progres.nrw - Programmbereich Klimaschutztechnik

  • Zuschüsse, abhängig von der Art des Vorhabens
  • Für Privatpersonen, Angehörige der Freien Berufe, Unternehmen, kommunale Einrichtungen, juristische Personen
  • Fördert den Einsatz von Anlagen zur effizienten Umwandlung und sparsamen Verwendung von Energie
  • Fördergeber: Land

Wer wird gefördert?

  • Privatpersonen
  • Wohnungseigentümergemeinschaften, Gesellschaften bürgerlichen Rechts und Sozietäten
  • Angehörige der Freien Berufe
  • Unternehmen, einschließlich Einzelunternehmer und kommunale Unternehmen
  • kommunale Gebietskörperschaften, Gemeinde- und Zweckverbände und rechtlich unselbstständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften
  • Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, z.B. Hochschulen, Kammern, Verbände oder Stiftungen
  • gemeinnützige Organisationen, einschließlich Kirchen
  • juristische Personen des Privatrechts, einschließlich Vereine, Parteien und Genossenschaften

Was wird gefördert?

Sie können einen Zuschuss erhalten, wenn Sie Anlagen zur effizienten Umwandlung und sparsamen Verwendung von Energie einsetzen. Sie können die Förderung in folgenden Modulen erhalten:

  • Fördermodul „Erneuerbare Energien“: Anlagen, Techniken und Maßnahmen für die Transformation hin zu einem klimaneutralen Energiesystem
    • thermische Solaranlagen zur Erzeugung von Prozesswärme
    • stationäre elektrische Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage
    • Photovoltaikanlagen außerhalb des Erneuerbare-Energien-Gesetzes
    • Photovoltaik-Dachanlagen auf kommunalen Gebäuden zusammen mit einem Batteriespeicher
    • Beratungsleistungen zum Photovoltaikausbau
    • Wasserkraftanlagen
  • Fördermodul „Energiesysteme für klimagerechte Gebäude“: Anlagen, Techniken und Maßnahmen zum effizienten Energieeinsatz in Gebäuden sowie der Nutzung von erneuerbaren Energien zur Erzeugung von Wärme, Kälte und Strom für den Gebäudebetrieb
    • stationäre wasserstoffbasierte Energiesysteme in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage
    • thermische Solaranlagen für die Gebäudeversorgung
    • Biomasseanlagen in Verbindung mit der Nutzung von Solarenergie
    • oberflächennahe Geothermie in Verbindung mit einer Wärmepumpe
    • Steuereinrichtungen für den Betrieb von Wärmepumpen in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage
    • Austausch elektrischer Speicherheizungen in Verbindung mit der Installation einer Erneuerbaren-Energien-Heizungsanlage
    • Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
    • Druckerhöhungsanlagen zur Trinkwasserversorgung
  • Fördermodul „Energiewende im Quartier“: Anlagen, Techniken und Maßnahmen für die effiziente und klimaschonende Wärme- und Kälteversorgung von Gebäuden bis zur Ebene eines Quartiers
    • Nahwärme- und Nahkältenetze
    • Anschluss an ein Wärme- und Kältenetz
    • Wärme- und Kältespeicher
    • gewerbliche Anlagen zur Nutzung von Abwärme
  • Fördermodul „Modellprojekte. NRW“: vom Land Nordrhein-Westfalen initiierte Vorhaben für klimagerechte und nachhaltige Gebäude und Quartiere sowie Maßnahmen von besonderem Landesinteresse
    • Building Information Modeling zur Verbesserung der energetischen Qualität von klimagerechten Gebäuden
    • KlimaGebäude. NRW
    • Wohngebäude im Passivhaus-Standard einschließlich Lüftungsanlagen
    • Wohngebäude im Drei-Liter-Haus-Standard einschließlich Lüftungsanlagen
    • Energie-Monitoring von Nichtwohngebäuden
    • Maßnahmen von besonderem Landesinteresse

Mitfinanziert werden die unmittelbar für das Vorhaben notwendigen nachgewiesenen und angemessenen Ausgaben für fabrikneue Anlagen- und Komponententeile.

Welche Voraussetzungen gelten?

Sie müssen insbesondere folgende Voraussetzungen beachten:

  • Sie erhalten die Förderung nur für neue Anlagen und Anlagenteile und für Maßnahmen, an denen besonderes Landesinteresse besteht.
  • Sie realisieren das Vorhaben in Nordrhein-Westfalen.
  • Sie dürfen mit Ihrem Vorhaben nicht vor der Bewilligung beginnen.
  • Die erforderlichen öffentlich-rechtlichen Genehmigungen liegen vor.
  • Je nach Fördergegenstand bestehen weitere Voraussetzungen.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang und -höhe: abhängig von der Art des Vorhabens
  • Bagatellgrenze: 350 €

Welche Vorhaben werden nicht gefördert?

  • Maßnahmen des Bundes, der Länder sowie deren Einrichtungen
  • Reparaturen, Ersatzmaßnahmen, Ersatzteilbeschaffung
  • Eigenbauanlagen, Prototypen und gebrauchte Anlagen sowie Anlagen für Gebäude, die für eine Nutzungsdauer von weniger als vier Monaten jährlich bestimmt sind
  • gesetzlich vorgeschriebene oder behördlich angeordnete Maßnahmen
  • Maßnahmen von Unternehmen in Schwierigkeiten
  • Maßnahmen von Unternehmen, die unter einen beihilferechtlichen Förderausschluss fallen
  • Insichgeschäfte in Form von entgeltlichen und sonstigen Vermögensübertragungen

Wie erfolgt die Antragstellung?

Sie stellen den Antrag auf den vorgesehenen Formularen bei der Bezirksregierung Arnsberg. Für die Förderperiode 2021 können Sie Ihren Antrag vom 04.02.2021 bis zum 20.11.2021 einreichen.

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

Geltungsdauer: 30.06.2024

Weitere Informationen zum Programm:

Die Förderung erfolgt als De-minimis-Beihilfe oder nach der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung.

Kontakt

Produktsuche
0211 91741-4800