Erforschung, Entwicklung und Nutzung von Methoden der Künstlichen Intelligenz in KMU

  • Zuschüsse bis zu 50% für Unternehmen und bis zu 100% für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
  • Für Unternehmen, Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
  • Fördert die Erforschung, Entwicklung und Nutzung von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) in Technologie-KMU
  • Fördergeber: Bund

Wer wird gefördert?

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU
  • im Rahmen von Verbundprojekten:
    • junge Unternehmen (Start-Ups) aus dem KI-Bereich
    • Unternehmen, die nicht die KMU-Kriterien erfüllen
    • Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
    • andere Institutionen mit Forschungsbeiträgen

mit Betriebsstätte, Niederlassung oder sonstiger Einrichtung in Deutschland zum Zeitpunkt der Auszahlung

Übrigens: Als Forschungseinrichtung, die von Bund und/oder Ländern grundfinanziert wird, können Sie nur unter bestimmten Voraussetzungen ergänzend zu ihrer Grundfinanzierung eine Projektförderung für ihren zusätzlichen Aufwand erhalten.

Was wird gefördert?

Sie können einen Zuschuss für Vorhaben der Erforschung, Entwicklung und Nutzung von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) in kleinen und mittleren Technologieunternehmen erhalten. Die Zuschüsse sollen Vorhaben ermöglichen, die ohne Förderung nicht oder nur deutlich verzögert durchgeführt werden könnten.

Gefördert werden innovative Einzel- oder Verbundvorhaben zu folgenden Themen:

  • automatisierte Informationsaufbereitung
  • digitale Assistenten
  • Computer Vision/Bildverstehen
  • Sprach- und Textverstehen
  • datengetriebene Systeme und Datenengineering
  • Grundfragen zu intelligenten Systemen

Die Vorhaben sollen insbesondere in einer oder in mehreren der nachfolgenden Bereiche umgesetzt werden:

  • erneuerbare Energien, Ökologie und Umweltschutz
  • Logistik, Mobilität und Automobil
  • Produktionstechnologien, Prozesssteuerung und Automatisierung
  • innovative nutzerorientierte Dienstleistungen
  • Daten- und IKT-Wirtschaft

Welche Voraussetzungen gelten?

Sie müssen insbesondere folgende Voraussetzungen beachten:

  • Der Schwerpunkt und Neuheitsgrad Ihres Vorhabens liegen auf intelligenten Ansätzen, bei denen die einzusetzende KI zu einem deutlichen Mehrwert gegenüber etablierten Verfahren führt.
  • Die Vorhaben werden maßgeblich von einem forschenden KMU initiiert und koordiniert.
  • Eine Beteiligung Ihres Start-Ups aus dem KI-Bereich an Verbundprojekten ist möglich, wenn Sie Ihre Gründungsphase abgeschlossen, die produktive Geschäftstätigkeit aufgenommen und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit am Markt durch entsprechende Kundenprojekte bzw. Aufträge nachgewiesen haben.
  • Sie nutzen die Ergebnisse des geförderten Vorhabens nur in der Bundesrepublik Deutschland oder dem EWR und der Schweiz.
  • Sie sind zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen geförderten Verbünden und Initiativen in diesem Bereich bereit.
  • Die Partner eines Verbundprojekts regeln ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung.
  • Sie sollten sich mit dem EU-Forschungsrahmenprogramm vertraut machen und prüfen, ob eine ausschließliche oder ergänzende EU-Förderung möglich ist.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft: bis zu 50% der förderfähigen Kosten
    • für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen: bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben
    • für junge Unternehmen (Start-Ups) aus dem KI-Bereich, deren Gründung zum Zeitpunkt des geplanten Projektbeginns weniger als 3 Jahre zurückliegt: bis zu 75% der projektbezogenen Kosten, max. 100.000 € pro Jahr
    • Bonus für KMU möglich
    • nicht wirtschaftliche Forschungsvorhaben an Hochschulen und Universitätskliniken: zusätzliche Projektpauschale von 20%
  • Laufzeiten: 2 bis max. 3 Jahre

Welche Vorhaben werden nicht gefördert?

  • Projekte, in denen KMU ausschließlich experimentelle Entwicklung betreiben

Wie erfolgt die Antragstellung?

Das Antragsverfahren ist zweistufig.

Sie können jederzeit Projektskizzen beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) einreichen. Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind der 15.05.2020, der 15.10.2020, der 15.04.2021 und der 15.10.2021. Weitere Stichtage sind der 15.04.2022, der 15.10.2022, der 15.04.2023 und der 15.10.2023.

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

Geltungsdauer: 30.06.2024

Weitere Informationen zum Programm:

Kontakt