Nachfolge im Familienbetrieb

Marc Tensi übernahm 2019 das Düsseldorfer Malerunternehmen seines Vaters. Auf dem Weg zur Nachfolge musste der 30-Jährige viele Fragen beantworten – auch die nach finanziellen Sicherheiten. Geholfen haben ihm der NRW.BANK.Gründungskredit, ein ERP-Kapital für Gründung der KfW und eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank NRW.

Marc Tensi
Marc Tensi übernahm den Familienbetrieb

Die Idee, Maler und Lackierer zu werden, kommt Marc Tensi schon während der Schulzeit. Als er seinem Vater davon erzählt, rät der ihm ab: Wohnungen tapezieren, Fassaden verputzen, Wände streichen – all das sei hartes Handwerk, sagt der Senior, der selbst einen großen Malereibetrieb in Düsseldorf führt. „Er meinte: Es gibt leichtere Arten, Geld zu verdienen“, erinnert sich Tensi junior an das Gespräch.

Doch er lässt nicht locker, beendet die Schule nach der Mittleren Reife und beginnt eine Ausbildung zum Maler und Lackierer. „Es war immer mein Traum, die Familientradition fortzuführen – mein Vater hat den Malerbetrieb selbst schon von seinem Vater übernommen.“ Mit Anfang 20 absolviert er die Meisterprüfung und arbeitet im väterlichen Betrieb mit. „Schritt für Schritt habe ich mehr Aufgaben übernommen“, sagt Tensi. „Auch die Übernahme war dann eher ein fließender Übergang.“

Das Risiko teilen

Schwimmbad
Wellness-Farben: Maler Marc Tensi versteht es, mit seinem Pinseln das Wohlbefinden zu steigern.

Was im praktischen Betriebsalltag leicht fällt, ist finanziell eine Herausforderung. Für den Gründer gibt es viele Fragen zu klären: Was hat das Unternehmen eigentlich für einen Wert? Wann übertragen wir was? Und nicht zuletzt: Welche Besicherung braucht die Bank? „Ab einem gewissen Unternehmenswert hat man die notwendigen Sicherheiten nicht mal eben auf der hohen Kante – gerade als junger Gründer“, sagt Tensi.

Damit er die Übernahme des großen Betriebs finanziell stemmen kann, holt sein Berater bei der Stadtsparkasse die NRW.BANK ins Boot. Das Finanzierungspaket, das die Förderbank für Nordrhein-Westfalen zusammen mit seiner Hausbank schnürt, besteht schließlich aus einem zinsgünstigen NRW.BANK.Gründungskredit, einem ERP-Kapital für Gründung der KfW und einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank NRW, die einen Teil des Risikos für die Hausbank übernimmt.

„Der NRW.BANK.Gründungskredit in Verbindung mit einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank ist das ideale Förderprodukt für Gründer wie Herrn Tensi, die einen etablierten Betrieb weiterführen wollen“, sagt Thomas Bocks aus dem Förderprogrammgeschäft der NRW.BANK. „Durch die Zinsvergünstigung, die tilgungsfreien Anlaufjahre und die Möglichkeit der Kombination mit einer bis zu 80-prozentigen Bürgschaft durch die Bürgschaftsbank NRW bleibt der Nachfolger flexibel, auch wenn weitere unerwartete Investitionen anstehen sollten.“

Die Tradition weiterführen

Seit Januar 2019 ist Marc Tensi nun auch Besitzer des Betriebs, in dem er schon von Kindesbeinen an mithilft. „Die Gründung eines eigenen, kleineren Betriebs wäre für mich nicht infrage gekommen“, sagt der Malermeister. „Im Gegenteil: Ich bin sehr stolz darauf, das weiterführen zu dürfen, was mein Vater und Großvater aufgebaut haben.“

Stand: 20. November 2020

NRW.BANK.Gründungskredit

  • Zinsgünstige Darlehen bis 10 Mio. € mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 100%
  • Für Gründer, mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Angehörige der freien Berufe bis 5 Jahre nach Geschäftsaufnahme
  • Fördert Investitionen und Betriebsmittel bei Gründungen, Unternehmensübernahmen, tätigen Beteiligungen und Festigungsmaßnahmen
  • Optional mit 50% Haftungsfreistellung der NRW.BANK oder Bürgschaft der Bürgschaftsbank für die Hausbank
Produktsuche \ (Link öffnet in einem neuen Fenster)
0211 91741-0