Förderung von digitalen Modellregionen

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Infrastruktur; Innovation; Kommunen
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind:

  • Kommunen und kommunale Zweckverbände,
  • Wirtschaftsförderungseinrichtungen,
  • kommunale Unternehmen,
  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft,
  • Hochschulen,
  • außeruniversitäre Bildungs- und Forschungseinrichtungen,
  • kulturelle und soziale Einrichtungen,
  • Umwelteinrichtungen,
  • regionale Verbände und Agenturen sowie
  • Beratungseinrichtungen und gemeinnützige Organisationen

Verwendungszweck

Gefördert werden Pilotprojekte in den Modellregionen zur systematischen Digitalisierung in folgenden Bereichen:

  • E-Government mit dem Schwerpunkt auf Projekten zum Aufbau eines digitalen Bürgerbüros,
  • digitale Stadtentwicklung mit dem Schwerpunkt auf den Themen Mobilität, Energie, Klima, Umwelt, Gesundheit, Wissenstransfer und Start-ups, eHandel, Tourismus 4.0, digitale Kreativquartiere, Bildung, Sicherheit und Smart Home,
  • Projektbüros zur Kooperation und Kommunikation in und zwischen den Modellregionen sowie zur Koordination der Einzelprojekte in den fünf Leitkommunen.

Die Modellregionen für die jeweiligen Regierungsbezirke sind:

  • Leitkommune Stadt Soest mit den beteiligten Städten Iserlohn und Lippstadt sowie Kreis Soest (Arnsberg),
  • Leitkommune Stadt Paderborn mit den beteiligten Städten Bielefeld und Delbrück sowie Kreis Paderborn (Detmold),
  • Leitkommune Wuppertal mit den beteiligten Städten Solingen und Remscheid (Düsseldorf),
  • Leitkommune Aachen mit der beteiligten Städteregion Aachen (Köln) und
  • Leitkommune Gelsenkirchen mit der beteiligten Stadt Bottrop und Kreis Recklinghausen (Münster).

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe:
    • in der Regel bis zu bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben
    • bei Kommunen, Gebietskörperschaften sowie gemeinnützigen Vereinen bis zu 80%
    • bei Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen oder vergleichbaren Institutionen im nichtwirtschaftlichen Bereich bis zu 90%

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Antragstellende (ausgenommen die Leitkommunen) müssen nachvollziehbar darstellen können, dass sie zum Zeitpunkt der Auszahlung der Förderung eine Betriebsstätte oder Niederlassung im Land Nordrhein-Westfalen aufweisen werden.
  • Das Projekt muss in das Rahmenkonzept für eine Modellregion, das von der Leitkommune erstellt wird, integrierbar sein.
  • Projektanträge im Bereich E-Government müssen dem Stand der Technik in den Bereichen IT-Sicherheit, Datenschutz und Nutzerfreundlichkeit entsprechen.
  • Sie müssen folgende Vorgaben erfüllen:
    • Standardisierung: Einhaltung verbindlicher IT- und Schnittstellenstandards des Bundes und des Landes NRW,
    • Übertragbarkeit: landesweit flächendeckende Einsatzmöglichkeit der Ergebnisse,
    • Interoperabilität: Kompatibilität der entwickelten Lösungen mit dem Portalangebot des Landes Nordrhein-Westfalen und
    • Innovation: Verfolgung neuer Lösungsansätze sowie Einsatz zukunftsweisender Technologien.
  • Bei einem Kooperationsvorhaben müssen die Partner die Bedingungen des Kooperationsvorhabens in einem Kooperationsvertrag festgelegen.
  • Ausgeschlossen ist eine Förderung von Unternehmen, die einer Rückforderungsanordnung der Europäischen Kommission, des Bundes oder des Landes Nordrhein-Westfalen aus früheren Förderfällen nicht nachgekommen sind.

Antragsverfahren

Anträge der Leitkommunen auf Förderung der Einrichtung und des Betriebs des Projektbüros sind an das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE) zu richten.

Anträge für die Umsetzungsprojekte sind an das jeweils für die Modellregion zu bildende Projektbüro zu richten.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zu 31.12.2021.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE) vom 03.07.2018, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 17 vom 11.07.2018, S. 387

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten des MWIDE:

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Berger Allee 25

40213 Düsseldorf

Telefon:0 211 61772-0

Fax:0 211 61772-777

E-Mail: poststelle@mwide.nrw.de

Internet: https://www.wirtschaft.nrw/

Ähnliche Förderangebote

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.