Nutzung und Bau von Demonstrationsanlagen für die industrielle Bioökonomie

Fördernehmer:
Existenzgründer/-innen; Gewerbliche Unternehmen; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft inkl. Startups,
  • mittelständische Unternehmen mit max. 1.000 Beschäftigten,
  • in Ausnahmefällen auch Großunternehmen und
  • Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in Deutschland als Teil eines Konsortiums mit Industriebeteiligung.

Verwendungszweck

Unterstützt werden im Bereich der industriellen Bioökonomie notwendige Entwicklungsschritte, die insbesondere die Nutzung und den Bau von Demonstrationsanlagen voraussetzen.

Gefördert werden Vorhaben in folgenden Bereichen:

  • Baustein A: Multi-Purpose-Anlagen in Deutschland sowie in Europa zur Erprobung und Weiterentwicklung eigener Verfahren der industriellen Bioökonomie
  • Baustein B: vorbereitende Tätigkeiten sowie Durchführbarkeitsstudien zum Errichten von Single-Use-Demonstrationsanlagen, einschließlich notwendiger Genehmigungsverfahren, Konkretisierung des Geschäftsmodells, Marktanalyse und Cashflow-Planung

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  •  Förderumfang:
    • Baustein A:
      • bei der Nutzung von Multi-Purpose-Demonstrationsanlagen (innovationsunterstützende Dienstleistungen) und Patenten für kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Start-ups bis zu 50% der förderfähigen Kosten und für mittelständische Unternehmen bis 1.000 Beschäftigte sowie Großunternehmen bis zu 50% der förderfähigen Kosten bis max. 200.000 € in 3 Steuerjahren
      • für Innovationsberatungsdienstleistungen für KMU einschließlich Start-ups bis zu 80% der förderfähigen Kosten sowie für mittelständische Unternehmen bis 1.000 Beschäftigte sowie Großunternehmen bis zu 50% bis max. 200.000 € in 3 Steuerjahren
    • Baustein B:
      • bei kleinen Unternehmen für Durchführbarkeitsstudien bis zu 70%, bei mittleren Unternehmen bis zu 60%, bei anderen Unternehmen bis zu 50% der förderfähigen Kosten
      • für Genehmigungsverfahren, die Konkretisierung des Geschäftsmodells, eine Marktanalyse und die Cashflow-Planung für Single-Use-Anlagen bis max. 200.000 € in 3 Steuerjahren
  • Förderhöhe: max. 2 Mio. € Einzelförderung je Unternehmen und Vorhaben
  • Förderdauer:
    • Baustein A: i.d.R. 6 Monate, kann verlängert werden
    • Baustein B: bis zu 2 Jahre

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Antragstellende müssen eine Betriebsstätte, Niederlassung oder sonstige Einrichtung in Deutschland haben.
  • Die zu fördernden Verfahren und Produkte müssen bereits im Labormaßstab bzw. in Pilotanlagen mind. 3 der folgenden Kritierien erfüllt haben:
    • Vorantreiben der Technologieentwicklung,
    • Ersetzung fossilbasierter und treibhausgasintensiver Verfahren und Produkte,
    • Nutzung nachwachsender Rohstoffe oder auch biogener Rest- und Abfallstoffe, Ermöglichung mehrmaliger Nutzung von Ressourcen über den Lebenszyklus und damit Beitragen zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft,
    • Verbesserung der Klimabilanz, insbesondere messbare Reduzierung des Treibhausgasausstoßes,
      nachhaltige Produktion,
    • Kostenreduktion oder
    • Erzeugung von Produkten mit qualitativ deutlich besseren Eigenschaften als vergleichbare konventionelle Produkte.
  • Für Maßnahmen im Baustein A muss der Nachweis der Funktionsfähigkeit der zu erprobenden Technologie (Technology Readiness Level, TRL 4 – 5) vorliegen. Im Baustein B muss der Nachweis über entwickelte Prozesse und Produkte der industriellen Bioökonomie auf TRL 6 vorliegen.
  • Antragstellende müssen personell und materiell in der Lage sein, das Vorhaben durchzuführen. Die für das Vorhaben notwendige einschlägige fachliche Qualifikation muss vorhanden sein.
  • Die Partner im Verbundprojekt müssen ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung regeln.
  • Ausgeschlossen von einer Förderung sind
    • Antragsteller, die einer Rückforderungsanordnung der Europäischen Union nicht nachgekommen sind sowie
    • Unternehmen in Schwierigkeiten.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig. In der ersten Stufe sind Projektskizzen zu den Stichtagen 01.03. eines Jahres für Vorhaben im Baustein A und 30.06. eines Jahres, letztmalig zum 30.06.2024, in Baustein A und B bei dem Projektträger einzureichen.

Projektträger ist die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2024.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 16.12.2020, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 28.12.2020, B2

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten des BMWi:

Kontakt

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Steinplatz 1

10623 Berlin

Telefon:0 30 310078-314

Fax:0 30 310078-102

E-Mail: Industrielle-Biooekonomie@vdivde-it.de

Internet: https://vdivde-it.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.