Düsseldorf/Münster, 16. Mai 2022

Der digitale Wandel verändert unser Leben gründlich. Seine Chancen zu erkennen und zu nutzen und mit kreativen Ideen die digitale Zukunft mitzugestalten, dazu ruft jedes Jahr der Schülerwettbewerb „DIGYOU“ junge Menschen aus Nordrhein-Westfalen auf. Die NRW.BANK und „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ loben den Wettbewerb bereits zum sechsten Mal aus. Er steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13. Ab sofort können Schulen aus ganz NRW digitale Projektideen einreichen.
 
Welche Chancen bietet die Digitalisierung, um uns das Leben zu erleichtern? Mit welchen digitalen Ideen können Kinder und Jugendliche dazu beitragen, die Digitalisierung im Alltag sinnvoll einzusetzen? Um diese Fragen dreht sich der Schülerwettbewerb „DIGIYOU, digitalisiere Deine Zukunft!“. Zum sechsten Mal sind Schülerinnen und Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen dazu aufgerufen, ihre Visionen und Ideen in konkreten Unterrichtsprojekten umzusetzen.
 
„Mit der Unterstützung des Wettbewerbs ,DIGIYOU‘ wollen wir junge Menschen dazu ermutigen, Ideen für eine digitale Zukunft zu entwickeln und dabei ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen“, sagt Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK. „Digitale Bildung eröffnet Kindern und Jugendlichen wichtige Chancen. Aus diesem Grund fördern wir die Digitalkompetenz von Schülerinnen und Schülern in Nordrhein-Westfalen.“
 
Christina Tenhaeff, Vorständin von DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG, betont: „Wir freuen uns auf den neuen DIGIYOU-Wettbewerb. In den letzten Jahren haben die Teams bewiesen, wie flexibel sie mit Herausforderungen umgehen und sich auf neue Situationen einstellen können. Die teilnehmenden Teams haben uns gezeigt, dass der Wettbewerb die Möglichkeit schenkt ‚out of the box‘ zu denken und entwickeln zu können. Jetzt dürfen wir uns erneut auf Projekte, Ideen und Entwicklungen freuen, die einen relevanten Einfluss auf die Lebens- und Arbeitswelt haben – die Schüler*innen gestalten ihre digitale Zukunft.“
 
Mitmachen können Klassen oder Projektgruppen der Jahrgangsstufen 5 bis 13 aller Schulformen in NRW. Bewerbungsschluss ist der 2. September 2022. Die Anmeldung läuft über die betreuende Lehrkraft. Aus den eingereichten Bewerbungen wählt eine Fachjury die 10 innovativsten Unterrichtsprojekte aus. Diese Finalisten erhalten jeweils ein Preisgeld von 700 Euro, damit sie ihr Projekt tatkräftig umsetzen können. Im März 2023 präsentieren sie einer Fachjury ihre fertigen Arbeiten – ob als Live-Abschlussveranstaltung in der NRW.BANK in Düsseldorf oder erneut wie in diesem Jahr als digitales Format ist noch offen. Die besten drei Projekte des Finales erhalten jeweils 1.000 Euro Preisgeld. 

  1. DIGIYOU-Wettbewerb geht in die nächste Runde

    Der digitale Wandel verändert unser Leben gründlich. Seine Chancen zu erkennen und zu nutzen und mit kreativen Ideen die digitale Zukunft mitzugestalten, dazu ruft jedes Jahr der Schülerwettbewerb „DIGYOU“ junge Menschen aus Nordrhein-Westfalen auf. Die NRW.BANK und „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ loben den Wettbewerb bereits zum sechsten Mal aus. Er steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13. Ab sofort können Schulen aus ganz NRW digitale Projektideen einreichen.

    Herunterladen der Datei

Über die NRW.BANK

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK

Ansprechpartnerin für Journalisten:

Caroline Gesatzki

  • Pressesprecherin
  • Leiterin Abteilung Kommunikation