KFW-Sonderprogramm 2020: ERP-Gründerkredit Universell

Fördernehmer:
Existenzgründer/-innen; Gewerbliche Unternehmen; Freie Berufe
Förderthemen:
Betriebsmittel; Wachstums-/Erweiterungsinvestitionen; Unternehmensnachfolge
Förderart:
Darlehen
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
KfW Bankengruppe

In aller Kürze

Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln bei Unternehmensgründungen, Unternehmensnachfolgen und Unternehmensfestigungen

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden, in der Regel seit 3 Jahren bestehen, mind. aber eine Unternehmenshistorie von 2 Geschäftsjahren (aussagefähige Jahresabschlussunterlagen) aufweisen, und
  • Einzelunternehmer und Angehörige der Freien Berufe, die seit 3 Jahren selbständig tätig sind,

mit Sitz in Deutschland oder mit Sitz im Ausland für Tochtergesellschaften, Niederlassungen, Betriebsstätten oder Filialen in Deutschland.

Gefördert werden kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von höchstens 50,0 Mio. € oder einer Jahresbilanzsumme von höchstens 43,0 Mio € sowie große Unternehmen ohne Umsatzbeschränkung.

Verwendungszweck

Unterstützt werden Unternehmensgründungen, Unternehmensnachfolgen und Unternehmensfestigungen.

Gefördert werden

  • Investitionen in Deutschland, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen,
  • Betriebsmittel inklusive Warenlager, die in Deutschland verwendet werden,
  • Erwerb von Vermögenswerten aus anderen Unternehmen einschließlich Übernahmen und tätige Beteiligungen in Deutschland.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Darlehen
  • Förderumfang: bis zu 100% der förderfähigen Kosten
  • Förderhöhe: bis zu 100 Mio. € je Unternehmensgruppe, begrenzt auf
    • max. 25% des Jahresumsatzes 2019 oder
    • das Doppelte der Lohnkosten 2019 oder
    • den aktuellen Liquiditätsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen
    • bei Krediten größer als 25,0 Mio. € ist der Kreditbetrag auf max. 50% der Gesamtverschuldung oder 30% der Bilanzsumme der Unternehmensgruppe begrenzt.
  • Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen
  • Kreditlaufzeit/Tilgungsfreijahre/Zinsbindung:
    • bis zu 2 Jahre mit Tilgung in einer Summe am Laufzeitende und einer Zinsbindung für die gesamte Kreditlaufzeit (gilt nur für Betriebsmittelfinanzierungen)
    • bis zu 6 Jahre Kreditlaufzeit bei höchstens 2 Tilgungsfreijahren, Zinsbindung für die gesamte Kreditlaufzeit bei einem Kreditbetrag über 800.000 € je Unternehmensgruppe
    • bis zu 10 Jahre Kreditlaufzeit bei höchstens 2 Tilgungsfreijahren, Zinsbindung für die gesamte Kreditlaufzeit bei einem Kreditbetrag bis 800.000 € je Unternehmensgruppe
  • Auszahlung: 100% in einer Summe oder in Teilbeträgen
  • Abruffrist/Bereitstellungsprovision:
    • bis 12 Monate nach Darlehenszusage
    • 0,15% pro Monat, beginnend 2 Bankarbeitstage und 1 Monat (6 Monate für KMU) nach Zusagedatum für noch nicht ausgezahlte Kreditbeträge
  • Tilgung:
    • nach Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre in monatlichen Raten, bei endfälliger Tilgung zum Laufzeitende
    • außerplanmäßige Tilgungen mit Vorfälligkeitsentschädigung
  • Sicherheiten: banküblich, Art und Höhe sind mit der Hausbank zu vereinbaren

Haftungsfreistellung

Für die Finanzierungspartner (Banken und Sparkassen) wird eine Haftungsfreistellung von 80% bzw. für kleine und mittlere Unternehmen von 90% gewährt.

Kumulation/Kombination

Grundsätzlich ist die Kombination mit anderen Fördermitteln möglich, nicht aber eine Kombination mit dem KfW-Schnellkredit 2020 oder anderen haftungsfreigestellten KfW-/ERP-Programmen.

