Wettbewerb DIGIYOU: Schülerideen für den digitalen Wandel

14 Schulen qualifizieren sich für das Finale

Die Finalisten des Schulwettbewerbs „DIGIYOU – Digitalisiere Deine Zukunft“ stehen fest. 14 Schulen aus Nordrhein-Westfalen waren dem Aufruf von NRW.BANK und „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ gefolgt und haben ihre kreativen Projektideen rund um den digitalen Wandel eingereicht. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und richtet sich an Klassen und Projektgruppen aller Schulformen der Stufen 5 bis 13.  

 

„Gerade in Zeiten von Corona ist einmal mehr deutlich geworden, welche Bedeutung der Digitalisierung in unserer Gesellschaft zukommt. Damit sich auch junge Menschen frühzeitig mit der digitalen Welt und den Folgen dieses Wandels beschäftigen, machen wir als NRW.BANK uns im Rahmen unseres gesellschaftlichen Engagements für die digitale Bildung stark“, erklärt Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK.

 

„Wir freuen uns, dass sich trotz der aktuell schwierigen Lage, zahlreiche Schulen mit großartigen Projekten beworben haben. Den Schülerinnen und Schülern wird dadurch ermöglicht, sich mit ihrer eigenen Zukunft zu beschäftigen. Der Wettbewerb bietet die Chance, sich aktiv in den digitalen Wandel einzuschalten und sich dabei auch noch wichtige Kompetenzen für die eigene berufliche Zukunft anzueignen“, sagt Roland Berger, Vorstand „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“. 

 

Wie kreativ die junge Generation mit der Digitalisierung und wie sich diese in der Schule und im Alltag auswirkt, umgeht, zeigen die vielen eingereichten Projektideen. 14 Schulen haben die Fachjury überzeugt und sich für das DIGIYOU-Finale qualifiziert. Die Teams erhalten jeweils 500 Euro, um ihre Ideen in den nächsten Monaten weiterzuentwickeln.

 

Folgende 14 Schulen ziehen in die DIGIYOU-Finalrunde ein (alphabetisch nach Stadt):

Aachen: Inda-Gymnasium

Dormagen: Leibniz-Gymnasium

Dorsten: Gymnasium Petrinum

Duisburg: Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium

Duisburg: Max-Planck-Gymnasium

Duisburg: Sekundarschule Am Biegerpark

Düsseldorf: Freie Christliche Gesamtschule

Essen: Gymnasium Essen-Überruhr

Hagen: Sekundarschule Altenhagen 

Lage: Sekundarschule der Stadt Lage

Mönchengladbach: Gymnasium Am Geroweiher

Wesel: Städtische Gesamtschule Am Lauerhaas

Witten: Ruhr-Gymnasium

Zülpich: Karl-von-Lutzenberger Realschule

 

 

Am 4. März 2021 stellen die 14 DIGIYOU-Finalisten ihre innovativen Unterrichtsprojekte einer Fachjury vor. Den drei Gewinnerschulen winkt ein Preisgeld von je 1.000 Euro.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Wettbewerb in diesem Jahr digital durchgeführt. Ob an diesem Konzept festgehalten wird und wie die Abschlussveranstaltung 2021 stattfindet, hängt davon ab, wie sich die aktuelle Situation entwickelt.

 

Über DIGIYOU

Digitale Bildung ist für Kinder und Jugendliche eine wichtige Basis für ihr späteres Berufsleben. Mit dem Wettbewerb DIGIYOU unterstützen NRW.BANK und „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ seit 2017 den fächerübergreifenden Umgang mit der Digitalisierung in den nordrhein-westfälischen Schulen. Mehr Infos unter http://www.digiyou.de/.

 

 

Über die NRW.BANK

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

 

Weitere Informationen über die NRW.BANK erhalten Sie unter www.nrwbank.de.

 

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK.

 

Düsseldorf/Wesel, 7. Oktober 2020.

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.