Brennstoffzellen-Hybridbus der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK)

Klimaschutz

Brennstoffzellen-Hybridbusse kommen gut an

Keine Emissionen, nahezu lautlos, enormer Fahrkomfort: Mit der Bestellung von 30 Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen-Hybridbussen wird die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) demnächst die größte Flotte dieser Antriebsart in Europa betreiben. Die NRW.BANK unterstützt das Projekt mit dem Programm NRW.BANK.Elektromobilität.

Die Regionalverkehr Köln GmbH gehört zu den Pionieren beim Klimaschutz: „Wir werden künftig vermehrt mit den emissionsfreien Brennstoffzellen-Bussen, die ausschließlich Wasser ausstoßen, für unsere Fahrgäste unterwegs sein“, erklärt Heiko Rothbrust von der RVK. Das Verkehrsunternehmen investiert in die 30 neuen Fahrzeuge sowie in zwei Wasserstoff-Tankstellen rund 25 Millionen Euro. Die klimafreundlichen Omnibusse werden sowohl im Rheinisch-Bergischen Kreis als auch im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis zum Einsatz kommen.

350 Kilometer Reichweite

Den Wasserstoff für den Betrieb der Busse liefern Chemieunternehmen aus der Region zu den beiden Tankstellen, die in Meckenheim bei Bonn und in Wermelskirchen entstehen werden. „Um die Busse zu betanken, brauchen wir nur zehn Minuten“, erläutert Rothbrust. Die Reichweite beträgt 350 Kilometer – deutlich mehr als allein mit Batterie betriebene Fahrzeuge.

Gut gefüllter Fördertopf

Sowohl der Kauf der Fahrzeuge als auch der Tankstellenbau werden von der NRW.BANK unterstützt mit dem Ziel, Feinstaub- und die Emissionsbelastungen zu vermindern. „Wir haben einen gut gefüllten Fördertopf“, sagt Förderberater Jochen Hellmann. Davon können Unternehmen profitieren, die in Autos, Busse oder Gabelstabler und E-Bikes ohne Verbrennungsmotor investieren – seit neuestem auch gemeinnützige Unternehmen (z. B. Pflegedienste). Der Clou: Die Förderung lässt sich mit den Zuschüssen kombinieren, die der Bund beim Erwerb von Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen gewährt. Das summiert sich. „Wir fördern den Restbetrag als Kredit in Höhe von bis zu fünf Millionen Euro pro Vorhaben und dies sogar im günstigsten Fall zum Nulltarif“, sagt Hellmann.

Positives Feedback

Das motiviert die RVK, im Jahr 2020 weitere 20 Fahrzeuge anzuschaffen. Denn sie kommen gut an, tatsächlich wie sprichwörtlich: „Unsere Busse sind nicht nur klimafreundlich. Sie fahren extrem ruhig und geräuschlos. Deshalb haben wir von unseren Kunden schon viel positives Feedback erhalten“, erläutert Rothbrust.

NRW.BANK.Elektromobilität auf einen Blick

  • Geeignet für Existenzgründer, mittelständische, gemeinnützige oder kommunale Unternehmen sowie Angehörige der freie Berufe
  • Fördersumme ab 10.000 € bis zu 5 Millionen €
  • Finanzierungsanteil: bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben
  • Nutzbar für den Kauf von Fahrzeugen ohne Verbrennungsmotor, ausgenommen Leasingfinanzierungen. Auch die Anschaffung von E-Bikes wird unterstützt.
  • Finanzierung von Investitionen in Ladeinfrastruktur oder Batterietechnik sowie Forschungs- und Entwicklungsvorhaben
  • Laufzeit: 4 bis 10 Jahre ohne Tilgungsfreijahre, alternativ wahlweise 4 oder 10 Jahre inklusive 2 Tilgungsfreijahre

Die Regionalverkehr Köln GmbH wird gefördert mit dem Programm

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

NRW.BANK.Infrastruktur

Seit Anfang 2017 im Einsatz: eine der ersten acht neuen Bahnen (Foto: BOGESTRA)

42 Variobahnen für die BOGESTRA

Um in städtischen Ballungsgebieten schnell von A nach B zu kommen, wählen immer mehr Menschen den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Mithilfe der NRW.BANK rüstet sich die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (BOGESTRA) weiter für die Zukunft: Sie schafft 42 weitere Variobahnen an.

Weiterlesen

Innovation

Die Gründer von Voltavision: Julian und Nils Stentenbach (Bild: NRW.BANK)

Innovation: Stresstests in Sachen Elektromobilität

Batterien von Hybrid- und Elektroautos sind hochkomplexe Systeme. In Sekundenbruchteilen müssen sie auf neue Fahrsituationen reagieren. Vor der Serienfertigung werden sie deshalb Härtetests unterzogen. Das von Nils und Julian Stentenbach gegründete Unternehmen Voltavision in Bochum bietet solche Härtetests als Dienstleistung an, um den Weg ins Zeitalter der Elektromobilität zu ebnen. Bei der Gründung konnten Sie auf die Förderung über das Programm NRW.BANK.Elektromobilität zählen.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.