Climathon Ruhr 2019 (Foto: Impact Ruhr Hub / Fabian Tode)

Climathon Ruhr 2019

Gesucht: Ideen für die Kreislaufwirtschaft

Wie können wir weniger Müll produzieren? Wie kann man ressourcenschonend wirtschaften? Und wie können Produkte möglichst lange genutzt und danach wiederverwertet werden? Diesen Fragen widmet sich der Climathon Ruhr 2019 in Essen. Gemeinsam wollen Teams aus Bürgerinnen und Bürgern, Studierende sowie Unternehmerinnen und Unternehmer am 25. und 26. Oktober 2019 Ideen für die Kreislaufwirtschaft der Zukunft entwickeln. Zu den Unterstützern gehört die NRW.BANK.

Weltweit beteiligen sich rund 100 Städte am Climathon. Das Prinzip ist überall gleich: Innerhalb des 24 Stunden-Hackathons müssen die Teams Lösungen zu kniffeligen Fragestellungen entwickeln und einer Fachjury vorstellen. Diese lauten beim Climathon Ruhr 2019: „Wie können Städte und Bürger*innen gemeinsam einen zirkulären Konsum- und Lebensstil entwickeln?“ und „Wie können wir Unternehmen motivieren, in eine Circular Economy überzugehen?“

Berater und Coaches

Es gilt, Ideen und Strategien für die Wiederverwendung, Reparatur, Aufarbeitung und das Recycling zu entwickeln, um die Nutzungsdauer bestehender Produkte und Materialen zu verlängern. Vor Ort können Experten befragt werden – darunter Circular Economy- und Materialspezialisten sowie Berater der NRW.BANK für Finanzierungsfragen. Mehrere Coaches vermitteln zudem Kreativmethoden und unternehmerisches Wissen.

Intensive Unterstützung

Die Abschlusspitches am Samstag, 26. Oktober 2019, ab 14 Uhr sind öffentlich. Im Impact Ruhr Hub im Essener „Haus der Technik“ gilt es, die Fachjury zu überzeugen. Das siegreiche Team erhält eine einjährige Mitgliedschaft im Impact Hub Ruhr, wo mit intensiver Unterstützung an der Idee weitergefeilt werden kann. Übrigens: Wer mit an den Lösungen arbeiten will, kann sich noch bis zum 20. Oktober 2019 direkt über die Climathon Website anmelden.

 

Stand: 10. Oktober 2019

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Klimaschutz

Brennstoffzellen-Hybridbus der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK)

Brennstoffzellen-Hybridbusse kommen gut an

Keine Emissionen, nahezu lautlos, enormer Fahrkomfort: Mit der Bestellung von 30 Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen-Hybridbussen wird die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) demnächst die größte Flotte dieser Antriebsart in Europa betreiben. Die NRW.BANK unterstützt das Projekt mit dem Programm NRW.BANK.Elektromobilität.

Weiterlesen

Eigenversorgung

Lisa Conrads und Gianna Lara Bergmann von der EnergieAgentur.NRW (Foto: NRW.BANK)

Watt aus eigener Hand

Ob Beleuchtung, Computer oder Maschine: Ohne Strom läuft in Unternehmen so gut wie gar nichts. Warum ihn also nicht gleich selbst produzieren? Lisa Conrads und Gianna Lara Bergmann von der EnergieAgentur.NRW erklären, mit welchen Konzepten die Eigenversorgung mit Strom in Gewerbe und Industrie funktionieren kann. Die Investitionen lassen sich vielfach sogar mit Fördermitteln der NRW.BANK finanzieren – fragen Sie einfach Ihre Hausbank!

Weiterlesen

Energie und Ressourcen

Die Stiftsquelle finanzierte ihre Effizienzvorhaben mithilfe der NRW.BANK (Foto: NRW.BANK / Christian Lord Otto)

Förderkredit für mehr Effizienz

Optimierte Prozesse, neue Maschinen und Produktionsanlagen, geschlossene Stoffkreisläufe: Es gibt viele Wege, um im Unternehmen den Energie- und Ressourcenverbrauch deutlich zu senken. Bei der Finanzierung hilft der NRW.BANK.Effizienzkredit.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.