Climathon Ruhr 2020

Climathon 2020

Challenges für die Kreislaufwirtschaft

Wiederverwendung, ressourcenschonende Produktion, Abfallmanagement – die Bandbreite der Themen ist groß. Über 6.500 Teilnehmer weltweit arbeiten beim Climathon 2020 zeitgleich an aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft. Die NRW.BANK unterstützt erneut das erstmals in virtueller Form stattfindende Klimaschutzprojekt.

145 Städte in 56 Ländern auf sechs Kontinenten machen dieses Jahr mit – ein neuer Rekord. Während sich 2019 noch knapp 100 Städte weltweit am Climathon beteiligten, steigt die Anzahl in diesem Jahr um rund 50 Prozent. Entwickelt werden Ideen und Strategien von den Menschen, die unmittelbar beteiligt sind, also von Teams aus Bürgerinnen und Bürgern, Studierenden sowie Unternehmerinnen und Unternehmern. Am 13. und 14. November 2020 diskutieren sie auf einer Online-Plattform mögliche Lösungen für die Kreislaufwirtschaft der Zukunft.

Hackathons und Challenges

Jeder, der sich für den Klimaschutz engagieren möchte, kann teilnehmen und sich gemeinsam mit anderen Teammitgliedern einbringen. Die über Online-Tools verbundenen Teams müssen innerhalb von 24 Stunden im sogenannten Hackathon Lösungen zu zahlreichen, deutschlandweit, aber auch regional eingestellten Challenges erarbeiten. Die Aufgaben drehen sich hauptsächlich um Ideen und Strategien für die Wiederverwendung, Reparatur, Aufarbeitung und das Recycling, etwa um die Nutzungsdauer bestehender Produkte und Materialen zu verlängern.

Nachhaltigkeit mit Mehrwert verbinden

Die NRW.BANK zum Beispiel freut sich beim Climathon Ruhr 2020 in ihrer Challenge auf Lösungsansätze zu folgender Fragestellung: „Geschäftsmodelle von Unternehmen sollten die steigende Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit widerspiegeln. Aber wie kann man Unternehmer*innen dabei unterstützen, sich nachhaltigen Themen (z.B. Klima- und Umweltschutz oder soziale Belange der Mitarbeiter) zu nähern und gleichzeitig einen dauerhaften, auch finanziellen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen?“ Ein weiteres Beispiel ist die TU Dortmund, die das Thema „Collective impact platform urban space – digitale Bürgerbeteiligung für eine CO2-neutrale und Hitze-resistente Stadt“ behandelt wissen möchte. Und ein Hamburger Handelskonzern fragt: „Bauch sagt ja, Kopf auch: Wie macht man Second Hand sexy und massentauglich?

Coaches vermitteln Kreativmethoden

Experten wie Circular Economy- und Materialspezialisten sowie Finanzierungsberater der NRW.BANK stehen an beiden Tagen für Fragen zur Verfügung. Weiterhin vermitteln Coaches während des Hackathon Kreativmethoden und unternehmerisches Wissen. Die gemeinsam entwickelten Lösungsansätze werden am Ende des Climathons in einem öffentlich übertragenen Pitch präsentiert. Ziel ist, vielversprechende Lösungen über den Climathon hinaus zu einem tragfähigen Geschäftsmodell zu entwickeln und die Teams bei der Umsetzung zu unterstützen.

 

Stand: 15. Oktober 2020

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.