Informationen für Kunden der Wohnraumförderung

 

Sie profitieren bereits von Förderprogrammen für Ihr Wohneigentum? Hier können Sie Zinsanpassungsmöglichkeiten prüfen, sich über Zinssätze informieren, Unterstützung bei der Konsolidierung einer Finanzierung erhalten und Formulare finden.

Haben Sie Fragen zur Ihrer Förderung? Dann sprechen Sie gerne Ihre/n Ansprechpartner/in an. Die Kontaktdaten finden Sie auf allen Schreiben, die Sie von der NRW.BANK erhalten haben.

Wichtige Informationen

Zinssenkungsrechner

Für Ihr Förderdarlehen steht ein Zinsanhebungstermin an? Prüfen Sie mit dem Zinssenkungsrechner der NRW.BANK Ihre Chance auf Beibehaltung des günstigen Zinssatzes.

Formularcenter

Hier finden Sie alle Formulare der Wohnraumförderung. Für bestehende Kunden ist vorrangig der Abschnitt „Darlehensverwaltung“ am Ende der Übersicht relevant.

Verzinsung von Darlehen für selbst genutztes Wohneigentum

Sie möchten gerne mehr über die Verzinsungsregelungen Ihres Förderdarlehens erfahren? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen.

Konsolidierung geförderten Wohneigentums

Sollten Sie als bestehender Darlehensnehmer in eine besondere Notlage geraten, unterstützt Sie die NRW.BANK. Lesen Sie hier mehr dazu.

Service

Sie möchten ein weiteres Förderdarlehen beantragen, zum Beispiel für die Modernisierung Ihrer Immobilie? Hier finden Sie eine Übersicht mit allen Möglichkeiten.

Eine erste Beratung zum Thema Eigentumsförderung erhalten Interessierte telefonisch beim Service-Center der NRW.BANK.

Im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung des Landes NRW sind Einkommensgrenzen zu beachten (§ 13 des Gesetzes zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW)). Diese muss bei der Förderung selbst genutzten Wohneigentums der Haushalt des Eigentümers, im Falle der Mietwohnraumförderung der jeweilige Mieterhaushalt einhalten.

Ihre zuständige Bewilligungsbehörde informiert und berät Sie den Möglichkeiten und Förderprogrammen der sozialen Wohnraumförderung.

Der Flyer „Eigentumsförderung 2018“ erklärt Ihnen den Weg zur eigenen Immobilie in Nordrhein-Westfalen.

Artikel & Themen

Fördermöglichkeiten für die Reduzierung von Barrieren

Interaktives Haus zum barrierenfreien Umbau (Visualisierung: NRW.BANK)

Von reduzierten Barrieren in Wohnung oder Haus profitiert jeder. Großzügige Grundrisse oder Rampen statt Treppen bedeuten Komfort, der nicht nur Menschen mit Rollator oder im Rollstuhl, sondern zum Beispiel auch Eltern mit Kinderwagen zugute kommt. So lohnt es sich in jedem Alter, Barrierefreiheit bei Umbaumaßnahmen im Blick zu haben. Damit diese nicht an finanziellen Hürden scheitern, bietet die NRW.BANK unterschiedliche Fördermöglichkeiten, um Barrieren im Wohnraum zu reduzieren.

Finanzierung von Einbruchschutz

Effekttiver Schutz gegen Einbrüche wird von der NRW.BANK finanziell gefördert (Bild: Fotolia.de / Picture-Factory)

Ein Einbruch ist für Betroffene oft ein Schock: Sachschäden und der Verlust von Geld, Wertgegenständen sowie persönlichen Erinnerungsstücken gehen bei vielen Einbruchsopfern einher mit psychischen Belastungen. Die Erfahrung der Polizei zeigt jedoch, dass man Tätern erfolgreich einen Riegel vorschieben kann. Die NRW.BANK unterstützt diese Maßnahmen zum Einbruchschutz. Die Förderberater Martina Lüdeke und Stephan Kunz erläutern die neuen Möglichkeiten.

Energieeffizient sanieren

Wohnen: Ein Haus, das zu 50 Prozent renoviert/saniert wurde - die andere Hälfte ist in bedürftigem Zustand (Bild: Shutterstock / Spiber)
 

Energiekosten steigen, doch Spar- und Kreditzinsen sind niedrig. Gerade jetzt lohnt es sich, in die eigenen vier Wände zu investieren – mit Fördermitteln von Land und NRW.BANK. Für alle Sanierungsmaßnahmen an Ihrem Haus bietet Ihnen die NRW.BANK die passende Förderung.

   

  

Eigenheim sanieren mit Förderdarlehen

Sebastian Haverkotte vor seinem sanierten Eigenheim (Bild: NRW.BANK / Lokomotiv)
 

Neue Heizung, energetische Isolierung, Photovoltaik und Hochwasserschutz – wer in die Sanierung seiner Immobilie investiert, kann von der Förderung durch die NRW.BANK profitieren. Das Programm NRW.BANK.Gebäudesanierung ist dank langer Laufzeiten bei festem, niedrigen Zinssatz auch für Menschen mit geringer Liquidität attraktiv.

    

Geförderte Teilsanierung verhalf zu günstiger Wärme

Das Ehepaar Grasbon merkte schon im Winter 2012/2013, dass ihr Bungalow die Wärme viel besser speichert als vor der Sanierung. (Bild: NRW.BANK)
 

Familie Grasbon aus Rheinberg wollte die Energiekosten für ihr Eigenheim senken, wusste aber nicht, welche Maßnahme sinnvoll und finanzierbar ist. „Die Energieberater haben bei der Entscheidung sehr geholfen. Der Einbau der Heizung und die bessere Dämmung waren dann in nur zwei Wochen gemacht “, sagt Michael Grasbon. Die Finanzierung der Teilsanierung gelang mit dem Darlehen NRW.BANK.Gebäudesanierung.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.