Dank des neuen Kassensystems brauchen in der Bielefelder Bäckerei Lechtermann Pollmeier die Bons nicht mehr ausgedruckt werden (Bild: NRW.BANK / Lokomotiv)

Digitalisierung

Ende der Papierflut

Die Bäckerei Lechtermann Pollmeier aus Bielefeld hat mit der Bonpflicht dreißigmal mehr Belege ausgedruckt als zuvor. Daher investierte der Betrieb in eine neue Kassenlösung, die via QR-Code für die Kunden einen elektronischen Bon generieren kann. Die NRW.BANK unterstützt das Projekt mit dem NRW.BANK.Digitalisierungskredit.

Die Geschäftsführung der Bäckerei Lechtermann Pollmeier machte die Pflicht zur Kür. Um die hohen Anforderungen des Finanzamtes zu erfüllen, investierte das Unternehmen mit 39 Fachgeschäften und rund 540 Mitarbeitern in eine intelligente neue Kassenlösung. Investitionssumme: mehr als 100.000 Euro. „Wir haben in dieser Höhe zum Nulltarif einen Kredit von der NRW.BANK. bekommen, der uns den Einsatz der modernen Technik ermöglicht hat“, sagt Stefan Lechtermann, einer der drei Geschäftsführer des Unternehmens mit Hauptsitz in Bielefeld. Der Kreditantrag lief über die Hausbank. Das Geld kommt aus dem Topf des Programms NRW.BANK.Digitalisierung und Innovation.

Stefan Lechtermann Stefan Lechtermann setzt auf intelligente Kassenlösungen

Daten in der Cloud

Mit der neuen Kassenlösung schaffte der Filialbetrieb in Sachen Digitalisierung einen riesigen Schritt nach vorn. Die Bäckerei konnte ihren Kassen-Server abschalten, die Daten liegen heute in der Cloud. „Dort sind sie sicherer aufgehoben als bei uns in der Zentrale“, sagt Lechtermann. Das Unternehmen will in den nächsten fünf Jahren selbst keinen einzigen Server mehr im Haus haben. „Bis dahin sollen genauso die Finanzbuchhaltung oder die Lohnbuchhaltung extern in der Cloud gespeichert sein“, meint Lechtermann.

Elektronischer Bon

Die digitale Kassenlösung bietet darüber hinaus weitere entscheidende Vorteile für die Bäckerei. Als Folge der Bonpflicht, die 2020 eingeführt wurde, musste die Bäckerei dreißigmal mehr dieser Belege ausdrucken als in den Vorjahren.  Mit dem neuen System kann die Papierflut deutlich reduziert werden. Hintergrund: Viele Kunden wollen eigentlich gar keinen Ausdruck in ihrem Geldbeutel haben. Deshalb enden zahlreiche Thermopapier-Bons im Müll. Die moderne Kassensoftware ist in der Lage, für solche Fälle automatisch elektronische Belege zu generieren. Dazu erscheint in einem Display für die Kunden sichtbar für einige Sekunden ein QR-Code. Wenn die Bäckereikunden wollen, können sie diesen abfotografieren und erhalten so bei Bedarf und ersatzweise einen elektronischen Bon. Nur wenn die Verbraucher einen Papierbon haben wollen, wird dieser ausgedruckt.

Kassen-Display Das Kassen-Display zeigt einen QR-Code an ...
Handy-Display ... der mit dem Smartphone eingescannt wird. So wird der Bonpflicht Genüge getan – ohne Papier auszudrucken (Bilder: NRW.BANK / Lokomotiv)

Prepaid-Kundenkarte

Weiteres Plus: Die Bäckerei ist mit der Kassenlösung in der Lage, eine Prepaid-Kundenkarte anzubieten. Die Kunden sammeln zum einen damit Punkte beim Einkauf. Zum anderen können sie diese mit einem Geldbetrag ihrer Wahl aufladen. „Die Kassensoftware liefert uns aus den Daten der Kundenkarten die notwendigen Informationen, um nachfrageorientiert Angebote zu entwickeln“, so Lechtermann.

