Zuschüsse zu Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsvorhaben im Bereich der nachwachsenden Rohstoffe.

//Nachwachsende Rohstoffe

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine; Land-/Forst-/Fischereiwirtschaft
Förderthemen:
Erneuerbare Energien; Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen mit Niederlassung in Deutschland.

Verwendungszweck

Gefördert werden Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsvorhaben im Bereich der nachwachsenden Rohstoffe.

Förderfähig sind Vorhaben in folgenden Bereichen:

  • nachhaltige Erzeugung und Bereitstellung nachwachsender Ressourcen,
  • Rohstoff- und Reststoffaufbereitung und -verarbeitung,
  • biobasierte Produkte und Bioenergieträger,
  • übergreifende Themen sowie 
  • gesellschaftlicher Dialog.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • bei Grundlagenforschung bis zu 100%,
    • bei industrieller Forschung bis zu 50%,
    • bei experimenteller Entwicklung bis zu 25%,
    • bei Durchführbarkeitsstudien bis zu 50% der förderfähigen Kosten bzw. Ausgaben.
  • Kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU können unter bestimmten Voraussetzungen einen Bonus erhalten.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Antragsteller müssen über die notwendige fachliche Qualifikation und eine ausreichende Kapazität zur Durchführung ihres Vorhabens verfügen.
  • Das Vorhaben muss der Zielsetzung des Förderprogramms entsprechen.
  • Die Durchführung des Vorhabens muss im Interesse des Bundes liegen.
  • Die Gesamtfinanzierung des Vorhabens muss gesichert sein.
  • Das zu fördernde Projekt muss zumindest teilweise in Deutschland durchgeführt werden.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind
    • der Erwerb von Grundstücken oder Gebäuden, eingebrachte Grundstücke, Gebäude, Einrichtungen und technische Anlagen,
    • Anschaffungskosten für Pkw und Vertriebsfahrzeuge,
    • Kosten für Büroeinrichtungen, Kreditbeschaffungskosten, Leasingkosten, Pachten, Erbbauzinsen, Grunderwerbsteuer, Umsatzsteuer, Ersatzbeschaffungen sowie bereits abgeschriebene Maschinen und Einrichtungen,
    • Investitionen auf der Einzelhandelsstufe und Investitionen von Unternehmen, an denen die Nachfolgeeinrichtungen der Treuhandanstalt mittelbar oder unmittelbar zu mehr als 25% beteiligt sind sowie
    • Ausgaben für laufende Unternehmenstätigkeiten.

Antragsverfahren

Zur Umsetzung des Programms werden Bekanntmachungen zu einzelnen Schwerpunkten veröffentlicht. Darüber hinaus ist die Einreichung von Initiativskizzen möglich.

Vor der eigentlichen Antragstellung sind Projektskizzen beim Projektträger einzureichen.

Projektträger ist die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR).

Quelle

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vom 27.04.2015, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 15.05.2015, B3; Informationen des BMEL, Stand 05/2015; Informationen der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), Stand 11/2016

Zuletzt aktualisiert am: 16.11.2016

Kontakt

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)

Hofplatz 1

18276 Gülzow

Telefon:0 3843 6930-0

Fax:0 3843 6930-102

E-Mail:info@fnr.de

Internet:http://www.fnr.de

Ähnliche Förderangebote

Forschung für nachhaltige Entwicklungen (FONA3) (Fachprogramm) Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes; Projektträger im DLR; Projektträger Jülich (PtJ)

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.