Nominierte stehen fest: Jury wählt zehn Kandidaten für das Finale um den GRÜNDERPREIS NRW 2020 aus

Gründerinnen und Gründer aus allen Regionen des Landes hoffen auf insgesamt 60.000 Euro Preisgeld

Zehn Gründerinnen und Gründer konnten sich in diesem Jahr bei der ersten Etappe im Rennen um den GRÜNDERPREIS NRW durchsetzen. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Christine Volkmann nominierte die erfolgreichsten und innovativsten Unternehmen für die Endauswahl. Sie können sich nun Hoffnung auf Preisgelder in Höhe von insgesamt 60.000 Euro im Finale Ende November machen. Der Kandidatenkreis ist dabei so vielseitig wie die Gründerlandschaft in Nordrhein-Westfalen: Vom Handwerk über Mode bis zu digitalen Lösungen.

 

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Wir wollen Nordrhein-Westfalen zur Top-Adresse für Gründerinnen und Gründer machen und den jungen Unternehmen die beste Unterstützung anbieten. Auf diesem Weg in die Neue Gründerzeit kommen wir voran, das zeigen die hervorragenden Bewerbungen für den GRÜNDERPREIS NRW aus allen Regionen des Landes. Jeder der zehn Nominierten hat sich auf eine individuelle Journey gemacht und eine eigene Geschichte zu erzählen. Diese guten Beispiele ermuntern gerade in schwierigen Zeiten dazu, den eigenen Ideen zu folgen und den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen. Die Auszeichnung gibt uns die Gelegenheit, diesen Gründergeist zu feiern.“

„Ein gewisser Mut zum Risiko gehört bei einer Unternehmensgründung immer dazu“, sagt Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. „Doch manche Risiken wie die aktuelle Pandemie lassen sich nicht vorhersagen und kalkulieren. Gerade in dieser herausfordernden Zeit möchten wir am Beispiel der zehn nominierten Unternehmen zeigen, dass wir als starker Partner an der Seite der Gründerinnen und Gründer NRWs stehen und ihnen mit dem GRÜNDERPREIS NRW die Aufmerksamkeit verleihen, die sie verdienen.“

Die zehn Nominierten hatten es unter 120 Bewerbern in die Endrunde geschafft. Welches Unternehmen sich für den ersten (30.000 Euro), zweiten (20.000 Euro) und dritten (10.000 Euro) Platz des GRÜNDERPREIS NRW 2020 durchsetzt, wird bei der Preisverleihung am 30. November 2020 bekanntgegeben.

Nominiert für den GRÜNDERPREIS NRW 2020 sind

  • ALWA Technische Produkte für Kunststoffverarbeitung, Modell- und Formbau GmbH, Gronau
  • Emmie Gray GmbH, Düsseldorf
  • Grubenhelden GmbH, Gladbeck
  • Lootboy GmbH, Münster
  • MotionMiners GmbH, Dortmund
  • Oculavis GmbH, Aachen
  • Pohl & Söhne Gerüstbau GmbH, Bocholt
  • SPEISEKAMMER, Roetgen
  • ViSenSys GmbH, Dortmund
  • WMD Service GmbH, Dortmund
 

Steckbriefe und Fotos zu den Finalisten sowie weitere Informationen zum GRÜNDERPREIS NRW 2020 finden Sie unter www.gruenderpreis.nrw.

Die Nominierten stehen Ihnen gerne für Interviews zur Verfügung – bitte kontaktieren Sie uns unter medien@gruenderpreis.nrw.

 

Pressekontakte:

Rabea.Ottenhues@mwide.nrw.de, Matthias.Kietzmann@mwide.nrw.de, 0211-61772-143

Caroline.Gesatzki@nrwbank.de, 0211-91741-1847

 

Düsseldorf/Münster, 16. Oktober 2020

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.