindertengerechte Strukturen, um am Leben in der Stadt teilzuhaben. Eine Aufgabe der Stadtentwicklung ist es, alte und beeinträchtigte Menschen zu integrieren und neue Wohnformen zu entwickeln. In Kleve am Niederrhein hat die „Lebenshilfe gGmbH – Leben und Wohnen“ mit dem Wohnpark Materborn ein Mehrgenerationenhaus gebaut, das die gesellschaftliche Teilhabe aller Bewohner ermöglicht. Die NRW.BANK trug mit Mitteln aus der Wohnraumförderung zum Erfolg des Projekts bei.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.