Förderung der Strukturentwicklung des ländlichen Raums

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Infrastruktur; Kommunen
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
zuständige Bezirksregierung
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • für Infrastrukturmaßnahmen:
    • Gemeinden und Gemeindeverbände und andere Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie juristische Personen, die den Status der Gemeinnützigkeit erfüllen,
    • natürliche Personen, Personengesellschaften, sowie nicht gemeinnützige juristische Personen des Privatrechts;
  • für Kleinprojekte: lokale Aktionsgruppen (LAG) der zugelassenen LEADER- und VITAL. NRW-Regionen.

Verwendungszweck

Unterstützt werden Maßnahmen der Strukturentwicklung des ländlichen Raums.

Gefördert werden insbesondere

  • Infrastrukturmaßnahmen zur Erschließung der landwirtschaftlichen, touristischen und wirtschaftlichen Entwicklungspotenziale sowie
  • Kleinprojekte mit förderfähigen Gesamtkosten von höchstens 20.000 € zur Umsetzung regionaler Entwicklungsstrategien.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: abhängig von Art und Umfang der Maßnahme

Kumulation

Soweit die Förderung als De-minimis-Förderung erfolgt, darf sie mit anderen staatlichen Beihilfen nicht kumuliert werden, wenn die Kumulierung dazu führen würde, dass die höchste einschlägige Beihilfeintensität oder der höchste einschlägige Beihilfebetrag überschritten wird.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Für die Förderung von Infrastrukturmaßnahmen muss das Vorhaben ausschließlich innerhalb der im NRW-Programm „Ländlicher Raum 2014–2020“ definierten Gebietskulisse Ländlicher Raum in Orten oder Ortsteilen bis zu 10.000 Einwohnern umgesetzt werden.
  • Für die Förderung von Kleinprojekten muss das Vorhaben der Umsetzung der jeweiligen regionalen Entwicklungsstrategie der LEADER- oder VITAL-Region dienen, die vom für Landwirtschaft zuständigen Ministerium anerkannt worden sein muss.
  • Für das Vorhaben dürfen nicht gleichzeitig Zuwendungen aus Mitteln anderer öffentlicher Förderprogramme in Anspruch genommen werden.
  • Antragstellende dürfen nicht Leistungen aufgrund des Gesetzes zur Förderung der Einstellung der landwirtschaftlichen Erwerbstätigkeit erhalten.
  • Bei dem Antragsteller oder der Antragstellerin darf keine Kapitalbeteiligung der öffentlichen Hand vorliegen, die mehr als 25% seines oder ihres Eigenkapitals beträgt.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme unter Verwendung der Antragsformulare zu stellen.

Antragstelle ist die zuständige Bezirksregierung, in deren Bezirk das Vorhaben durchgeführt werden soll.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2023.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz vom 23.08.2019, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 18 vom 13.09.2019, S. 385

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten der Bezirksregierung Arnsberg:

Kontakt

zuständige Bezirksregierung

Die Anschriften der Bezirksregierungen finden Sie im Internet.

Ähnliche Förderangebote

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.