Städte ganzheitlich gestalten

In einigen Regionen Nordrhein-Westfalens sehen sich Investoren mit rückläufigen Bevölkerungs- und Haushaltszahlen konfrontiert, in anderen übersteigt die Nachfrage nach Wohnraum das Angebot. Eine wachsende Zahl von Haushalten mit geringen bis mittleren Einkommen kann sich die hohen Mieten in manchen Städten nicht mehr leisten und zieht ins günstigere Umland. Das stellt besondere Anforderungen an die Stadtplanung – und nicht zuletzt auch an Vermieter. Öffentliche Fördermittel sind das Mittel der Wahl, um langfristig und rentabel attraktiven Wohnraum zu schaffen. Dabei sollte das Wohnumfeld im Blick behalten werden, um die Lebensqualität für die Mieter und den Wert der Immobilie zu steigern. Deshalb ist es wichtig, dass im Quartier alle Beteiligten an einem Strang ziehen und bei ihren Vorhaben kooperieren.

Beispiel für gelungene Quartiersentwicklung: Wohnquartier am neu angelegten Niederfeldsee in Essen.
Ein Investor geht vor, die anderen ziehen nach – so wie am Essener Niederfeldsee.

 

Für eine nachhaltige Quartiersentwicklung müssen Maßnahmen rund ums Wohnen, die Infrastruktur, zur Verbesserung des Klimas oder die Mobilität ganzheitlich gesehen und aufeinander abgestimmt werden. Mit der Wohnraumförderung des Landes, mit unserer Wohnungsmarktbeobachtung und unserem Beratungsangebot für Kommunen unterstützen wir Städte und Gemeinden dabei, ein strategisches Leitbild für die Gesamtstadt und ihre Teilräume zu entwickeln und so die Lebensqualität und die Rahmenbedingungen in den Quartieren zu verbessern. 

Vermieter sind aufgerufen, sich einzubringen. Sie können Leerständen ihrer Wohnungen entgegenwirken, wenn sie ihre Immobilien und das Umfeld für die Bewohner attraktiv gestalten. Neubauten tragen genauso zu einer positiven Quartiersentwicklung bei wie Modernisierung von Bestands- und Altbauten. Wir beraten Investoren im Themenfeld Stadt- und Quartiersentwicklung auch zu den Finanzierungsmöglichkeiten. Dafür stehen neben Zuschüssen Mittel aus Förderprogrammen der Europäischen Union, des Bundes, des Landes und der NRW.BANK zur Verfügung. 

Mietwohnraumförderung - Modernisierung

  • Zinsgünstige Darlehen bis 120.000 € mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 100% - feste Zinsen wahlweise für 20 oder 25 Jahre 
  • Für natürliche und juristische Personen, die über eine ausreichende Kreditwürdigkeit verfügen
  • Fördert die Modernisierung bestehender Mietwohngebäude und die Verbesserung des Wohnumfelds
  • Mit attraktiven Tilgungsnachlässen in Höhe von mindestens 20% des Darlehens 

Mietwohnraumförderung – Neuschaffung

  • Zinsgünstige Darlehen mit fester Zinsbindung für 20, 25 oder 30 Jahr
  • Für natürliche und juristische Personen, die über eine ausreichende Kreditwürdigkeit verfügen
  • Fördert die Neuschaffung von Mietwohnraum durch Neubau, Nutzungsänderung oder Erweiterung von Gebäuden
  • Mit attraktiven Tilgungsnachlässen

Mietwohnraumförderung - Standortaufbereitung

  • Zinsgünstige Darlehen bis 75% der förderfähigen Kosten 
  • Für natürliche und juristische Personen, die über eine ausreichende Kreditwürdigkeit verfügen
  • Fördert die Aufbereitung von Flächen für die öffentliche Wohnraumförderung 
  • Mit attraktiven Tilgungsnachlässen in Höhe von 50% des Darlehens

NRW.BANK.Infrastruktur

  • Zinsgünstige Darlehen bis 150 Mio. € mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 100%
  • Für gewerbliche und öffentliche Unternehmen, gemeinnützige Organisationen, Angehörige der freien Berufe und private Investoren
  • Finanziert Investitionen in die öffentliche und soziale Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen

Kontakt zu Ihrer Bewilligungsbehörde

So erreichen Sie uns

Sie wünschen sich eine individuelle Beratung zu den öffentlichen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten? Wir unterstützen Sie gerne.

Erfolgreiche Quartiersentwicklung

Vermieter als Quartiersentwickler: Das fördern wir

Die Infrastruktur im Quartier beeinflusst die Nachfrage nach Wohnraum. Im Rahmen der Stadtplanung erhalten Investoren Beratungen für Verbesserungen und Fördermittel. 

In Wohnanlagen stärken Gemeinschaftsräume mit Flair den Zusammenhalt in der Nachbarschaft. Neugestaltungen, Erweiterungen, Modernisierung: Das alles wird unterstützt. 

Bestandsbauten müssen regelmäßig entsprechend den Bedürfnissen der Zeit angepasst werden – auch um dem Wohnkomfort und dem Klimaschutz Rechnung zu tragen. 

