Zuschüsse zur Steigerung der Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit in der gewerblichen Wirtschaft und im Handwerk.

//Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Ressourceneffizienz; Energieeffizienz; Innovation; Beratung; Markteinführung neuer Produkte/Dienstleistungen
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU sowie
  • bei Investitionen, Studien sowie bestimmten Beratungen auch große Unternehmen.

Verwendungszweck

Gefördert werden Vorhaben in den Bereichen Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit.

Mitfinanziert werden Ausgaben für

  • innovative Investitionsmaßnahmen,
  • Studien mit Bezug zur Ressourceneffizienz,
  • Beratungen sowie
  • Messeteilnahmen mit Bezug zur Ressourceneffizienz für KMU.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss.
  • Förderumfang und -höhe: abhängig von Art und Umfang des Vorhabens sowie von der Unternehmensgröße
    • Investitionsvorhaben: bis zu 60% der förderfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 25.000 € und maximal 15,0 Mio. €,
    • Studien: bis zu 70% der förderfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 5.000 € und maximal 7,5 Mio. €,
    • Beratungen: bis zu 50% der förderfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 2.500 € und maximal 200.000 € und
    • Messeteilnahmen: bis zu 50% der förderfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 5.000 € und maximal 2,0 Mio. €.

Kumulation

Gefördert werden nur Vorhaben, die nicht bereits nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert werden. Eine Kumulierung mit einer EEG-Förderung ist nur möglich, wenn andere förderfähige Kosten betroffen sind.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Mit dem Vorhaben darf noch nicht begonnen worden sein.
  • Von einer Förderung ausgeschlossen sind Unternehmen in Schwierigkeiten sowie Unternehmen, die einer Beihilfe-Rückforderung der Europäischen Kommission nicht nachgekommen sind.
  • Für die einzelnen Förderbereiche bestehen darüber hinaus besondere Voraussetzungen.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn des Projekts auf den vorgesehenen Formularen zu stellen.

Antragstelle ist das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen vom 03.03.2016, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 9 vom 01.04.2016, S. 199

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen:

Zuletzt aktualisiert am: 10.04.2016

Kontakt

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)

Leibnizstraße 10

45659 Recklinghausen

Telefon:0 2361 305-0

Fax:0 2361 305-3215

E-Mail:poststelle@lanuv.nrw.de

Internet:http://www.lanuv.nrw.de

Ähnliche Förderangebote

KMU-innovativ: Ressourcen- und Energieeffizienz Lotsendienst für Unternehmen; Projektträger Jülich (PtJ); Projektträger im DLR; Projektträger Karlsruhe

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.