unternehmensWert:Mensch - Beratungsleistungen zur Personalpolitik

  • Zuschüsse von 50% bzw. 80% des pauschalierten Beraterhöchstsatzes von 1.000 € netto je Beratungstag für 10 oder 15 Tage
  • Für KMU, gemeinnützige KMU und Angehörige der freien Berufe
  • Fördert dreistufigen Beratungsprozess für eine mitarbeiterorientierte und zukunftsgerechte Personalpolitik
  • Fördergeber: Bund (KfW, LR …)

Wer wird gefördert?

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gemäß KMU-Definition der EU der gewerblichen Wirtschaft
  • Angehörige der freien Berufe
  • gemeinnützige KMU

mit Sitz und Betriebsstätte in Deutschland, die seit mind. 2 Jahren am Markt bestehen

Was wird gefördert?

Sie erhalten einen Zuschuss für Beratungs- und Unterstützungsleistungen, mit denen Sie eine mitarbeiterorientierte und zukunftsgerechte Personalpolitik in Ihrem Unternehmen etablieren können.

Das Programm umfasst die folgenden Programmzweige:

  • unternehmensWert:Mensch (uWM): Beratung und Unterstützung in Personalführung, Chancengleichheit und Diversity, Gesundheit, Wissen und Kompetenz
  • Gestärkt durch die Krise: Unterstützung bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie sowie weiterer Krisen und Stärkung der Vorbereitung auf Krisen des Krisenmanagements
  • Women in Tech: Ermöglichung des Zugangs und Verbleibs für Frauen in der Informations- und Kommunikationstechnik-Branche  sowie Unterstützung beim Aufbau eines gleichstellungs- und ganzheitlich diversitätsorientierten Personalmanagements
  • unternehmensWert:Mensch plus (uWM plus): Beratung, um einen betrieblichen Lern- und Experimentierraum zur innovativen Gestaltung des digitalen Wandels einzurichten

Das Programm sieht einen dreistufigen, beteiligungsorientierten Beratungsprozess vor, der an Ihrem Bedarf ausgerichtet ist. Er umfasst folgende Bereiche:

  • eine Erstberatung
  • eine Prozessberatung
  • ein Ergebnisgespräch

Welche Voraussetzungen gelten?

Sie müssen insbesondere folgende Voraussetzungen beachten:

  • Ihr Unternehmen hat wenigstens einen sozialversicherten Beschäftigten in Vollzeit.
  • Für die Prozessberatung brauchen Sie den Beratungsscheck aus einer Erstberatung.
  • Die Prozessberatungen im Programmzweig uWM:
    • werden von autorisierten Prozessberatern durchgeführt,
    • finden unter Beteiligung der betrieblichen Interessenvertretung und eines angemessenen Anteils der Beschäftigten statt,
    • tragen dazu bei, Veränderungsprozesse anzustoßen,
    • knüpfen an den Veränderungsbedarf an, der in der Erstberatung identifiziert wurde.
  • Die Prozessberatungen im Programmzweig „Gestärkt durch die Krise“
    • richten sich an dem Handlungsbedarf im Bereich Krisenmanagement und/oder Home-Office, virtuelle Kommunikation und Personalführung auf Distanz aus,
    • wirken auf entsprechende Veränderungen der Arbeitsorganisation oder Unternehmenskultur hin
    • werden voon autorisierten Prozessberatern durchgeführt.
  • Die Prozessberatungen im Programmzweig „Women in Tech“
    • helfen beim Aufbau eines gleichstellungs- und ganzheitlich diversitätsorientierten Personalmanagements,
    • werden von autorisierten Prozessberatern durchgeführt.
  • Die Prozessberatungen im Programmzweig uWM plus müssen
    • von autorisierten Prozessberatern durchgeführt werden, die zusätzlich eine Qualifizierung für uWM plus absolviert haben,
    • gemäß den methodischen Vorgaben und unter Einbezug der Beschäftigten stattfinden,
    • auf einen personalpolitischen oder arbeitsorganisatorischen Veränderungsbedarf abzielen, der mit nachvollziehbaren digitalen Transformationen innerhalb des Betriebs zusammenhängt.

Wie wird gefördert?

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • im Programmzweig uWM: ab 10 Beschäftigten 50%, bei weniger als 10 Beschäftigten 80% des pauschalierten Beraterhöchstsatzes von 1.000 € netto je Beratungstag für max. 10 Tage
    • im Programmzweig „Gestärkt durch die Krise“: 80% des pauschalierten Beraterhöchstsatzes von 1.000 € netto je Beratungstag für max. 5 Tage (kann dreimal in Anspruch genommen werden)
    • im Programmzweig „Women in Tech“: 80% des pauschalierten Beraterhöchstsatzes von 1.000 € netto je Beratungstag für max. 15 Tage
    • im Programmzweig uWM plus: 80% des pauschalierten Beraterhöchstsatzes von 1.000 € netto je Beratungstag für max. 12 Tage

So können Sie die Förderung kombinieren

Sie können die Förderung nicht mit anderen öffentlichen Förderprogrammen kombinieren.

Welche Vorhaben werden nicht gefördert?

  • Unternehmen der Fischerei, Aquakultur und Landwirtschaft
  • Unternehmen und Angehörige der freien Berufe, die als Unternehmens- oder Wirtschaftsberater in dem entsprechenden Handlungsfeld des Programms tätig sind
  • Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung von 25% oder mehr
  • Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Wie erfolgt die Antragstellung?

Sie können sich für die Antragstellung an eine der regionalen Erstberatungsstellen wenden. Die Anschriften finden Sie im Internet.

Weitere Informationen

Grundlage der Förderung:

Geltungsdauer: 31.12.2022

Weitere Informationen zum Programm:

Die Förderung erfolgt als De-minimis-Beihilfe.

 

Übrigens: In Nordrhein-Westfalen richtet sich der Programmzweig unternehmensWert:Mensch nur an Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten. Unternehmen mit 10 und mehr Beschäftigten können das Programm Potentialberatung nutzen.

Kontakt

Produktsuche
0211 91741-4800