Starthilfe für revolutionäre Gebäudeanalyse

Wer nachhaltig sein will, verwandelt sich in die Freiheitsstatue: den Arm hoch über den Kopf gereckt, in der Hand ein Messgerät, das an eine Fackel erinnert. Ein Klick auf einen Knopf liefert dann innerhalb von nur zwei Sekunden präzise Daten für eine energetische Sanierung inklusive Thermoscans und 360°-Aufnahmen, aus denen 3-D-Modelle eines Raumes und dann eines ganzen Gebäudes entstehen. Dahinter steckt patentierte High-End-Technologie, die am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entstand. Bei der Ausgründung leistete das Venture Center der NRW.BANK Starthilfe.

Einer der Gründer, Dr.-Ing. Silvan Siegrist, demonstriert die Funktionsweise des Messgeräts von Lumoview.
Dr.-Ing. Silvan Siegrist vermisst einen Raum.

Die Energieeffizienz von Gebäuden wird in Zeiten hoher Energiepreise und dem gesellschaftlichen Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit immer wichtiger. Doch vielen Immobilienbesitzern fehlen wichtige Informationen über energetische Schwachstellen ihrer Gebäude. Hier kommen Lumoview aus Köln ins Spiel, die Gebäudeanalyse mit digitaler Technologie revolutionieren.

„Mit unserer patentierten Kamera kann man jeden Raum innerhalb von zwei Sekunden analysieren. Dabei entstehen 360-Grad-Aufnahmen sowie ein Infrarotbild, die zusammen exakte Informationen über Temperaturen und Feuchtigkeit an jeder Stelle des Raums liefern“, erklärt Dr.-Ing. Silvan Siegrist, einer der Gründer von Lumoview.

Komplexe Technologie – kinderleicht zu bedienen

Für die Kunden des Start-ups wie Immobilienverwalter, Versicherungen, aber auch die Stadt Köln und ein großer Chemiekonzern, ist das System ein enormer Mehrwert. In kürzester Zeit können sie beispielsweise sehen, wo die Raumdämmung beschädigt, ein Rohr nicht richtig isoliert ist oder Wasser aus der Leitung austritt. „Unser Modell beschränkt sich dabei nicht nur auf einen Raum. Die Software erstellt so ein digitales 3-D-Modell des Gebäudes, wenn alle Räume vermessen sind. Zusätzlich zu den Messinformationen digitalisieren wir so die Immobilie und zeigen auf, wo energetische Mängel liegen.“

Der besondere Clou der Lumoview-Lösung: Es sind keine teuren Techniker-Stunden für den Kunden nötig, denn das Kamerasystem hat nur einen einzigen Knopf – und kann entsprechend von jedem bedient werden. Für die Kunden ein wichtiger Kostenfaktor, denn sie leasen lediglich das Gerät und die Software. Die Idee dazu entwickelten die drei späteren Gründer im Rahmen einer gemeinsamen Forschungsarbeit zur Gebäudeanalyse am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.

Zusammenarbeit mit dem Venture Center

Spezialisiert auf die Beratung bei der Geschäfts- und Finanzmodellierung solcher Ausgründungen von Hochschulen oder Technologiezentren ist das Venture Center der NRW.BANK. „Kennengelernt haben wir uns 2019 ganz unverbindlich auf einem Gründer-Event. Dann kamen wir ins Gespräch und haben die Gründer umfangreich zu allen Möglichkeiten der Finanzierung beraten und sie nach und nach „investor ready“ gemacht“, erinnert sich Timon Gottschalk von der NRW.BANK. Die Förderbank nahm Lumoview in das Programm „win NRW.BANK Business Angels Initiative“ auf, bei dem sich junge Unternehmen vor Business Angels präsentieren können.

Dieser Weg zahlte sich aus, denn im Rahmen des Pitches überzeugten die Gründer zwei Investoren als Business Angels, die nicht nur bis heute an Bord sind und das Wachstum des Unternehmens finanzieren, sondern sich auch mit ihrem Know-how und ihren Kontakten einbringen. Zusätzlich nutzten die Gründer mit dem Programm „NRW.SeedCap“ ein weiteres Instrument der NRW.BANK als Unterstützung zur Gründungsfinanzierung. Hierbei beteiligt sich die NRW.BANK zu gleichen Teilen und zu gleichen Konditionen wie der Business Angel an dem Start-up. Um die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu überwinden, nutze das junge Unternehmen zudem das Programm NRW.Start-up akut, das Gründerinnen und Gründern in der Krise hilft.

„Lumoview ist für das Venture Center ein idealer Förderfall. Nach einer unverbindlichen Gründungsberatung konnten wir das junge Unternehmen an interessierte  Investoren vermitteln und es zusätzlich mit den eigenen Programmen der NRW.BANK unterstützen“, erklärt Timon Gottschalk. „Am Ende des gemeinsamen Weges ist es dann wie mit einem eigenen Kind: Irgendwann wird das Unternehmen ‚flügge‘ und entwächst dem Venture Center.“

Das NRW.BANK.Venture Center auf einen Blick

  • Individuelle, neutrale, kostenfreie Förderberatung insbesondere im Hinblick auf die Sicht von Risikokapitalgebern 
  • Für technologieorientierte Gründungswillige an Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie für neu gegründete, innovative Start-ups
  • Prüfung von Optimierungspotenzialen bei Geschäftsidee, Unternehmensunterlagen und Finanzierungsstruktur
  • Übersicht zu weiteren Förderangeboten und Vermittlung von Kontakt- und Beratungsstellen sowie Netzwerkpartnern

Zur Website von Lumoview        

Stand: 12. März 2021 

   

Drei Fragen an Gründer Silvan Siegrist

Mit intelligenter Messtechnik vereinfacht das Kölner Start-up Lumoview die objektive Messung der Energieeffizienz von Gebäuden. Die Mittel der Wahl: eine 360-Grad-Kamera in Form einer Fackel und das Venture Center der NRW.BANK als Starthilfe. Mitgründer Dr.-Ing. Silvan Siegrist beantwortet dazu drei Fragen.

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden, da Sie den Dienst nicht erlaubt haben. Bitte klicken Sie hier, um Ihre Datenschutzeinstellungen zu ändern.

Zum Video:
Produktsuche \ (Link öffnet in einem neuen Fenster)
0211 91741-0