Zuschüsse für berufsbezogene Informations- und Weiterbildungsmaßnahmen in der Landwirtschaft.

//Berufsbezogene Informations- und Weiterbildungsmaßnahmen in der Landwirtschaft

Fördernehmer:
Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Land-/Forst-/Fischereiwirtschaft
Förderthemen:
Bildung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind öffentliche und private Organisationen der Land- und Forstwirtschaft, die im Bereich der beruflichen Information und Weiterbildung tätig sind.

Verwendungszweck

Unterstützt die Durchführung berufsbezogener Informations- und Weiterbildungsmaßnahmen in der Landwirtschaft und im Gartenbau.

Gefördert werden Informationsveranstaltungen und Lehrgänge insbesondere zu folgenden Themen:

  • Betriebsmanagement sowie Vermittlung strategischer und organisatorischer Fähigkeiten,
  • Erwerbskombinationen und Diversifizierung,
  • Anwendung von Produktionsverfahren, die mit Belangen der Landschaftserhaltung, des Umweltschutzes, des Klimaschutzes, der Tierhygiene und des Tierschutzes sowie des Verbraucherschutzes vereinbar sind,
  • Grundlagenwissen aus anderen EU-Fördermaßnahmen und deren allgemeine Auswirkungen auf die Betriebsführung,
  • Grundlagenwissen zu Beratungsthemen nach Artikel 15 der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: abhängig von der geplanten Maßnahme 60% bis 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • Bagatellgrenze: 999 €

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • An der Maßnahme müssen grundsätzlich mindestens 7 Personen teilnehmen.
  • Teilnehmer der geplanten Maßnahme müssen
    • in einem land- oder gartenbauwirtschaftlichen Betrieb oder Beruf tätig sein oder in diesem Bereich beraten,
    • Mitglieder einer berufsrelevanten Organisation mit abgeschlossener land- oder hauswirtschaftlicher Ausbildung sein,
    • Mitglieder einer anerkannten Natur- oder Umweltschutzorganisation sein oder
    • arbeitslos sein und vor der Arbeitslosigkeit in einem landschaftlichen Beruf ausgebildet worden oder in einem entsprechenden Beruf sozialversicherungspflichtig tätig gewesen sein.
  • Die Teilnehmer der geplanten Maßnahme müssen ihren Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen haben oder dort in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen.
  • Der Zuwendungsempfänger muss von der Bewilligungsbehörde zur Durchführung entsprechender Maßnahmen zugelassen sein.

Antragsverfahren

Anträge sind jeweils zum 01.02, 01.05, 01.08. und 01.11. eines Jahres vor Beginn der Maßnahme auf den vorgesehenen Formularen zu stellen.

Antragstelle ist die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2022.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV) vom 23.07.2015, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 24 vom 09.09.2015, S. 517; geändert durch Runderlass des MKULNV vom 09.06.2016, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 19 vom 08.07.2016, S. 450

Zuletzt aktualisiert am: 08.07.2016

Kontakt

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Siebengebirgsstraße 200

53229 Bonn

Telefon:0 228 7030

Fax:0 228 703 8498

E-Mail:poststelle-bonn@lwk.nrw.de

Internet:http://www.landwirtschaftskammer.de

Ähnliche Förderangebote

Investive Förderung von Berufsbildungsstätten der überbetrieblichen Aus- und Weiterbildung zuständige Bezirksregierung; zuständige Handwerkskammer (HWK); zuständige Industrie- und Handelskammer (IHK)

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.