Exportinitiative Energie

  • Indirekte Zuschüsse in Form von kostenfreier Teilnahme an Programmen, Initiativen und Maßnahmen
  • Für KMU aus den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, intelligente Netze und Speicher
  • Fördert die Erschließung von neuen Auslandsmärkten
  • Fördergeber: Bund

Wer wird gefördert?

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus den Branchen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, intelligente Netze und Speicher

Was wird gefördert?

Sie können einen indirekten Zuschuss, um sich neue Absatzmärkte im Ausland zu erschließen. Die Exportinitiative umfasst verschiedene Module, die auf die Bedürfnisse von KMU ausgerichtet sind und die Sie kostenfrei nutzen können.

Im Einzelnen sind dies:

  • Auslandsmarktinformationen:
    • Informationsveranstaltungen in Deutschland
    • Fachveranstaltungen zu aktuell besonders relevanten Themen
    • Publikationen
    • Inlandsmessen: Exportforum Energie
    • aktuelle Marktnachrichten auf der Website, in einem Newsletter und in sozialen Medien
  • Geschäftsanbahnung: Unterstützung bei der Kontaktanbahnung durch das AHK-Geschäftsreiseprogramm
  • Auslandsmarketing:
    • Messebeteiligungen: Auf dem Gemeinschaftstand der Exportinitiative können Sie sich unter dem Label „energy solutions – made in Germany“ auf ausgewählten Energiemessen zu günstigen Konditionen präsentieren.
    • Online-Unternehmensdatenbank: Auf dem Internetportal der Exportinitiative können Sie ein individuelles Firmenprofil einstellen.
    • Nutzung der Dachmarke „Mittelstand Global – Energy Solutions made in Germany“
    • dena-Renewable-Energy-Solutions Programm (RES): Hier werden insbesondere Erneuerbare Energien-Anlagen als Leuchtturmprojekte für deutsche Technologien im Ausland installiert und öffentlichkeitswirksam beworben.
    • Energieeffizienz-Leistungsschau: Erfolgreich realisierte deutsche Leuchtturmprojekte aus dem Gebäude- und Industriebereich werden in ausgewählten Auslandsmärkten öffentlichkeitswirksam präsentiert.
  • Projektentwicklungsprogramm für Entwicklungs- und Schwellenländer (PEP): In derzeit 12 Ländern in Südostasien und Subsahara-Afrika erhalten Sie Unterstützung bei der Markterschließung und konkreten Projektentwicklung.
  • Marktvorbereitung: Informationsreisen für ausländische Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik; Qualifizierungsmaßnahmen wie das Managerfortbildungsprogramm für ausländische Führungskräfte und Innovationsseminare in ausgewählten ausländischen Hochschulen

Welche Vorhaben werden nicht gefördert?

  • Reisekosten, Unterbringung und die Teilnahme am Auslandsmesseprogramm

Wie wird gefördert?

  • Förderart: indirekter Zuschuss durch Kostenersparnis
  • Förderumfang: kostenlose Teilnahme an allen Modulen der Exportinitiative Energie

Wie erfolgt die Antragstellung?

Weitere Informationen über die Angebote der Exportinitiative und aktuelle Veranstaltungstermine erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Exportinitiative Energie im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

  • Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), Stand 05/2021

Weitere Informationen zum Programm:

Übrigens: Das BMWi unterstützt 2021 im Rahmen der Exportinitiative Energie deutsche Aussteller auf 11 Messen mit Energietechnologie-Schwerpunkten im Ausland. Die Messen der Exportinitiative finden Sie in der AUMA-Messedatenbank im Internet.

Kontakt