Modellprojekte Smart Cities - Zuschuss

Fördernehmer:
Kommunen & Kommunalverbände
Förderthemen:
Kommunen
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
KfW Bankengruppe

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • kommunale Gebietskörperschaften in Deutschland,
  • Gemeindeverbände sowie
  • andere Formen der interkommunalen Zusammenarbeit, wie z.B. Städtenetzwerke oder Stadt-Umland-Partnerschaften.

Verwendungszweck

Gefördert werden im Rahmen der Smart-City-Modellprojekte Strategieentwicklungen und deren Umsetzung zur nachhaltigen Gestaltung der Digitalisierung in Kommunen.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: i.d.R. 65%, bei Kommunen in Haushaltsnotlage 90% der förderfähigen Kosten
  • Förderhöhe:
    • max. 2,5 Mio. € für die Entwicklung kommunaler Ziele, Strategien und Maßnahmen innerhalb von 2 Jahren, davon 1,0 Mio. € für erste Umsetzungsmaßnahmen,
    • max. 15,0 Mio. € für die Umsetzung der Ziele, Strategien und Maßnahmen innerhalb von max. 5 Jahren

Kombination/Kumulation

Die Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln ist grundsätzlich möglich. Dabei darf die Summe der öffentlichen Förderzusagen die förderfähigen Kosten nicht übersteigen. Eine Ablösung von kommunalen Eigenanteilen durch Bundesmittel ist nicht möglich.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Leitlinien und Handlungsempfehlungen der Smart City Charta sind zu beachten.
  • Der räumliche Bezug sollte grundsätzlich gesamtstädtisch sein. Bei mehr als 100.000 Einwohnern können auch Strategien und Konzepte für Teilräume förderfähig sein.
  • Für die Umsetzung muss ein Stadt- oder Gemeinderatsbeschluss vorliegen.
  • Die Kommunen verpflichten sich, am Erfahrungsaustausch innerhalb der Modellprojekte und am Wissens- und Kompetenzaufbau zur nachhaltigen Gestaltung der Digitalisierung mitzuwirken.
  • Die Förderung kann für das entsprechende Gebiet nur einmal beantragt werden.
  • Von der Förderung ausgeschlossen ist die nachträgliche Förderung bereits abgeschlossener und durchfinanzierter Konzepte.

Antragsverfahren

Bewerbungen können im Rahmen gesonderter Projektaufrufe eingereicht werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde am 27.03.2020 der Bewerbungszeitraum um einen Monat verlängert. Für den Projektaufruf 2020 waren Bewerbungen, die ursprünglich bis zum 20.04.2020 einzureichen waren, online bis spätestens 20.05.2020 einzureichen.

Aufgrund des Coronavirus wurde eine Verfahrenserleichterung eingeführt: Kommunen konnten den Ratsbeschluss vorläufig durch eine Dringlichkeits- oder Eilentscheidung nach Landesrecht ersetzen. Die Ratsbeschlüsse konnten bis zum 31.07.2020, 24:00 Uhr, über das Bewerbungsportal nachgereicht werden.

Antragstelle ist die KfW Bankengruppe.

Quelle

Merkblatt der KfW Bankengruppe, Stand 02/2020 (i.d.F. vom 05.03.2020); Informationen des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und der KfW Bankengruppe, Stand 03/2020

Links

Modellprojekte Smart Cities - Zuschuss - Konditionen

Programmkonditionen auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Modellprojekte Smart Cities - Zuschuss - Programmüberblick

Programmüberblick auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Modellprojekte Smart Cities - Zuschuss - Verfahren

Informationen zum Antragsverfahren auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Downloads

Modellprojekte Smart Cities - Zuschuss - Formulare und Downloads

Formulare, Merkblätter und weitere Downloads auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Kontakt

KfW Bankengruppe

Niederlassung Berlin

Charlottenstraße 33/33a

10117 Berlin

Hotline:0 30 20264-5555

Telefon:0 30 20264-0

Fax:0 30 20264-5188

E-Mail: info@kfw.de

Internet: https://www.kfw.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.