Der Bedarf an neuem Wohnraum ist in vielen Regionen Nordrhein-Westfalens enorm. Geförderter Neubau bietet sichere Renditen für die Investoren. 

Investoren profitieren von großzügigen Förderungen, wenn sie Gelder für die Betreuung des Nachwuchs ausgeben. 

Wohnformen, die ein selbstbestimmtes Leben im hohen Alter ermöglichen, werden stark nachgefragt. Für betreute Wohngemeinschaften gibt es vergünstige Darlehen für die Finanzierung.

Hier geht es um Untersuchungen und Maßnahmen, um Gefahren abzuschätzen, um Lärmschutz oder um Sicherheitsmaßnahmen an den Bauwerken. Gefördert werden überdies Abbrucharbeiten sowie die Beseitigung umweltgefährdender Stoffe. 

Profitieren Sie von der Wohnungsmarktbeobachtung!

NRW.BANK stellt Ihnen relevante Marktdaten zur Verfügung

Unsere Wohnungsmarktexperten beobachten im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen kontinuierlich die Entwicklung der Wohnungsmärkte. Die aufbereiteten Daten aus verschiedenen Quellen liefern Kommunen kostenlos ein umfassendes Bild des jeweiligen Wohnungsbauumfeldes in ihrer Region.

Jedes Jahr veröffentlichen wir den NRW.BANK.Wohnungsmarktbericht, in dem wir die aktuelle Marktlage sowie die Bedarfs- und Angebotsentwicklung in Nordrhein-Westfalen detailliert erläutern. In die Analyse fließen unter anderem Daten zur Bevölkerungsentwicklung sowie zum Haushaltseinkommen oder auch zur Bautätigkeit ein. Außerdem finden sich im jährlichen Wohnungsmarktbericht Daten und Fakten zu Kaufpreisen und zur Mietentwicklung.

Für alle 396 Kommunen in Nordrhein-Westfalen bietet die Wohnungsmarktbeobachtung des Landes entsprechende Wohnungsmarktprofile an. Diese enthalten ausgewählte Indikatoren aus den Themenfeldern Wohnungsbestand, Bautätigkeit, Bevölkerung, Arbeitsmarkt und Soziales sowie Preise.

Darüber hinaus liefern wir verschiedene Studien und Ergebnisse eigener empirischer Untersuchungen, zum Beispiel aus Befragungen, die ebenfalls Hinweise zur Entwicklung der Wohnungsmärkte geben.

Diese Berichte kann jeder kostenlos abrufen. Wohnungsmarktprofile für kreisangehörige Kommunen können per E-Mail beim Team der Wohnungsmarktbeobachtung bestellt werden.

Um die Informationen fundiert interpretieren zu können, sollten sie mit Lokalkenntnissen verbunden werden. Deshalb helfen wir Kommunen, eine eigene Wohnungsmarktbeobachtung aufzubauen. Drei- bis viermal pro Jahr laden wir zum „Forum Kommunale Wohnungsmarktbeobachtung“. Hier kommen die Kommunen regelmäßig zusammen, um sich auszutauschen und vorzustellen, wie sie die kommunale Wohnungsmarktbeobachtung betreiben und welche Strategien sie daraus ableiten. Und zu guter Letzt beraten wir zu Handlungskonzepten Wohnen.

Publikationen der Wohnungsmarktbeobachtung

Hier finden Sie fundierte Informationen und Beratung rund um die Wohnungsmarktentwicklung für Kommunen, Investoren und weitere Marktakteure.

Mehr zum Thema

Ihr Kontakt zur Wohnungsmarktbeobachtung

Weitere Förderthemen

Die NRW.BANK berät Kommunen in Sachen Stadt- und Quartiersentwicklung

In Sachen nachhaltige Stadt- und Quartiersentwicklung sind wir Ihr starker Partner. Wir beraten Ihre Kommune zu anstehenden Transformationsprozessen unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung und informieren zu Lösungsansätzen. 

Beratung Stadt- und Quartiersentwicklung
Gebäudesanierung

Von der energetischen Sanierung bis hin zur Barrierefreiheit: Wohnungsunternehmen können mithilfe der Wohnraumförderung ihre Immobilien sanieren und modernisieren. Profitieren Sie von günstigen Konditionen, Tilgungsnachlässen und langen Laufzeiten! 

Wohnraum modernisieren
Nachhaltig bauen

Mit der Wohnraumförderung des Landes lassen sich sowohl Einzelmaßnahmen als auch umfassende energetische und gebäudetechnische Sanierungen umsetzen – für die Wertsteigerung Ihrer Immobilien, für das Klima und für Ihre Mieter.

Wohnungsbestand nachhaltiger gestalten

So erreichen Sie uns

Sie wünschen sich eine individuelle Beratung zu den öffentlichen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten? Wir unterstützen Sie gerne.

Bleiben Sie informiert

Produktsuche \ (Link öffnet in einem neuen Fenster)
0211 91741-4500