Bei der Kumulierung von Fördermitteln sind die jeweils relevanten EU-Beihilfehöchstbeträge und Kumulierungsvorschriften einzuhalten.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Unternehmen müssen strukturell gesund und langfristig wettbewerbsfähig sein und dürfen vor dem 31.12.2019 kein Unternehmen in Schwierigkeiten gemäß Definition der Europäischen Union gewesen sein.
  • Der Darlehensvertrag mit dem Finanzierungspartner (Banken und Sparkassen) ist bis zum 31.12.2020 abzuschließen.
  • Das Vorhaben muss mit der Ausschlussliste und den Sektorleitlinien der KfW Bankengruppe vereinbar sein.
  • Ab dem Zeitpunkt der Antragstellung bei der KfW bis zur vollständigen Rückzahlung des Kredits sind Entnahmen, die Gewährung von Darlehen der Gesellschaft an die Gesellschafter sowie die Rückführung von Gesellschafterdarlehen in der Regel nicht zulässig.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind
    • Umschuldungen (mit Ausnahme des KfW-Schnellkredits 2020),
    • Ablösungen von Kreditlinieninanspruchnahme,
    • Nachfinanzierungen bereits abgeschlossener Vorhaben sowie
    • Anschlussfinanzierungen und Prolongationen,
    • Treuhandkonstruktionen und stille Beteiligungen ohne Zusammenhang zu tätigen Beteiligungen,
    • sog. In-Sich-Geschäfte,
    • Unternehmen, die unter einen beihilferechtlichen Förderausschluss fallen.

Antragsverfahren

Anträge können unter Verwendung der vorgesehenen Formulare bei jeder Bank oder Sparkasse gestellt werden.

Weitere Informationen erteilt die KfW Bankengruppe.

Geltungsdauer

Das KfW-Sonderprogramm 2020 ist bis zum 31.12.2020 befristet.

Quelle

Merkblatt der KfW Bankengruppe vom 30.06.2020; KfW-Information vom 25.06.2020

Weiterführende Informationen

Am 02.06.2020 hat die KfW ein neues Merkblatt veröffentlicht, das Erläuterungen zu allen in der Definition eines „Unternehmens in Schwierigkeiten“ genannten Kriterien enthält, um die Unsicherheiten bei der Einordnung zu beheben.

Zur Unterstützung von Unternehmen, die von der Coronakrise betroffen sind, hat die KfW die Konditionen des ERP-Gründerkredits – Universell im KfW-Sonderprogramm seit dem 22.04.2020 verbessert: Das Programm wird auch für große Unternehmen ohne Umsatzbeschränkung geöffnet. Der Kredithöchstbetrag je Unternehmensgruppe beträgt seit dem 14.05.2020 100 Mio. €. Kredite über 100 Mio. € können weiterhin mit dem KfW-Sonderprogramm 2020: Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierungen gefördert werden. Für Unternehmen, die mind. 3 Jahre am Markt aktiv sind, bietet die KfW für Betriebsmittel und Investitionen eine 80%-ige Haftungsfreistellung an (für KMU 90%).

Für Finanzierungen ohne Risikoübernahme steht der ERP-Gründerkredit Universell ab dem 22.04.2020 jetzt auch unabhängig vom Alter des Unternehmens zur Verfügung.

Links

ERP-Gründerkredit - Universell - Programmüberblick

Programmüberblick auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

ERP-Gründerkredit - Universell - Beispiele

Förderbeispiele auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

ERP-Gründerkredit - Universell - Häufige Fragen

Häufige Fragen auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

ERP-Gründerkredit - Universell - Verfahren

Informationen zum Antragsverfahren auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Downloads

ERP-Gründerkredit - Universell - Formulare und Downloads

Formulare, Merkblätter und weitere Downloads auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Kontakt

KfW Bankengruppe

Palmengartenstraße 5-9

60325 Frankfurt am Main

Hotline:0 800 539-9001

Telefon:0 69 7431-0

Fax:0 69 7431-2944

E-Mail: info@kfw.de

Internet: https://www.kfw.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.