go-digital

  • Zuschüsse bis zu 50% der förderfähigen Kosten bei bis zu 20 Beratertagen à max. 550 €
  • Begünstigt sind (Handwerks-)Unternehmen mit technologischem Potenzial, bis zu 99 Mitarbeitern und max. 20 Mio. € Jahresumsatz
  • Fördert externe Beratungsleistungen in Kompetenzbereichen der Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Fördergeber: Bund

Wer wird gefördert?

  • für die Durchführung von Beratungsdienstleistungen: autorisierte Beratungsunternehmen.

Die Beratungsunternehmen beantragen die Förderung für das begünstigte Unternehmen.

Begünstigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks mit technologischem Potenzial,

  • die eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben
  • die weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigen und
  • einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 20 Mio. € erwirtschaften.

Was wird gefördert?

Sie können einen Zuschuss erhalten für externe Beratungsleistungen in Kompetenzbereichen der Informations- und Kommunikationstechnologien.

Mit dem Zuschuss können Sie Beratungen in folgenden 3 Modulen finanzieren:

  • Modul 1: IT-Sicherheit
  • Modul 2: Digitale Markterschließung
  • Modul 3: Digitalisierte Geschäftsprozesse

Die Förderung erfolgt in zwei Leistungsstufen:

  • Potenzialanalyse, Erstellung eines groben Realisierungskonzeptes
  • Konkretisierung und Umsetzung des Realisierungskonzepts

Welche Voraussetzungen gelten?

Sie müssen insbesondere folgende Voraussetzungen beachten:

  • Die Beratungen erfüllen die Anforderungen an die Module und werden von autorisierten Beratungsunternehmen erbracht.
  • Die Leistungen basieren auf einem Beratungsvertrag zwischen Ihnen als dem beratenen Unternehmen und dem Beratungsunternehmen.
  • Sie bestätigen die vertragsgemäße Erbringung der Leistung durch das Beratungsunternehmen schriftlich.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: bis zu 50% der förderfähigen Ausgaben
  • Förderhöhe:
    • max. 550 € pro Beratertag
    • bis zu 20 Beratertage in einem zu wählenden Hauptmodul
    • zusätzlich bis zu 10 Beratertage in den Nebenmodulen
  • Förderdauer: bis zu 6 Monate

Welche Vorhaben werden nicht gefördert?

  • Unternehmen, die bereits Vertragsbeziehungen zur Vorbereitung des Vorhabens eingegangen sind, die nicht unter diese Richtlinie fallen
  • Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten
  • Unternehmen, die vor Erhalt des Zuwendungsbescheids mit dem Projekt begonnen oder Vereinbarungen zwischen den beteiligten Partnern rechtskräftig abgeschlossen haben

Wie erfolgt die Antragstellung?

Als interessiertes Unternehmen wenden Sie sich an ein Beratungsunternehmen, das zur Durchführung des Programms autorisiert ist. Die Anschriften der autorisierten Beratungsunternehmen können im Internet abgerufen werden.

Interessierte Beratungsunternehmen konnten sich autorisieren lassen. Die go-digital-Richtlinie läuft planmäßig zum 31.12.2021 aus. Daher wurde die Neu- bzw. Nachautorisierung zum 01.06.2021 eingestellt. Förderanträge für Digitalisierungsprojekte können Sie weiterhin bei der EURONORM GmbH einreichen.

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

Geltungsdauer: 31.12.2021

Weitere Informationen zum Programm:

Wichtig: Als KMU oder Handwerksbetrieb können Sie finanzielle Unterstützung erhalten, wenn Sie kurzfristig Homeoffice-Arbeitsplätze schaffen. Erstattet werden bis zu 50% der Kosten einer unterstützenden Beratung durch ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet.

Kontakt

Produktsuche
0211 91741-4800