Schnelle Zusage

Das sind nur drei Beispiele dafür, welche Vorteile die Digitalisierung der Bäckerei gebracht hat. Die NRW.BANK. unterstützte den Betrieb daher bei der Finanzierung. „Wir reichten im ersten Schritt der Hausbank eine Beschreibung unseres Vorhabens ein und stellten damit dar, dass wir die Voraussetzung für eine Förderung erfüllen. Die Kreditzusage kam innerhalb von wenigen Tagen. Das lief reibungslos“, erinnert sich Lechtermann.

Das ist die Regel. Die NRW.BANK erwartet für eine Förderung aus dem Programm NRW.BANK.Digitalisierung und Innovation zumeist nur eine kurze Darstellung des geplanten Projektes. „Uns ist es wichtig, dass die mit der Digitalisierung erzielten Fortschritte erläutert werden. Wir benötigen aber zum Beispiel keine Kostenvoranschläge. Auch müssen keine Rechnungen eingereicht werden, wenn die Maßnahme realisiert ist“, erklärt Dirk Bremer, Experte im Förderprogrammgeschäft der NRW.BANK. Das Programm NRW.BANK.Digitalisierung und Innovation ist bewusst so konzipiert, dass Unternehmer mit einem schlanken und unbürokratischen Verfahren zu sehr günstigen Konditionen unterstützt werden können.

NRW.BANK.Digitalisierungskredit im Überblick

  • Geeignet für Existenzgründer, gewerbliche Unternehmen, Angehörige freier Berufe
  • Fördersumme: ein Mindest- bzw. Höchstbetrag ist nicht festgelegt
  • Finanzierungsanteil: bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben
  • Nutzbar für digitale Produktion und Verfahren, beispielsweise Integration von digitalen Kundenschnittstellen (CRM-Systeme), Ausbau innerbetrieblicher Breitbandnetze, Vernetzung der Ressourcenplanung (ERP-System) oder für digitale Produkte wie die Entwicklung digitaler Standards sowie für die Entwicklung digitaler Strategien.
  • Auszahlung: 100%
  • Laufzeit: 3 Jahre ohne Tilgungsfreijahr, wahlweise 5, 7 und 10 Jahre mit optionalen Tilgungsfreijahr
  • Zinssatz ab 0,00 % p.a.
 

Stand: 27. November 2020

Die Bäckerei Lechtermann Pollmeier wurde gefördert mit:

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

 

Christian Schmidt investiert in die Zukunft seiner Hof-Apotheke in Detmold (Foto: NRW.BANK/Lokomotiv)

Medikamente auf Knopfdruck

Der Pharmamarkt befindet sich im Umbruch: Der Wettbewerb mit Versandapotheken aus dem In- und Ausland setzt auch die stationären Apotheken unter Zugzwang. Die Hof-Apotheke in Detmold investierte mithilfe des Darlehens NRW.BANK.Innovationskredit, der seit dem 19. November 2018 als Förderbaustein in das Programm NRW.BANK.Digitalisierung und Innovation integriert wurde, in einen Apothekenautomaten, der rund 6.000 Medikamentenpackungen organisiert und bereitstellt. Damit bleibt mehr Zeit für das Wesentliche: die persönliche Beratung des Kunden.

Weiterlesen

 

Philipp Salm im Gespräch (Foto: NRW.BANK/Lokomotiv)

Mittelstandsförderung maßgeschneidert

Der Universal- und der Mittelstandskredit gehören zu den Programmen, die kleine und mittlere Unternehmen am häufigsten bei der NRW.BANK nachfragen. Im Gespräch erläutert Philipp Salm, Leiter der Förderberatung für die Region Rheinland, wie Unternehmer und Freiberufler in Nordrhein-Westfalen von ihnen profitieren können.

Weiterlesen

Umwelt & Energie

Roland Schüren führt die mittelständische Bäckerei als Familienbetrieb in vierter Generation (Bild: NRW.BANK)

Umwelt & Energie: Bäckerei investiert in Effizienz

Brot ist Energie für Menschen. Zur Herstellung des Nahrungsmittels wird selbst Energie aufgewendet, etwa zum Kühlen, zum Kneten und natürlich zum Backen. Welches Einsparpotenzial in einer Backstube möglich ist, zeigt die mittelständische Handwerksbäckerei „Ihr Bäcker Schüren“ in Hilden. Inhaber Roland Schüren konnte den Energieverbrauch und CO2-Ausstoß pro Teigware drastisch senken.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.