Digitale Anwendungen zur Steigerung der Ressourceneffizienz in zirkulären Produktionsprozessen - Modellvorhaben Kohleregionen (DigiRess II)

  • Zuschüsse bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. 1 Mio. €, abhängig von Unternehmensgröße
  • Für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Sitz oder Niederlassung in den Fördergebieten des Rheinischen Reviers
  • Fördert Modellvorhaben, die mittels digitaler Lösungen zur Steigerung der Ressourceneffizienz in zirkulären Produktionsprozessen in KMU beitragen
  • Fördergeber: Bund

Wer wird gefördert?

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die in den benannten Fördergebieten des Rheinischen Reviers ihren Sitz oder ihre Niederlassung haben

Was wird gefördert?

Sie können einen Zuschuss erhalten für Projekte, die mittels digitaler Lösungen einen effizienteren Umgang mit Ressourcen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ermöglichen.

Gefördert werden Einzel- und Verbundvorhaben in den folgenden Förderschwerpunkten:

  • digitale Optimierung von Produktionsprozessen
  • digitale Optimierung der Produktgestaltung
  • digitale Geschäftsmodelle für ressourceneffiziente und zirkuläre Wertschöpfung

Welche Voraussetzungen gelten?

Sie müssen insbesondere folgende Voraussetzungen beachten:

  • Sie führen das Vorhaben im Rheinischen Revier durch, das heißt in den Gemeinden und Gemeindeverbänden Rhein-Kreis Neuss, Kreis Düren, Rhein-Erft-Kreis, Städteregion Aachen, Kreis Heinsberg, Kreis Euskirchen und Stadt Mönchengladbach.
  • Sie haben mit dem Projekt noch nicht begonnen.
  • Es werden nur Einzelvorhaben von KMU gefördert.
  • In Verbundprojekten sind große Unternehmen antragsberechtigt, wenn die Tätigkeit in Zusammenarbeit mit KMU erfolgt und die beteiligten KMU mindestens 30% der gesamten beihilfefähigen Kosten tragen.
  • Als Partner eines Verbundprojekts regeln Sie Ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: mind. 100.000 € bis max. 1 Mio. €
  • Förderumfang: möglich in 2 Beihilfemodalitäten
    • De-minimis-Beihilfe: für Kleinstunternehmen und kleine Unternehmen bis zu 80% und für mittelständische KMU bis zu 65% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 300.000 €
    • Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO): für kleine Unternehmen bis zu 65%, für mittlere Unternehmen bis zu 55% und für große Unternehmen bis zu 45%
  • Förderdauer: bis zu 3 Jahren

Wie erfolgt die Antragstellung?

Das Antragsverfahren ist zweistufig.

In der ersten Stufe können Sie Projektskizzen online beim Projektträger VDI Technologiezentrum GmbH einreichen.

Ihren Antrag stellen Sie zu den Stichtagen 15.04.2024 und 15.06.2024. Gegebenenfalls werden weitere Fristen im Internet veröffentlicht.

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

Geltungsdauer: 31.12.2028

Weitere Informationen zum Programm:

Kontakt