Netzwerk Mittelstand-Digital

Fördernehmer:
Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Infrastruktur; Informations- & Kommunikationsmaßnahmen
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Projektträger im DLR
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • öffentliche oder nicht gewinnorientiert arbeitende Institutionen wie
    • Hochschulen,
    • Forschungseinrichtungen,
    • Vereine und Verbände,
    • Wirtschaftsförderer,
    • Kammern sowie
  • Körperschaften des öffentlichen Rechts und Gebietskörperschaften,

die aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen und Tätigkeit und ihres Auftrags in der Lage sind, die digitale Transformation an die Zielgruppe heranzutragen.

Verwendungszweck

Unterstützt werden der Ausbau, die Fortentwicklung und die Vernetzung von Mittelstands-Digital Zentren, welche die digitale Transformation der gesamten mittelständischen Wirtschaft in Deutschland nachhaltig weiter vorantreiben.

Gefördert werden kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) dabei,

  • die Digitalisierung strategisch anzugehen,
  • als ganzheitlichen Prozess auf Basis betrieblicher Anforderungen zu gestalten und
  • innovative Digitalisierungsanwendungen zielführend in das Unternehmen zu bringen.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe:
    • bei Förderung auf Kostenbasis (AZK): bis zu 90% der zuwendungsfähigen Vorhabenkosten
    • bei Förderung auf Ausgabenbasis (AZA): bis zu 100 % der Ausgaben des vorhabenbedingten Mehraufwands
  • Förderdauer: max. 3 Jahre mit Verlängerungsoption um max. 2 Jahre

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Mehrere Antragsteller schließen sich zur interdisziplinären Bearbeitung der Aufgabenstellung in einem Konsortium mit max. 5 Partnern zusammen.
  • In dem Konsortium müssen die 5 Rollen Konsortialleitung/Gesamtprojektleitung, Regional-/Transferpartner, Öffentlichkeitsarbeit, Monitoring/Erfolgskontrolle sowie Wissenschaft/Fachexpertise besetzt werden.
  • Antragstellende müssen über die notwendige Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit zur Durchführung des Projektes verfügen.
  • Es werden ausschließlich nichtwirtschaftliche Tätigkeiten gefördert.
  • Das Vorhaben darf bei der Antragstellung weder ganz noch teilweise von anderen öffentlichen Stellen des Bundes, der Länder oder der Europäischen Gemeinschaft gefördert werden.
  • Es muss ein erhebliches Bundesinteresse an dem Projekt bestehen.
  • Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Zunächst können Projektskizzen zu folgenden Fristen eingereicht werden: 31.10.2020, 31.07.2021, 31.01.2022.

Antragstelle ist der DLR Projektträger Digitalökonomie Mittelstand.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vom 22.07.2020, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 29.07.2020, B1; Bekanntmachung Teilnahmewettbewerb vom 01.09.2020, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 10.09.2020, B1

Weiterführende Informationen

Aktuelle Bekanntmachungen:

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten des BMWi:

Kontakt

Projektträger im DLR

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Digitalökonomie Mittelstand

Heinrich-Konen-Straße 1

53227 Bonn

Telefon:0 228 3821-2390

E-Mail: mittelstand-digital@dlr.de

Internet: https://www.dlr.de/pt/

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.